Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
ralf29
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 15.01.2013 11:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ralf29 » 09.02.2013 18:20 Uhr

Schaut Ihr bei der Anschaffung neuer Haushaltsgeräte grundsätzlich darauf, welche Energieeffizienzklasse diese besitzen?

Muß es unbedingt die Effizienz der Klasse A sein?

Oder habt Ihr auch Geräte, wo Ihr lieber ein preisgünstigeres Gerät mit schlechterer Energieeffizienzklasse ausgesucht habt?

Zuletzt geändert von ralf29 am 12.02.2013 13:10, insgesamt 1-mal geändert.

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 09.02.2013 20:48 Uhr

Bis auf Wäschetrockner gibts doch praktisch nix mehr schlechteres als A.
Die Frage müsste eher lauten ob man den Mehrpreis für A+++ statt A bereit ist zu zahlen.

Ich würde erstmal den Kostenfaktor betrachten. Lohnt sich bei Neuanschaffung (z.B wegen Defekten Altgerät) die Mehrkosten für ein A+++-Gerät zum A-Gerät. Für die Berechnung sollte man maximal 10 Jahre Lebensdauer ansetzen und entsprechende Preissteigerungen Strom einpreisen.
Wenn der Hersteller hier nicht einen sehr hohen Aufpreis verlangt dürfte es oft schon aus reiner wirtschaftlichkeitsbetrachtung das sparsamere Modell werden.
mikee
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 15.01.2013 11:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mikee » 11.02.2013 08:55 Uhr

Einige Haushaltsgeräte habe ich gebraucht gekauft, da weiß ich nicht, welche Energieeffizienzklasse sie haben. (Ich müßte mal direkt beim Hersteller nachfragen, die Aufkleber zur Energieeffizienzklasse waren beim Kauf nicht mehr drauf.) Bei den neu gekauften Geräten steht entweder ein A oder bei einigen wenigen ein B drauf. Das sit schon ganz gut, finde ich. Geräte mit schlechter als A oder B würde ich nicht kaufen.
Wieseli
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 12.03.2013 12:25
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wieseli » 19.03.2013 13:18 Uhr

Hallo,

ich kaufe grundsätzlich nur neue Haushaltsgeräte. :D
Ein moderater Verbrauch der Energie ist mir wichtig. Ich finde, daß heutzutage viel zu viel Energie verschwendet wird. Diese Entwicklung ist ein Nachteil unserer Zeit.

Aber es gibt Entwicklungen, die wir nicht mehr zurückdrehen können und niemand will den Fortschritt aufhalten... :)

Bei mir im Haushalt gibt es durchgängig nur Effizienzklasse A, das gibt mir ein gutes Gefühl. Wichtig ist, daß Alle auf einen mäßigen Energieverbrauch achten, eine Person alleine kann nichts bewirken...
Sonne ist Leben!
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 19.03.2013 19:48 Uhr

@ Wieseli - Da stimme ich dir voll und ganz zu. Jeder kann seinen Beitrag leisten. Beim Haushaltsstrom kann man den Verbrauch direkt beeinflussen. Auf niedrigen Standby-Verbrauch achten, gezielt sparsame Elektrogeräte, Elektronik und Leuchtmittel etc. ohne unnötigen Leerlauf nutzen.

Natürlich ist es wichtig, den Stromverbrauch für den Haushalt im Auge zu behalten. Aber die wesentlich entscheidende Größe im Privathaushalt ist der Energieverbrauch für Warmwasser und Heizung, weil er bis 50% und mehr der Wohnungskosten (Miete plus Nebenkosten) ausmachen kann. Wenn man hier über Einzelmaßnahmen (Dämmen und Heizungssanierung etc.) oder sinnvollen, energieeffzienten Umgang aktiv wird, dann sind Spareffekte in Euro und Cent empfindlich spürbar.

