Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Schmiddi828
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.04.2011 08:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schmiddi828 » 27.09.2012 19:51 Uhr

Hallo
Ich werde bald ein Haus kaufen BJ 1974 erdgeschoss ca. 140qm und obergeschoss auch ca. 140qm. es sind zwei wohneinheiten.
Oben werde ich allein einziehen (solange sich Madame noch einlullen lässt nicht zusammen zu ziehen ;-) Unten wohnt bereits meine Oma allein und bleibt da auch wohnen.
In der oberen Wohnung haben bisher 2 Leute gewohnt.

Gas-Heizung:
BJ 1993 Viessmann Atola RN 40kw mit HoriCell Speicher-Wassererwärmer 200liter.
Verbrauch 2011 48000kw/h Gas bei 3 Personen im Haus.
Macht ca 300euro pro monat nur für Gas, ist mir eigentlich etwas zu viel.

Ich werde vor dem Einzug noch die Fenster austauschen, im moment tendiere ich eher zu 3 scheiben verglasung, als zu einer 2fach verglasung.
Außerdem werde ich noch den Hohlraum im Mauerwerk, ca. 7-8cm, mit RigiBead ausfüllen.
Das Bringt ja auch alles bessere Dämmung fürs Haus

Meine Frage:
Meint ihr das es sich Lohnt jetzt eine neue Heizung einzubauen oder lieber noch ein paar Jahre warten (Meßwerte sind bisher immernoch okay).
Oder eine neue kaufen. Wenn ja, dann sagt doch mal bitte was ihr für angemessen haltet.
Schonmal danke im Vorraus für jede Antwort.

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 27.09.2012 21:13 Uhr

140m² und 40kW?Welcher Verbrecher hat so einen Blödsinn fabriziert?
Ich würde vielleicht mal einen Energieberater kommen lassen.Gibt's ja auch Förderung für.
Wenn du bei Gas bleiben willst,auf jeden Fall kleinere Therme einbauen.
Willst du auf Alternative Energien umsteigen?Wärmepumpe;Pelletsheizung?
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 28.09.2012 06:47 Uhr

Wobei ein Verbrauch von 48000 kWh pro Jahr fast für eine 40kW Heizung sprechen würden. (Achtung es sind 280 qm nicht 140 qm, ich gehe davon aus, dass die eine Heizung beide Wohneinheiten heizt)
Das sind 170 kWh/(qm a). Das ist für ein nicht saniertes Haus aus dem Jahr 1974 gar nicht einmal so schlecht.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 28.09.2012 08:10 Uhr

machtnix hat geschrieben:Willst du auf Alternative Energien umsteigen?Wärmepumpe?

Willst du Ihm Helfen oder willst du das er viel Geld ausgiebt und danach noch mehr für den Verbrauch zahlt? Ich denke neben den hohen aktuellen Verbrauch wird vermutlich auch keine Flächenheizung vorhanden sein.

Aber vorschlag mit Energieberater ist gut. Ich denk man sollte erst feststellen wo die Energie verloren geht (ist z.B. die obere Geschossdecke gedämmt?) als wenn man jetzt auf Verdacht irgendwas teuer verändert.

Aber kurze Frage. Läuft ein WW-Zirkulationspumpe? Falls ja: Sind die Rohre halbwegs gedämmt?
Schmiddi828
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.04.2011 08:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schmiddi828 » 28.09.2012 18:40 Uhr

Ja es ist eine Heizung für die 280qm und im Innenraum sind halt auch noch so einige Wärmebrücken die man beseitigen kann. War halt schon immer so und Oma hat da auch nie was geändert. Rolladenkästen hab ich heute aufgemacht..... die könnte ich auch als Vogel-Einflugschneise benutzen soviel spalte und Luft ist da überall. Muss auch unbedingt zu.

Also andere Lösungen als Gas sind durchaus interessant. Allerdings sind im Moment nicht viel mehr als 10000 euro zur Verfügung. Die anderen Sachen gehen erstmal vor.

Flächenheizung=Fußbodenheizung? Wenn ja dann ist keine vorhanden
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 29.09.2012 15:51 Uhr

Schmiddi828 hat geschrieben:Flächenheizung=Fußbodenheizung? Wenn ja dann ist keine vorhanden

Dann vergiss schon mal Wärmepumpe (auch wenn dir manch ein Heizungsbauer da trotz Heizkörper wunder versprechen "Die WP läuft auch mit 60 Grad vorlauf". Klar macht sie das, aber deine Stromrechnung wird entsprechend hoch ausfallen.

