Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 17.02.2006 19:46 Uhr

Hallo Gast,

warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte. Wenn Sie Ihre Heizung ganz abstellen , muss die überschüssige Feuchtigkeit sich beim Abkühlen irgendwo niederschlagen, also Kondensieren wie der Fachmann sagt. Die kältesten Teile der Wohnung sind die Fenster und Raumecken.
Wenn wie bei Ihnen sogar die Fenster vereisen, dann haben Sie wohl eine extrem niedrige Temperatur in Ihrem Schlafzimmer. Schön für Sie, wenn Sie so abgehärtet sind, aber heizen tut man eben nicht nur dafür, dass mans warm hat, sondern auch um die Bausubstanz zu erhalten, was viele Energieexperten vergessen. Ihr Vermieter hat recht. Sie sparen übrigens nichts, da Sie die kalten Wände ja wieder mit mehr Energieaufwand aufheizen müssen, wenn Sie nach Hause kommen. Da schon Schimmel da ist, würde ich mal an die Gesundheit denken. Wäre ich Ihr Vermieter, würde ich Ihnen die vergammelten Fenster in Rechnung stellen.

Mfg
Heinz

Gast

Beitragvon Gast » 21.02.2006 15:40 Uhr

Ich wohne erst seit zwei monaten da und die Fenster sahen schon vorher so aus. Das problem hatte auch schon die Vormieterin und sie hatte Ihr Wohnzimmer darin und immer die Heizung an, weil Sie ein kleines Kind hat.

Gruß
Gast

Beitragvon Gast » 21.02.2006 18:08 Uhr

ich hatte als Mieter den fall vor Gericht bekommen, weil sich die Velux Fenster verzogen hatten. Der Richter meinte, ich hätte die Fensterrahmen gleich nach dem Einzug neu streichen müssen, obwohl das ein Neubau war und ich der 1. Mieter. Der Verzug entstand nach 5 Jahren. Daß ich nicht genug gelüftet habe, ist möglich, aber davon war vor Gericht keine Rede. Da ging das nur um das fehlende Streichen.

mfg
Quehl
Gast

Beitragvon Gast » 22.02.2006 09:17 Uhr

Also die Fensterrahmen sind ja beschichtet. Aber das ist vielleicht auch eine möglichkeit die Rahmen zu streichen.

Gruß
Fachplaner Passivhaus
Aktivität: hoch
Beiträge: 110
Registriert: 18.12.2005 15:05
Wohnort: 87480 Weitnau / Oberallgäu
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fachplaner Passivhaus » 24.02.2006 10:21 Uhr

ich hatte das gleiche problem, nachdem im altbau (1962) neue fenster eingebaut und die heizung von öleinzelöfen, auf pellets-zentralheizung umgestellt wurde. erst nachdem im schlafzimmer (nord-ostseite) ein heizkörper eingebaut wurde und der raum seit dem tagsüber auf 20 grad beheizt wird, nützt auch das lüften ! vorher gabs innen eis sogar an neuem glas, (Ug=1,20, mit warmer kante) und der beschlag am fenster war übers lüften kaum zu vermeiden.
jetzt sind glas und wand (tapete löste sich von boden weg ab -wärmebrücke betondecke) nachhaltig trocken, bei normalem lüften.
das schlafzimmer muss tagsüber beheizt werden, nachts kanns durchaus etwas kühler werden. was der vormieter gemacht hat, braucht dich nicht zu interessieren. die wohnung hast du bereits, ohne vorbehalte übernommen. wenn du gesund leben willst musst du heizen und lüften. . ich würde dem vermieter raten, ein messgerät bei dir einzubauen, um das heiz- und lüftungsverhalten über wochen zu dokumentieren. anhand der häufigkeit von taupunkts-, bzw schimmelpilzperioden kann falsches verhalten dokumentiert werden. dann verstehst du es vielleicht besser, dass es hier auch um verhaltensregeln für mieter geht. daneben ist gerade bei dachfenstern, im einbau in die dachfläche, oftmals geschlampt worden. die wärmebrücke oder undichtheit kann das problem verschärfen. da auch die wand feucht ist, kann das aber nichjt das eigentliche problem sein.
DRINGEND HEIZEN und regelmäßig LÜFTEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

weitere infos www.herz-lang.de
Bauen ist nicht eine Chance der Gegenwart, sondern im Besonderen eine für die Zukunft !
*Denen gehört die Zukunft, die sich bereits heute darauf vorbereiten* Zitat Martin Luther King
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 24.02.2006 12:16 Uhr

WOW, Echt Klasse,

Fachplaner Passivhaus: Zitat: ….ich würde dem vermieter raten, ein messgerät bei dir einzubauen, um das heiz- und lüftungsverhalten über wochen zu dokumentieren. anhand der häufigkeit von taupunkts-, bzw schimmelpilzperioden kann falsches verhalten dokumentiert werden. dann verstehst du es vielleicht besser, dass es hier auch um verhaltensregeln für mieter geht…“

Jetzt wissen wir, wohin die Reise mit dem Energiepass geht. Wenn die Angaben aus dem Energiepass nicht passen, dann will der Energieberater ein MESSGERÄT einbauen, denn es ist der Bewohner, der ein FALSCHES VERHALTEN hat, der auch noch VERHALTENSREGELN braucht.

Siehe auch: http://www.energieportal24.de/foru m/top ... aeude.html

Fachplaner Passivhaus: Zitat: … daneben ist gerade bei dachfenstern, im einbau in die dachfläche, oftmals geschlampt worden. die wärmebrücke oder undichtheit kann das problem verschärfen

Spitze! Es gibt also Schlamperei am Bau, die bei den Energiesparhäusern natürlich überhaupt nicht vorkommt, obwohl diese wegen 100%iger Dichtigkeit überhaupt keinen Fehler vertragen, weil dann die ganze Dämmung absäuft.

Fachplaner Passivhaus: Zitat:….da auch die wand feucht ist, kann das aber nichjt das eigentliche problem sein…

Tja, wie Gast sagte, ist das Haus vor 6-8 Jahren isoliert worden. Möglicherweise bleibt jetzt die Wohnraumfeuchte in der Wand hängen.


Heinz

„Ich wollte nicht wissen, sondern glauben!“ Diesen Satz schrieb der Schweizer Schriftsteller Max Frisch - am Ende seines Lebens - über sich selbst.



Vorherige

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Eis am Fenster, ab Beitrag 10