Der Energiebedarf im Privatbereich liegt in etwa gleich auf mit dem für Verkehr oder Industrie.
http://www.umweltbundesamt-daten-zur-um ... Ident=3526

Claudia Kemfert sieht es genauso wie ich oder ich sehe es wie sie.
"Wenn es uns gelingt, dass wir unseren Industriestaat von fossilen Energien weitestgehend unabhängig zu machen, dann ist dies zunächst ein Jobmotor und am Ende ein wichtiger Wettbewerbsvorteil."
http://www.murmann-verlag.de/buch/kampf-um-strom

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Imar
Beiträge: 2
Registriert: 18.07.2012 15:23
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Imar » 28.03.2013 10:45 Uhr

Wieseli hat geschrieben:Hallo,

ich kaufe grundsätzlich nur neue Haushaltsgeräte. :D
Ein moderater Verbrauch der Energie ist mir wichtig. Ich finde, daß heutzutage viel zu viel Energie verschwendet wird. Diese Entwicklung ist ein Nachteil unserer Zeit.

Aber es gibt Entwicklungen, die wir nicht mehr zurückdrehen können und niemand will den Fortschritt aufhalten... :)

Bei mir im Haushalt gibt es durchgängig nur Effizienzklasse A, das gibt mir ein gutes Gefühl. Wichtig ist, daß Alle auf einen mäßigen Energieverbrauch achten, eine Person alleine kann nichts bewirken...


Hallo,

sehe ich genauso. Energieeffizienzklasse A ist mittlerweile auch nicht mehr das Gelbe vom Ei. Siemens z.B. hat bereits recht günstige Waschmaschinen mit A+++, die zudem auch wenig Wasser benötigen. Aber auch bei Staubsauger gibt es einige Geräte, welche enorm viel Strom einsparen. z.B. von Philips.

Ich denke mit dem richtigen Stromanbieter und den passenden Hausgeräten, kann man hier einiges sparen

Tobias Stelter
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2013 15:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Tobias Stelter » 25.11.2013 12:27 Uhr

Liebe Mitglieder,
individuelle Haussteuerung ist weder Zukunftsmusik noch unbezahlbar! Im Gegenteil: Ein SmartHome-System hilft sogar, bis zu 40% der Heizkosten zu sparen, so das renommierte Fraunhofer-Institut.

Mit RWE SmartHome können Sie Ihr gesamtes Haus von überall und jederzeit steuern und automatisieren – über eine einzige App!

Viele Grüße,

Tobias Stelter von der Agentur Rotter:Media im Auftrag von RWE
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 25.11.2013 19:58 Uhr

Tobias Stelter hat geschrieben:Liebe Mitglieder,
individuelle Haussteuerung ist weder Zukunftsmusik noch unbezahlbar!
Die tausende € die mein "smartes" Haus kosten würde lege ich lieber in bessere Sachen an. Wie gutes Essen oder einen guten Wein.

Tobias Stelter hat geschrieben:Im Gegenteil: Ein SmartHome-System hilft sogar, bis zu 40% der Heizkosten zu sparen, so das renommierte Fraunhofer-Institut.

Das kann man billiger haben. Jeder Heikörperthermostat mit Zeitschaltuhr hat (FH/Uni/Institut testiert) ebenfalls diese 40% Einsparung.

Tobias Stelter hat geschrieben:Mit RWE SmartHome können Sie Ihr gesamtes Haus von überall und jederzeit steuern und automatisieren – über eine einzige App!

Will ich das?

Tobias Stelter hat geschrieben:Am 29.11., dem „BlackFriday“, gibt’s die RWE SmartHome Pakete bis zu 65% günstiger!

65% günstiger bei einem Ursprünglich 300% überteuerter Preis.

Tobias Stelter hat geschrieben:Tobias Stelter von der Agentur Rotter:Media im Auftrag von RWE

Eigentlich kann man sich solche Posts sparen.
@Forenadmin: Kann man die Links aus dem Ursprungspost löschen oder am besten gleichen den ganzen Post löschen. Diese pure Werbung brauchen wir hier nicht.
admin
Forum-Admin
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 145
Bilder: 4
Registriert: 30.07.2005 08:46
Wohnort: Paderborn
Lob gegeben: 198 Mal
Lob erhalten: 6 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon admin » 26.11.2013 08:25 Uhr

@bernhard geyer

Hallo Herr Geyer,

bis gerade eben wollten wir den Beitrag löschen. Aber Sie haben wieder einmal so schön geantwortet und nun wäre es zu schade einfach den Beitrag zu löschen. Ergo werden wir Ihrem ersten Rat folgen und den Link löschen...

Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Energieeffizienzklassen bei Haushaltsgeräten