Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 14.01.2013 21:25 Uhr

Kommentar von "Manny" erstellt am 13.01.2013,22:11
Thema: Sonstiges(Sonstige Frage)

Hy,

wir haben einen 15KW Holzofen mit 3 X 1000l Pufferspeicher im Sep. 2011 im Wirtschaftsgebäude in einem 45m² Raum aufgebaut. Im März 2012 haben wir eine PV-Anlage bekommen und den Wechselrichter in den Raum gehängt. Nun hat sich letzten Sommer rausgestellt, das es in dem Raum zu warm ist WR-Temp nach Logg bis 60°C. Nun die Idee eine Wärmepumpe als Klimaanlage einzubauen und diese in die Pufferspeicher einzuspeisen. Die WP würden wir dann so regeln, das sie erst über 20° Raumtemperatur anfängt zu arbeiten. Im letzten Sommer hatten wir 40° und mehr in dem Raum. Wenn wir den Ofen angeheizt haben hatten wir die Tür aufgemacht und es war trotzdem deutlich mehr wie 40°.

Große Frage:
Würde es energietechnisch mit Anschaffungskosten sich überhaubt rechnen und wieviel KW darf die WP dann maximal liefern um nicht immer an und auszuschalten.

Alternative wäre einen Lüfter einzubauen und die Wärmeenergie einfach nach draußen zu verschwenden.

Gruß Manny<input type="button" value="Mail an Manny" onclick="window.open('http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3413','oak_media_SendMail','width=30 0,height=450,left=100,top=200')">

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 14.01.2013 22:10 Uhr

Die Leitungen dämmen und eine kleine Klima-Split Anlage zur Raumkühlung installieren.
Eine WP wird nicht ausreichen.Normalerweise wäre das ideal für eine Brauchwasserwärmepumpe,jedoch wenn diese ihre Temperaturen an das WW abegeben hat,würde der Raum wieder aufgeheizt.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe im Heizraum zum Wechselrichter kühlen