Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
conio
Beiträge: 1
Registriert: 18.06.2013 09:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon conio » 18.06.2013 09:56 Uhr

Hallo und einen guten Tag,

bin neu hier im Forum und wollte mal eine grundsätzliche Frage ansprechen - die Planung einer neuen Heizungsanlage.

Ich plane derzeit einen Altbau aus den 50er Jahren zu kaufen und habe, bevor ich tätig werde, noch Fragen die sich auf die Entscheidung stark auswirken.
Das Haus ansich hat etwa 120 qm Wohnfläche (ein wenig mehr wenn man Schrägen etc einrechnet, welche zwar geheizt aber nich in die Wohnfläche einberechnet werden).
Das Haus wurde mit Ölöfen beheizt, welche inzwischen entfernt wurden, somit existiert dort derzeit keine Anlage und auch keine Heizungs-Infrastruktur (Rohre etc).
Keller- und Lagerräume (z.B.: z.B. für Pellet, Heizöl etc) sind ausreichend vorhanden, Kamine sind in Ordnung.
Ob Gasanschluss liegt muss noch geklärt werden.
Hier müssen insgesamt sieben Räume mit Heizung versorgt werden, das Bad muss ebenfalls vollständig neu gemacht werden - hier wäre sonst die komplette Sanierung eines sehr kleinen Bades fällig, welches bis dato mittels Strom mit Warmwasser und Heizung versorgt wurde.

Seit ich mich damit beschäftige habe ich viel über neue Systeme, von effizienteren Gas- und Ölheizungen, über Solar, Pellet- bis hin zu Erdwärme und Blockheizkraftwerke (micro) gelesen und bin als Laie eher verwirrter als vorher.
Abgesehen davon, das ich mir einen Profi zur Besichtigung und Abschätzung einen Profi bestellt habe, wollte ich mal allgemeine Meinungen hören, was in diesem Fall das geeignete System wäre und wo man da mit den Kosten für Anlage und Infrastruktur/Heizkörpern hinkommt.
Ziel ist eine dauerhaft vernünftige Lösung - Öl sehe ich nicht als zukunftsfähig an, wäre halt die "sichere Basis".

Über Ideen und Anregungen würde ich mich sehr freuen....

Grüße

Bertel
Aktivität: neu
Beiträge: 14
Registriert: 10.06.2013 21:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Bertel » 19.06.2013 04:12 Uhr

Hallo

Das ist dann auch eine Frage des Gelbeutels !

Öl wuerde Ich auf keinen Fall nehmen !
Eher Gas falls vorhanden !
Dann eine Heizung mit Brennwerttechnik
Ferner würde Ich auch gleichzeitig alle Wasser Leitungen
mit Erneuern ! ist kein Aufwand wenn die Wände mal Auf sind

Es sei denn du nimmst Aufputz Leitungen !

Dann kommt noch Die Frage der Isolierung (Vollwärmeschutz)
Ist das von Aussen machbar ? (bei mir nicht wohne in einem Ziegelstein Reihenhaus BJ 60) Da käme dann nur noch eine Innen Isolation der Wände in Frage ! Aber hierbei Aufpassen da muss unbedingt eine Dampfspeere mit verbaut werden sonst Gibt's Schimmel !

Und nun Die frage was kannst du selber machen ?

PS : wir haben 1975 nach dem Kauf des Hauses Die Wände selber
aufgestemmt zum verlegen der Heizungsrohre !(mit Hammer und Meißel , Blut und Blasen ) heute gibt es Maschinen auch zum Mieten dafür
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 19.06.2013 20:51 Uhr

Fußbodenheizung wäre natürlich ideal,aber meistens scheitert es an der Aufbauhöhe.FBH-Systeme mit geringer Aufbauhöhe gibt es auch aber leider sauteuer.
Hier sollte man sich bei den vielen Herstellern mal was anschauen und beraten lassen.
Hier mal ein Beispiel: http://www.effidur.de/de-bodensysteme-w ... ystem.html

Um die Kosten im Rahmen zu behalten kann man auch sehr gute Aluheizkörper installieren: http://www.olymp.at/index.php?id=220
hiermit kann man auch mit geringen VL-Temperaturen auskommen um die Räume behaglich warm zu bekommen.
Sie kosten zwar mehr als normale Heizkörper,aber eben auch weniger als eine FBH.

Auf keinen Fall würde ich eine Gasheizung installieren.
In der Regel kostet Gas mehr als Pellets oder WP und außerdem mußt die Anschlußosten von der Straße ins Haus tragen.Diese sind in der Regel nicht ganz so günstig.

So wie das Haus beschaffen ist,50er Jahre,würde ich wohl eine Pelletsheizung empfehlen.Außendämmung?Unbezahlbar.Lieber das Dach komplett neu machen lassen,denn dort geht bis zu 30% der Energie flöten.
Dann mußt du dir überlegen was für eine Pelletsheizung es denn sein soll,eine vollautomatsiche mit allem Schnick-Schnack für viel Kohle oder aber eine einfache bei der man einmal in der Woche in den Keller geht um die Aschelade eventuell auszuleeren.
ErikIEU
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 17.04.2012 13:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ErikIEU » 18.07.2013 10:28 Uhr

Hallo,

also die Regel, dass Gas immer teurer ist als Pellets kenne ich nicht. Ich sehe da immer Einzelfallbetrachtungen, denn das sind schon noch einige Einflussfaktoren mit bestimmend.
Für die Auswahl der Heizungsanlage würde ich mal eine Vorauswahl nach dem Ausschlussprinzip machen, also welche Dinge will ich bzw. habe ich/ oder eben nicht.
Z.B. habe ich einen Lagerraum für Pellets, Öl oder Holz, wie teuer ist der Gasanschluss wirklich, denn auch hier kann man mit Angeboten zu einer günstigen Lösung kommen, will ich Solare Unterstützung nützen, welches Wärmeabgabesystem willst du nutzen – FB-Heizung oder mit Radiatoren.

Damit kannst du mal eine Vorauswahl machen und dann geht’s ans Preise einholen und darum eine Gesamtkostenrechnung für 20 oder25Jahre zu machen. Nur die Betriebskosten oder nur die Investitionskosten zu vergleichen bringt nämlich nix, aber bei so einer Rechnung kommen oftmals nur ganz geringe Unterschiede zu Tage und dann hängts oft wieder von den persönlichen Präferenzen ab, welches Heizungssystem du willst.

Beste Grüße
Erik von der IEU

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Altbau und neue Heizungs-Planung