Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
rokko
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 15.01.2013 11:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rokko » 16.01.2013 13:04 Uhr

Bisher haben wir das Brennholz für unseren Kamin immer gekauft. Wir kommen günstig an Brennholz, weil wir jemanden kennen, der einen Knick hat und wo immer mal wieder ein Baum gefällt wird. Aber auch dort ziehen die Preise an und wir überlegen jetzt, ob es nicht langfristig günstiger wird, wenn wir unser Holz selber schlagen. Wo kann man einen Sägeschein machen? Was braucht man für Ausrüstung usw.?

Knatterknarf
Aktivität: gering
Beiträge: 45
Registriert: 31.01.2009 19:46
Wohnort: Mecklenburger Schweiz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Knatterknarf » 16.01.2013 13:31 Uhr

Hallo rokko,
Schulungen für Sägescheine werden allgemein angeboten, von Firmen,welche Land- und Forsttechnik verkaufen.
Wir haben auch eine Fahrschule vor Ort, die den Service anbietet.
An Ausrüstung benötigst Du Schuhe oder Stiefel, Hose, jeweils mit
Schnittschutz, Helm mit Gehörschutz und Visier.
Mit dem Selberschlagen ist es nicht so einfach. Vielfach werden die Bäume durch die Forst gefällt und das Nutzholz abgefahren. Dann können die Selbstwerber die Reste und Kronen aufarbeiten. Regionale Unterschiede sind möglich.
Genaueres kann dir der Förster sagen.

Gruß,
Thomas
Die Sonne scheint kostenlos,hoffentlich nicht umsonst.
Gerald75
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2013 11:14
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Gerald75 » 17.01.2013 13:06 Uhr

Teilweise bieten auch die Landwirtschaftskammern Kurse für den Erwerb eines Sägescheins an oder können Kursanbieter benennen. Das Holz, das man dann im Wald sägen kann ist aber nicht umsonst, obwohl der Sägescheinbesitzer die Arbeit mit dem Sägen hat. Von den Forstbehörden werden Bezirke im Wald zugeteilt, wo man sein Holz sägen darf, das Holz wird dann (meistens nach Raummetern) bezahlt.Die Kosten sind dann meistens halb oder 1/3 so hoch, als wenn man fertig gesägtes Holz kaufen würde. Ob sich das lohnt, muß jeder für sich selbst entscheiden...
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 17.01.2013 18:49 Uhr

Vorteil beim selber Schlagen ist, dass man die Qualität des Holzes besser einschätzen kann. Manche Brennholzhändler sind bauernschlau und bieten nicht immer die versprochene Qualität an.

Ein Feuchtemessgerät mit Stichprobenmessung ist empfehlenswert.
Optimale Holzfeuchte bietet eine gute Brennleistung und schützt die Technik (Oxidation des Ofens und Versottung des Schornstein)!

Messung von Holzfeuchte und -wassergehalt
http://www.lwf.bayern.de/veroeffentlich ... _54-25.pdf

Scheitholz - Produktion, Lagerung, Kennzahlen, Qualitätsbestimmung
http://www.lwf.bayern.de/publikationen/ ... _33124.pdf

Heizen mit Holz - Ein Ratgeber zum richtigen und sauberen Heizen
http://www.ecotec-energiesparhaus.de/fi ... t_Holz.pdf

Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 03.02.2013 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Joshua
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2013 11:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Joshua » 02.02.2013 12:33 Uhr

Wer selber Holz schlagen will, sollte den finanziellen Aufwand und vor allem den Zeitaufwand nicht unterschätzen. Wenn wir unseren Kaminofen haben, werden wir auf jeden Fall erst einmal Brennholz oder Holzpresslinge aus dem Baumarkt kaufen. Wenn man gebaut hat, ist immer noch etwas am Haus oder im Garten zu tun. Da hätte man gar keine Zeit, um noch in den Wald zu fahren und Holz zu hacken. Wenn jemand viel Freizeit hat, ist das natürlich möglich...
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 02.02.2013 14:49 Uhr

Aus dem Baumarkt? Da kann man gleich zur Apotheke gehen!

Wenns nicht nur 2-3 Holzscheite sein sollen die man pro Winter benötigt ist man i.d.R. besser bei ortsansässigen Bauern/Waldbesitzern aufgehoben.

Knatterknarf
Aktivität: gering
Beiträge: 45
Registriert: 31.01.2009 19:46
Wohnort: Mecklenburger Schweiz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Knatterknarf » 03.02.2013 09:24 Uhr

In Tageszeitungen stehen oft Angebote von Privatanbietern für Kaminholz,
getrocknet und gespalten. Bei uns regional ab 40,-€ je Raummeter zu haben.
Baumarktpreise liegen hier um 90,-€ +/- 10,-€.
Die Sonne scheint kostenlos,hoffentlich nicht umsonst.
gehrich
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2013 11:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gehrich » 05.02.2013 17:12 Uhr

Hallo zusammen, seitdem ich in Rente bin, schlage ich mein Holz selbst.

Früher habe ich körperlich schwer gearbeitet, deshalb macht mir die Arbeit im Wald nichts aus. Für einen Raummeter zahle ich so 20 Euro beim Förster. Billiger kann man nicht zu Brennholz kommen. Und die Bewegung an der frischen Luft tut mir gut.

Außerdem arbeite ich niemals allein mit der Säge im Wald, das wäre zu gefährlich. Die Gesellschaft tut mir gut. Zuhause würde ich mich irgendwann nur langweilen.

CarlaKrause
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 05.03.2013 12:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon CarlaKrause » 06.03.2013 13:38 Uhr

hallo, bei uns auf sylt hat man kaum die möglichkeit, brennholz selber zu schlagen. als meine eltern damals das haus gebaut haben, wurde kein kamin oder kaminofen eingebaut. manchmal bedauere ich das. freunde von uns auf dem festland haben einen sägeschein gemacht und schlagen ihr holz für den kamin selbst. falls ich später mal auf dem festland wohne, werde ich wohl auch einen sägeschein machen. aber bis dahin ist es noch lange hin.
Erneuerbare Energie für Alle!
Humphrey
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2013 14:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Humphrey » 05.06.2013 08:26 Uhr

Im Baumarkt bezahlst du dich kaputt, das kann man heutzutage fast schon gar nicht mehr machen. Bei uns bieten auch Bauern in der Umgebung Holz an, die liefern sogar und wir müssen es nur noch vom Anhänger abladen.

Allerdings lohnt sich selberschlagen tatsächlich, so ein Kettensägenschein ist relativ schnell gemacht und danach sparst du tatsächlich, wenn du selbst ein bisschen Einsatz zeigst und zur Säge greifst.

Das Wasser gehört allen!
Nächste

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Brennholz selber schlagen oder kaufen?