Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
holzer
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 18.03.2007 14:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon holzer » 23.02.2013 08:55 Uhr

Hallo Forum,
ich bin seit 7 Jahren Besitzer einer Wärmepumpe und eigentlich ganz zufrieden.
Bei mir ist jedoch das Delta t, also die Spreizung zwischen Vor.- und Rücklauftemperatur mit 8,0 C recht hoch.
Grund dafür: Die Soll-Durchlußmenge meiner 12KW Wärmepumpe ist mit 1800 l/min angegeben. Zur Zeit liege ich bei ca. 1300 l/min. Um auf ca. 1800 l/min zu kommen, müsste ich eine 25/80 Umwälzpumpe einbauen. Die hat für meinen Geschmack aber mit 190 Watt wiederum einen recht hohen Eigenenergieverbrauch und eine neue Hocheffizienzpumpe in der Größe kostet mir noch zuviel (gibt auch kaum Auswahl in der Größe)
Die Fußbodenheizung wurde schon durchgespült, ich komme aber auf keine besseren Durchflußwerte.

Nun meine Frage: lohnt sich Investition in eine größere Umwälzpumpe 25/80 für mich? Würde eine Senkung des Delta t auf ca. 5 Grad die Energiekosten, bzw. JAZ deutlich senken?

Noch ein paar Angaben zum Haus/Wärmepumpe:
Wohnhaus Baujahr 1977. 150m3 beheizt. Komplett Fußbodenheizung.
Energetisch saniert: neue Fenster, Kerndämmung, neues Dach 2012 mit 240cm Zwischensparrendämmung.
Wärmepumpe: 12KW (leider zu groß, 10KW hätten auch gereicht) Fabrikat Wolf Aqua Plus WPSE12
mit zusätzlicher Luftwärmepumpe für Brauchwasser Typ Dimplex.
2 x 80m Erdsonde.
Energiekosten: ca 6000-6500 kw/Std per anno inkl. Brauchwasser
JAZ: 3,5 (nur Pumpe), mit allen Verbrauchern 3,2
Steilheit 0,33
Vorlauftemp: 36 Grad bei 0 Grad Aussentemp

Freu mich auf Eure Antworten.
Gruß
Holzer

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 25.02.2013 08:03 Uhr

Vorab: Energie wird in kWh nicht in kW/h angegeben. Du hast also einen Verbrauch von 6000-6500 kWh pro Jahr.
Dieser Verbrauch schreckt mich jetzt bei diesen Parametern nicht, vor allem, da Deine Vl-Temperatur doch im oberen Bereich ist. 36 Grad bei 0 Grad Außentemperatur ist nicht gerade gut.
Wie sieht Deine Sole-Temperatur aus, und wie verteilt sich die verbrauchte Energie auf WW und Heizung.
Die Senkung der Spreizung wird nicht viel bringen, der Einbau einer Hocheffizenzpumpe sicher mehr.
Kannst Du noch etwas an der Steilheit Deiner Heizkurve ändern?
holzer
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 18.03.2007 14:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon holzer » 09.03.2013 09:42 Uhr

Wenn ich die Heizkurve weiter senke, bekomme ich das Haus nicht mehr auf ca. 21 Grad. Trotz der energetischen Sanierung bleibt es ein Altbau. Wir haben überall Fußbodenheizung und die Estrich-Dämmung wird nicht dem heutigen Standard entsprechen. Fensterlaibungen und andere Wärmebrücken sind nunmal eben da.

Warmwasser ca. 1200 kwh Verbrauch

Die Soletemp. ist mir nicht bekannt, 2 x 80 m Bohrung sollte aber eigentlich OK sein.

Mein 2tes Problem ist auch die Hohe Anzahl der Taktungen:
Im Monat Februar hatte ich z. B. bei 189 Betriebsstunden 768 Taktungen, also durschnittlich 15 min. Hab schon mit den Parametern variert, ich bekomme die Taktungen aber nicht runter.
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 09.03.2013 10:27 Uhr

holzer hat geschrieben:Warmwasser ca. 1200 kwh Verbrauch


Wie viele Personen seit Ihr, und wie siet Euer Wasserverbrauch aus.

1200 kWh bei einer angenommenen JAZ von 3 sind 3600 kWh. Das wären gut 100 m3 WW.

holzer hat geschrieben:Die Soletemp. ist mir nicht bekannt, 2 x 80 m Bohrung sollte aber eigentlich OK sein.


Ohne die Temperatur zu kennen, kannst Du das nicht sagen. Wer garantiert Dir, dass die Bohrung richtig funktioniert. Ich kenne eigentlich kein System, wo man die Soletemperatur nicht bekommt.

holzer hat geschrieben:Wenn ich die Heizkurve weiter senke, bekomme ich das Haus nicht mehr auf ca. 21 Grad. Trotz der energetischen Sanierung bleibt es ein Altbau. Wir haben überall Fußbodenheizung und die Estrich-Dämmung wird nicht dem heutigen Standard entsprechen. Fensterlaibungen und andere Wärmebrücken sind nunmal eben da.


Ich befürchte, das ist Dein Hauptproblem. Kennst Du Deine Heizlast, denn ich glaube fast, dass Dein Energiebedarf in Ordnung ist.

Überschlagsmäßig:
10kW*1800h (Jahresheizstunden)= 18000 kWh bei einer JAZ von 3,2 = 5600 kWh. So weit daneben ist Dein Verbrauch nicht, wenn man noch Deinen hohen WW-Verbrauch mit berücksichtigt.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welchen Einfluß hat das Delta t auf die Energiekosten