Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Brennholz-Heizungen, Heizeinsätze, Kaminöfen, wasserführende Holzöfen
holli
Beiträge: 4
Registriert: 15.01.2013 11:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon holli » 19.01.2013 17:04 Uhr

Von einem Kamin kann ich nur dringend abraten. Bekannte von uns haben einen Kamin.

Wenn das Brennholz nicht richtig abgelagert ist, dann stinkt das ganze Haus irgendwie verqualmt.
Auch wenn man mit einem Kamin Geld sparen kann, würde ich mir das nicht antun.

Zuletzt geändert von holli am 12.02.2013 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

okastein
Forum-Admin
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2008 16:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon okastein » 19.01.2013 17:35 Uhr

@holli

Wenn eine Profi den Kaminofen installiert, dann dürfte eigentlich genau DAS nicht passieren.

Schlechter Geruch bzw. Qualmentwicklung entsteht i.d.R. wenn der Rauchabzug nicht richtig installiert oder aber das Holz nicht ordentlich getrocknet wurde (wie du schon korrekt erwähnt hattest).

Beide Gründe kann man aber schon beseitigen und dann kann ein Kamin recht angenehm sein.
Redaktion energieportal24.de
www.energieportal24.de
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 25.01.2013 18:09 Uhr

Kommentar von "Peter Greif" erstellt am 25.01.2013,10:47
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Falsche Montage und schlechte Berechnung sind Gründe für diese Erscheinungen.

Aber es ist auch selbstverständlich, dass man nur abgelagertes Holz verwenden sollte.
Man tankt sein Auto ja auch nicht mit Rohöl aus dem Faß.

Bei ordentlichem Anschluss und gutem Holz ist ein Kamin eine super Sache, schöne wohlige Wärme, Flammenspiel und wenn er wasserführend ist auch noch dezentral die Wärme verteilt!



<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3495' target='_blank'>Mail an Peter Greif</a>
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 25.01.2013 18:09 Uhr

Kommentar von "Andreas" erstellt am 25.01.2013,10:34
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo,
also falls du nicht wirklich günstig an Holz kommst wirst du mit einem Holzofen kein Geld sparen.

Kleine Überschlagsrechnung:
Unser Gastarif: 10.000kwh für 650 Euro. Davon Fixkosten: ca. 100 Euro.

Macht 5,5 Cent pro kwh.
Moderne Gasheizungen haben einen Wirkungsgrad von ca. 95%, macht also 5,8 Cent pro kwh.

Nun zum Holz (z.B. Buch):
Gewicht 1 Ster = ungefahr 550kg.
Energiehehelt: 4,2kwh / kg.
Macht also 2310kwh.
Wirkungsgrad guter Ofen: 82%. Allerdings im Optimalfall. Mit Anheizen, Nachlegen, ... nicht über 75%.
Macht 1732kwh.
Mit 5,8 Cent pro kwh (vom Gas) darf also ein Ster Buchenholz nicht mehr als 100 Euro kosten, sonst zahlst du drauf.


<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3493' target='_blank'>Mail an Andreas</a>
Joshua
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2013 11:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Joshua » 02.02.2013 12:43 Uhr

Heizen mit Holz ist völlig o.k., deshalb haben wir uns für einen Kaminofen entschieden. Ein Kamin war bei uns kurz im Gespräch, da unser Wohnraum mittelgroß wird, da ist ein Kamin unserer Meinung eher nicht geeignet. Ein Kamin ist etwas für richtig große Räume oder für Hallen in Herrenhäusern. Zumindest sehen wir das so. Außerdem könnten sich die Kinder an einem Kamin mit offenem Feuer leichter die Finger verbrennen.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 02.02.2013 18:48 Uhr

Hallo!

Wie der Vorredner sagte, wenn man das Holz nicht sehr günstig bekommt, dann spart man mit dem Kamin keine Heizkosten. Der Großteil der Energie geht nämlich ins Freie.
Leider auch zum Leidwesen der Nachbarn, die Luft wird nämlich durch offene Feuerstellen belastet. Aktuelles Beispiel ist der Smogthematik in Chinas Hauptstadt Beijing, ursächlich sind die unzähligen Feuerstellen in Chinas Haushalten.

In den nächsten Jahren wird das Nutzen von Feuerstellen auch bei uns vom Gesetzgeber bei Smogwetterlagen, Ozon-Anstieg, stationären Hochdruckwetterlagen etc.sicherlich eingeschränkt.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
lemora
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 15.01.2013 11:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon lemora » 07.02.2013 20:05 Uhr

einen kamin sollte man meines erachtens nicht auf die reinen heizkosten reduzieren...ein kamin strahlt wärme und gemütlichkeit aus...sicher gibt es billigere heizlösungen...da stimme ich uneingeschränkt zu...doch die gemütlichkeit, die von einem leise knisternden kaminfeuer mit blitzenden flammen ausgeht: welche energiequelle will die toppen...ich bin uneingeschränkter fan von abenden am kamin...zum glück habe ich das geld für hochwertiges brennholz übrig...dafür verzichte ich gerne auf andere konsumartikel...
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 18.02.2013 16:52 Uhr

Kommentar von "l00pus" erstellt am 16.02.2013,14:04
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Guten Tag,

als Nachteil kommt meiner Einschätzung nach noch dazu, dass die Forstwirtschaft im Moment nicht der grüne Traum ist und auch demnächst an ihre Kapazitätsgrenze stoßen dürfte (-> Preissteigerung).
Die Abgasproblematik ist ja bereits genannt worden. (Das "gespeicherte" CO2 wird eben nicht nur wieder freigesetzt, sondern es enstehen neue Schadstoffe.)

MfG l00pus
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3589' target='_blank'>Mail an l00pus</a>

Vorherige

Zurück zu Holzheizungen, Kamine, Holzöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Vor- und Nachteile eines Kamin, ab Beitrag 10