Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
a n z e i g e
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
der_unwissende
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2007 21:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon der_unwissende » 14.07.2007 15:46 Uhr

hallo zusammen,

also ich habe folgendes Problem:

ich habe vor gut vier Tagen meine Spülmaschine laufen lassen. Während des Vorganges ging plötzlich die Sicherung, bzw. der FI-Schalter im Sicherungskasten aus. Gut dachte ich mir und schaltete ihn wieder an, doch nach ein paar Minuten das gleiche Spiel. Wieder betätigte ich den Hebel und dann war aber auch gut für diesen Tag......

Am nächtsten Tag kam ich kurz nach Hause um einige Sachen zu holen und war während des kurzen Aufenthalts auf Toilette habe mir danach auch ordentlich die Hände gewaschen :D und bin dann wieder auf Achse gewesen.....

Tag darauf komme ich nach Hause und musste endecken dass der FI-Schalter ausgeschaltet war. Dass bereits länger, da der Külschrank bereits sehr gut abgetaut war. Da mein Vermieter eine Gesellschaft bzw. Genossenschaft ist, habe ich bei der zuständigen Elektro-Firma angerufen. Der sagte mir auch vernünftig, nachdem ich alles erklärt habe, dass evtl. ein Gerät und nicht der Fi kaputt sei. Ich solle doch bitte alle Sachen aus den Steckdosen etc. ziehen und dann nach und nach jedes einzelne Gerät testen, ob da der Schutzschalter herauspringt. Gesagt, getan. Alles funktionierte einwandfrei. Komisch dachte ich mir.Wollte mir warmes Wasser im Bad im Eimer laufen lassen um zu putzen. Doch da war es, dass berühmte klack-Geräusch und die Sicherung war wieder raus. Nun Schalter wieder umgeschaltet, wieder versucht Wasser laufen zu lassen und klack, Sicherung wieder raus.. Alles klar dachte ich mir und machte wieder den Test und steckte alles aus den Dosen (ausser Elektroherd blieb angeschlossen). Und tatsächlich beim wiederholtem Versuch das warme Wasser aus dem Durchlauferhitzer aus dem Bad zu holen, ging die Sicherung raus.
Deshalb auch die Sätze mir dem Tag zuhause sein und der Toliette gehen, denn da muss beim Händewaschen die Sicherung rausgegangen sein ohne dass ich es bemerkt habe!!!

so das war eigentlich Alles und im Detail... jetzt die Fragen an die Experten unter euch. kann mir vielleicht jemand ein tipp geben woran es liegen kann? Durchlauferhitzer kaputt? zu schwache Sicherung? ich habe absolut keinen plan. kenne mich in der Marterie leider garnicht aus. deshalb auch keine sorgen machen. werde den elektriker gleich montag herauskommen lassen und nichts selber probieren. möchte halt nur eine vorahnung haben!

vielen dank im voraus an euch.

Gruß Ben
hubert-nosmas
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 75
Registriert: 17.09.2006 12:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon hubert-nosmas » 15.07.2007 11:47 Uhr

Hallo,

vorab einige Informationen:

Eine Sicherung hat die Funktion, die Leitungen und Geräte zu schützen. Die Sicherung löst aus oder als Schmelzsicherung brennt sie durch, wenn in dem Stromkreis ein zu hober Strom fliest. Wird nur ein Gerät eingesteckt bzw. eingeschaltet und es löst dann die Sicherung aus, so liegt der Fehler in dem Gerät oder in der Zuleitung zum Gerät. Als Zuleitung ist hier auch die Verkabelung im Haus zu verstehen. Der Fehler der auftreten kann, ist entweder ein Kurzschluß, das ist die Verbindung zwischen dem hin- und rückführendem Stromleiter oder der Erdschluß, das ist die Verbindung zwischen einem Stromleiter und dem Gehäuse- oder Erdpotential.

Der FI, auch Fehlerstromschutzschalter genannt, hat nicht die Aufgabe, bei einem hohen Strom auszulösen sondern bereits bei einem sehr geringen, für den Menschen schon gefährlichen Fehlerstrom. Dieser Fehlerstrom wird als Differenz zwischen den beiden stromführenden Leitern gemessen. Es ist der Strom, der bei einem Fehler in der elektrischen Anlage über ein Gerätegehäuse zur Erde abfließen kann. Dieser Strom fließt aber auch dann, wenn nicht das defekte Gerät eingeschaltet wurde sondern ein anderes Gerät mit z.B. hobem Stromverbrauch benutzt wird.

Zum konkreten Fall. Wenn nur der FI auslöst und nicht ein Sicherungsautomat, dann kann der Fehler durchaus im Durchlauferhitzer liegen. Dies sollte ein geschulter Elektriker mit einem speziellen Messgerät schnell feststellen können. Das Dumme an dieser Geschichte ist aber, dass der Fehler mit gleicher Wahrscheinlichkeit im Rest der elektrischen Anlage der Wohnung oder des Hauses liegen kann. Zwecks Eingrenzung des Fehlers müssen dann am Sicherungsverteiler die einzelnen Stromkreise der Anlage zunächst vom Netz getrennt und dann durchgemessen werden.
Dies sollte dann aber auch von einem Elektriker erledigt werden.

MfG
Hubert

der_unwissende
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2007 21:02
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon der_unwissende » 15.07.2007 13:53 Uhr

hallo hubert,

erstmal vielen dank für die Antwort. Für mich als Laie ist es echt klasse jemand im Forum zu finden der einem helfen kann.

also kann es sein, dass die Spülmaschine, die zuerst diesen FI schalter aus gehen lassen hat, zuviel verbraucht und daher es passiert ist? nur dann verstehe ich nicht warum jetzt, wenn alles von den Steckdosen entfernt wurde ( bis auf den Elektroherd, der ja aber irgendwie nicht zuviel Strom ziehen kann) aufeinmal der erhitzer nicht mehr funktioniert. also sobald ich warmwasser anmache springt die sicherung raus. das umschalten im Durchlauferhitzer selbst hört man zwar noch bei zu und aufdrehen des warmwasser hahnes, aber sobald der schalter unten ist, kommt auch kein heiss wasser mehr.verständlicher weise


Also hoffe ich, dass der elektriker am montag sagt, dass "nur" der Erhitzer kaputt ist, ich glaube das wäre das kleinste überl nehme ich an.

mfg

Ben :wink:


Zurück zu Haustechnik, SHK






Sie lesen gerade die Forendiskussion: Durchlauferhitzer und FI-Schalter