Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
bergfan-12
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2006 21:33
Wohnort: Oberbayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bergfan-12 » 04.06.2006 22:16 Uhr

Hallo!
Bin dabei mir eine ETW zu kaufen. Insgesamt 4 Parteien. Münchner-Umland.
Die Käuferparteien stehen nun vor der Entscheidung, eine
LUFT-WASSER oder
WASSER-WASSER-WÄRMEPUMPE

zu kaufen.

Allerdings kamen mir zwischenzeitlich "Gerüchte" bzgl. der Betriebskosten einer LUFT-WASSER-WP zu Ohren. Angeblich schalten diese WP bei kälterer Außentemparatur "zu häufig" auf die Zusatzheitzung (Tauchsieder) um und vernichten somit einen Großteil der Einsparung.
Hat evtl. ein/e FACHMANN/FRAU einen guten Rat/Erfahrungswert für mich
Herzlichen Dank im Voraus von einem absoluten Laien
bergfan-12
LG
BERGFAN-12

machtnix

Beitragvon machtnix » 05.06.2006 09:08 Uhr

Wenn die Möglichkeit besteht eine Wasser-Wasser Wärmepumpe einzusetzen sollte man diese auch wählen.Etwas besseres gibt es doch gar nicht.

Hallo bergfan 12,hast du vielleicht eine E-Mail Adresse?
Komme aus deiner Ecke.
Könntest dir auch eine Anlage ansehen.
bergfan-12
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2006 21:33
Wohnort: Oberbayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bergfan-12 » 05.06.2006 13:25 Uhr

Hallo "machtnix"

danke erstmal für Deine Antwort....
meine e-mail lautet: bergfan-12@freenet.de

Gemäß Auskunft des zuständigen Landratsamtes besteht das Erdreich hauptsächlich aus Schotter.....das Grunwasser liegt bei ca. 12m.......
sollte m.E. für eine Brunnenbohrung eher ein Vorteil sein
Ferner gibt es im Gemeindegebiet gem. LRA schon seit mehr als 15 Jahren WP´s. Die Art der Pumpen ist mir nicht bekannt; auch habe ich bis jetzt noch kein Haus als Musterobjekt ausfindig gemacht.

Allerdings wurde bei einem Beratungsgespräch einer "renomierten" Heizungsbaufirma die Bohrung als "Preisfalle" dargestellt; nämlich für den Fall, dass der Erstversuch auf einem Stein landen sollte. Demnach würden dann die Kosten schnell bei EUR 15.000,00 liegen.

Darf ich fragen in welcher Preisklasse die Bohrung in Deinem Garten lag?

Eine Wasser/Wasser wurde von der Firma gar nicht angeboten.

LG
BERGFAN-12

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Luft-Wasser oder Wasser/Wasser Wärmepumpe / Effizienz?