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 29.09.2012 17:00 Uhr

Okay,auch bei 280m² ist es ein Wahnsinn so ein 40kW Monster zu installieren.
Bei 10tEuros wird wohl wieder nur eine Gasbrennwertherme interessant sein.
Wie sieht's denn mit den Fenstern aus?Könnte man hier vielleicht das Glas austauschen?Kannst du das Dach vielleicht selbst ein wenig dämmen?
Kommst du mit einer Vorlauftemperatur von 55°C hin oder muß bei Omi der Heizkörper rot glühen?
Auch die 10tEuros werden mit Sicherheit ganz schön eng werden,denn es wird eine Regelung erforderlich die zwei Mischerkreise ansteuern kann.
Dann natürlich die beiden Mischerkreise,Kaminsanierung,eventuell müssen noch neue Thermostatventile an den Heizkörpern ersetzt werden.
Bei so einem Verbrauch würde ich wohl so um die 20-25kW einbauen.
Die Kiste moduliert ja und somit wäre das auch okay.
15kW sind definitiv zu wenig.
Warmwasser soll auch noch gemacht werden,vielleicht sogar mit Solarvorbereitung.
Dämmung der Heizungsrohre dann vielleicht selber machen,spart auch noch was.

Du siehst,da kommt gnaz schön was zusammen.
ErikIEU
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 17.04.2012 13:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ErikIEU » 01.10.2012 08:39 Uhr

Hallo,
also der Verbrauch scheint mit 200 kW/m²a doch sehr hoch zu sein. Da würde ich auf jedenfall als erstes ansetzen. Wenn du dir das mit den Fenstern schon überlegst, dann würde ich mir die weiteren Verbesserungsmaßnahmen der Gebäudeteile auch nochmal überlegen.
Die Dämmung der Außenwand denkst du ja auch schon an, wobei mir noch nicht klar ist, welchen Hohlraum du da ausfüllen willst…
Ich würde dir auch dazu raten, dass du dir die Kellerdecke (soweit vorhanden) und das Dach bzw. die Decke zu Spitzboden (wenn vorhanden) ansiehst und schaust, ob du auch hier eine zusätzliche Dämmung aufbringen kannst. Beide Maßnahmen können oftmals mit wenig Aufwand realisiert werden.
Wenn du nun so den Energieverbrauch heruntergebracht hast ist die Heizung wohl erst das nächste Thema, wenn auch nicht unwesentlich. Ist bei deiner Heizungsanlage auch ein unterer Leistungswert angegeben? Denn durch die Verbesserte Dämmung des Gebäudes kann es dann dazu kommen, dass deine Heizung deutlich überdimensioniert ist und du dadurch einen schlechteren Wirkungsgrad der Anlage hast.
Für die Sanierung, wie auch für die Überprüfung der Heizleistung und den eventuellen Austausch der Heizungsanlage wäre es sicherlich Sinnvoll einen Fachmann hinzu zu ziehen, der dich bei der Auswahl beraten kann und auch Unterstützung bei der Suche nach Förderungen bieten kann.
Schmiddi828
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 12.04.2011 08:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Schmiddi828 » 02.10.2012 18:08 Uhr

Habs nicht ganz auf dem Schirm aber ich meine die Heizung hat 40kw bis 15 oder 20kw.
Also nochmal genau: Es kommen im ganzen Haus neue Fenster, Uw 0,8,
dann wird der hohlraum zwischen Klinker und KS-Stein mit RigiBead gefüllt.
Die Dachschrägen werde ich wohl noch mit Zellulose ausblasen lassen.
Die obere Geschoßdecke ist gedämmt, leider nicht wirklich fachgerecht. Aber da dort schon Dämmung ist wird das wohl als letztes von mir erneuert.

Am Donnerstag habe ich einen Termin mit dem Mann von einer Haustechnik Firma, dann mal gucken was er sagt. Obwohl ich mir sicher bin jetzt an der Heizung nichts großes zu machen und lieber erst abzuwarten was die Modernisierungsmaßnahmen bringen.

Kellerdecke ist schwer zu machen, die decke im keller ist jetzt schon niedrig, da möchte ich nichts mehr draufpacken.
reki
Beiträge: 4
Registriert: 14.09.2012 14:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon reki » 03.10.2012 16:33 Uhr

Ich habe ähnliches Problem:
alter Kessel ist kaputt. Öl muss sein.
Ich habe zwei Heizkreise, nämlich für Fußbodenheizung und für Konvektoren.
Wann amortisiert sich Brennwert im Vergleich zu Niedertemperatur?

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Die richtige Heizung für´s Haus?