Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Gast

Beitragvon Gast » 31.03.2006 07:14 Uhr

Hallo,

vorweg möchte ich zunächst sagen das ich ein absoluter Neuling auf diesem Gebiet bin,
wir planen einen Winkelbungalow zu bauen und beschäftigen uns momentan mit der Frage eine WP einzubauen,

mein Mann ist Elektriker, bekäme das Material relativ günstig und würde gerne anstatt einer Tiefenbohrung Kollekoren auf unserem Grundstück unter der Erde verteilen,
hat jemand Erfahrung damit??
Wie lange halten diese Kollektoren??
Was gibt es zu beachten??
Reicht ausschließlich eine WP zum heizen und Warmwasser des Hauses??

Wäre dankbar für alle Tips und Meinungen zu diesem Thema!!

Gruß
Anne

Thomas Heufers

Beitragvon Thomas Heufers » 06.04.2006 05:31 Uhr

Hallo,

Die Entscheidung der Heiztechnik ist von der Auswertung der Gebäudedaten abhängig. Diese Auswertung kann von einem Sachverständigen für Wärmeschutz erstellt.
Ein wirtschaftliches Anwendungsbeispiel einer Wärmepumpe mit einem Energieverbrauch von unter 30 €/Monat ist unter
energie-effizientes-haus.de nachzulesen, hier sind auch die Investitionskosten wesentlich niedriger als bei anderen WP-Systemen.

Bei entsprechender Gebäudeplanung und sorgfältiger Ausführung, einer optimalen Auslegung der Haustechnik kann eine Wärmepumpe die Wärmeversorgung für Heizung und Warmwasser gewährleisten.


Gruß

Thomas Heufers
energie-effizientes-haus.de
Gast

Beitragvon Gast » 07.04.2006 09:04 Uhr

Hallo!

Wir sind auch gerade dabei ein Zweifamilienhaus zu bauen. Auch wir werden eine WP einbauen. Aber von den Erdkollektoren hat man uns abgeraten, wenn mann nur mit der WP heizen möchte. Wir werden also die Erdsonden einbauen. Das ist wohl eine sichere Sache.

Es hat aber wohl auch etwas damit zu tun in welcher Region man wohnt. Bei uns können im Winter auch schon mal Temperaturen von unter -10 grad über mehrere Tage erreicht werden.

Ich kenne jemanden der hat seit 5 Jahren eine WP mit Erdsonden uns ist sehr zufrieden.

Ich bin leider keine Fachmann. Deswegen kann ich dir nur das sagen was ich selber in Erfahrung gebracht habe und muss mich auf die Aussagen der anderen verlassen.

Gruß Ela
sandburgenbauer

Beitragvon sandburgenbauer » 08.04.2006 21:19 Uhr

Flächenkollektoren sind i.d.R. kostengünstiger als ne Tiefensonde, da die teure Bohrung entfällt. Sie sind bei Sole-WPs aus Kunststoffrohr.

Direktverdampfer-WPs verwenden ummanteltes nahtloses Kupferrohr, praktisch unbegrenzt haltbar. Solche Systeme sind bei Flächenkollektoren zu bevorzugen: Der Wirkungsgrad ist höher.
Allerdings ist die Installation kein Fall für den Elektriker, sondern für den Kältetechniker.

Gruß,

Peter
mstreib
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 63
Registriert: 17.02.2006 12:17
Wohnort: Zuzenhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mstreib » 09.04.2006 21:00 Uhr

Hallo,

alternativ zu einem Flächn Erdkollektor gibt es noch den Grabenkollektor sowie den Aqua Geo Kellektor. Beide werden auch mit Sole betriben und sind von der Leistung mit dem Flächnkollektor vergleichbar - nur nicht so aufwendig bei der Errichtung. Beide sind auch nur anzeigenpflihtig und können auch in Wasserschutzgebieten verwendet werden.

www.der-waermepumpenfachmann.de
Michael Streib
Lass die Sonne in dein Herz und in deinen Heizungskeller :-)

streib.de
Amina

Beitragvon Amina » 10.04.2006 20:32 Uhr

Hallo!

Zu den Erdkollektoren habe ich mir sagen lassen von jemandem der welche bei sich hatte, dass sie den Boden lange gefrieren lassen, so dass im Garten nix wachsen will.
habe dazu was längeres geschrieben, bei einem anderen Thema hier im Forum.

Grüße
Amina

Gast

Beitragvon Gast » 21.04.2006 22:09 Uhr

Seit November 2005 nutzen wir wir ein Erdwärme System der Firma Beglau - www.waermepol.de - mit Erdkollektoren im Graben 80 cm bis 100 cm tief, Fußbodenheizung mit 8 Regelkreisen für insgesamt 10 Räume und ohne zusätzlichen Heizstab. 135 qm werden beheizt. Der strenge und lange Winter war gar kein Problem. Für Warmwasser haben wir 200 Liter-Boiler integriert. Die Pumpe ist im Carport im Schacht, so dass keinerlei Geräuschbelästigung vorhanden ist. Die Stromverbrauchskosten sind supergünstig. Wir sind von der Bauausführung, der Qualität der Heizung und einem vorzüglichgen Service sehr beeindruckt. Für uns war es die richtige Entscheidung. Ihr könnt über die Webadresse Euch genauer informieren und auch ein Angebot machen lassen. Wenn Ihr an uns Fragen habt, könnt Ihr Euch über blogisch@naturenergie-leben.de bei uns melden.
Gerd Blohm

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe