Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Bauherr
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2006 19:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bauherr » 12.03.2006 20:15 Uhr

Hallo,
wir haben vor neu zu Bauen und möchten ein Wassergeführten Ofen vonwww.ctm-heiztechnik.com kaufen.
Hat schon jemand Erfahrung mit einem CTM Thermokamin-Ofen???????????????????????

Es gibt auch noch eine Möglichkeit bei einem Neubau: Wassergefuhrte Kamin 18kW Doppelwandig (davon 4 kW Strahlungswärme und mit 14 kW wird Wasser geheizt) + Solar ca.10qm + ca.850 Liter Speicher (Der Speicher wird mit zusätzlichem Heizstab 1-6 kW/h warm gehalten) dabei brauchen wir keine Gas/Öl Heizung mehr.
Was meint Ihr? Wird es sich lohnen auf Gas oder Öl verzichten???

Wie sieht es mit Kalk im Kamin aus???

Wer hat mit dieser Kombination Erfahrungen gesammelt???

Schicken Sie mir eine E-Mail: DL-Schaefer@web.de


Ich bedanke mich im Voraus.


MfG
D. Schäfer


SDKF

Beitragvon SDKF » 18.03.2006 12:27 Uhr

Hallo,

Eine Frage: Wieviel qm Wohnfläche werden Sie nach dem Bau beheizen müssen?
Bauherr
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2006 19:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bauherr » 18.03.2006 16:46 Uhr

Hallo,
wir werden 145 qm Wohnfläche haben.
Das Haus wird aus 36,5 cm Ytong gebaut.

Ich höre immer wieder schlechtes über die 36,5 Ytong Steine. Die sollen schlechte Wärmedemmung haben. Stimmt das???


MfG
D. Schäfer
Matze

Beitragvon Matze » 19.03.2006 00:44 Uhr

Man sollte beim Neubau ruhig den traditionellen Festbrennstoffkessel wie er z. B. von der Firma Hofmeier (www.hofmeier-heizkessel.de) angeoten wird in Erwägung ziehen. Die Tonne Koksbriketts gibt es im Moment für 150,- EUR ab Zeche Ibbenbüren. Die beschickung der Anlage erfolgt auf Wunsch automatisch, ähnlich wie bei Holzpellets. Angeboten werden auch Kessel in denen sowohl Erdöl als auch Kohle als Brennstoff genutzt werden können. Die moralischen Bedenken unter dem CO2-Aspekt ist meiner Ansicht nach Zweitrangig da Kohle und Erdöl auf dem weltmarkt gehandelt werden und sowieso von irgendjemandem verbrannt werden :idea: . Warum als Verbraucher auf teurere Alternativen jetzt teure Alternativen umsteigen nur damit die Kohle von einem Chinesen verbrannt wird oder in 20 Jahren Zur Kohleverflüssigung für amerikanischen Treibstoff genutzt wird?
SDKF

Beitragvon SDKF » 19.03.2006 12:10 Uhr

Hallo nochmal,

wenn Du nach neustem Standart bauen läßt, sind für 145qm 18 kW doch eigentlich zuviel. Ich würde an Deiner Stelle evtl. einen "kleineren" Kaminofen in Erwegung ziehen. Solar ist auf jeden Fall von Vorteil, da Du ja im Sommer ungerne heizen möchtest, und im Wohnbereich nicht eingehen willst.

@matze
Festbrennstoffkessel sehen im Wohnzimmer immer so blöde aus. :idea:
Bauherr
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2006 19:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bauherr » 19.03.2006 20:54 Uhr

Hallo,
Ich höre immer wieder schlechtes über die 36,5 Ytong Steine. Die sollen schlechte Wärmedemmung haben. Stimmt das??? Der 36,5 Ytong hat ein U-Wert von 0,23.

Wie rechne ich mein Energiebedarf aus???

Ich überlege mir gerade Wärmepumpe zu beschafen und ein kleines Freistehenden Kamin aufzustellen.

Habt Ihr schon Erfahrung mit Luftwärmepumpe???


MfG


Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heizungsalternative: Wer hat Erfahrung?????????????????????