Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
cwstone

Beitragvon cwstone » 15.03.2006 13:51 Uhr

Hallo zusammen,

ich hätte auch ein paar Fragen zur Erdwärme. Ich habe nicht das ganze Forum durchsucht und hoffe daher, dass diese Fragen noch niemand gestellt hat.

Also, wir beabsichtigen im nächsten Jahr zu bauen. Grundstück vorhanden, Bauplan genehmigt.

Wir haben auch schon ein Angebot erhalten. Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Selbstbausatz aus aus Holtspanschalungssteinen.

Folgende Wrte wurden angegeben: Außenwand Keller U-Wert 0,33, Außenwand Erdgeschoß und U-Wert 0,28. Fenster thermoplusverglast U-Wert 1,1.

Nun meine Fragen: Erreichen wir mit diesen Werten und mit Erdwärme die Vorgaben für ein KFW-Darlehen für ein Energiesparhaus 40?

Wie läuft das überhaupt mit dem Nachweis für ein Energiersparhaus?

Wie viel kostet ungefähr Erdwärme. Inclusive aller Kosten mit Fußbodenheizung? Die Hausgrundfläche ist 120 qm. Keller 80 qm.

So, das wars erstmal. Ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich weiss, dass man das alles irgendwo erfahren kann, aber wir befinden uns erst am Anfang der Planung un möchten ungefähr wissen was so auf uns zukommt!

Gruß Achim

Gast

Beitragvon Gast » 15.03.2006 14:05 Uhr

Hallo Achim,

um zu wissen, ob du ein KfW40-Haus hast, brauchst du einen Energiesparnachweis. In unserem Fall ist das eine 14-seitige Berechnung, in der sämtliche Wände/Fenster/Dach sowie die ganzen Energieeinträge aufgeführt und zusammengerechnet sind. Wir beuen ein Ytong-Bausatzhaus, und die Energieberechnung haben wir von unserem Baubetreuer erhalten. Und die Bank verlangt solch ein Dokument (mit Unterschrift!), sonst wird das nix mit dem KfW40-Kredit.

Sag mal wie baut ihr nun genau. Was sind "Holtspanschalungssteine"? Irgendwas was mit Beton ausgegossen wird?

Zur Erdwärme ein Tipp: da es keine Förderungen mehr für die Bohrungen gibt (die gab es bis zum letzten Jahr in BaWü), solltest du dich bei EnBW registrieren, die planen eine "eigene" Förderung, und zwar nach deren Aussagen auch, wenn du kein direkter EnBW-Kunde bist.

Wir sind mit unserem Erdwärmesystem noch nicht so weit, als daß ich dir dazu schon Tip(p)s geben kann.

Klaus
cwstone

Beitragvon cwstone » 15.03.2006 14:10 Uhr

Hallo Klaus,

danke für die schnelle Antwort. Ja, das Bausatzhaus in unserem Fall sind Steine, die später ausgegossen werden.

Die gleiche Firma bietet uns nun auch ein Ytong-Bausatzhaus an, welches Kfw-40 förderfähig sei. Nach deinem Post denke ich, dass die auch so einen Nachweis liefern können.

Wenn ich mehr weiss melde ich mich nochmal.

Gruß Achim
Gast

Beitragvon Gast » 16.03.2006 19:29 Uhr

Hi Achim,

überleg dir das mit den ausgießbaren Steinen noch mal, ich trau denen nicht so über den Weg (Wärmedämmung, Raumklima, Befestigungen etc.). Ich wöhne zwar noch nicht drin aber ich halte da von Ytong mehr also von so einem mit Beton ausgegossenen Zeug.

Gruß

Klaus

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neubau mit Erdwärme