Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Infrarotheizungen, Bildheizungen, Nachtspeicheröfen, Heizkonvektoren
19as84
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 18.11.2020 23:38
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon 19as84 » 21.11.2020 19:25 Uhr

rosebud hat geschrieben:Direktraumheizungen mit Schamottesteinen? Das hört sich nach klassischer Nachtspeicherheizung an, die nachts aufgeladen wurde mit vergünstigtem Strom (damit die Grundlastkraftwerke ausgelastet waren).
Die Installation einer Wärmepumpe ist mit Abstand am aufwendigsten und am teuersten (Isolation der Gebäudehülle, Fußbodenheizung, Erdbohrung...). Am billigsten wird eine Ölheizung, dazwischen liegt die Gasheizung, je nachdem, ob ein individueller Flüssiggastank im Boden vergraben wird oder ein Gasanschluß liegt.


Danke für Deinen Kommentar. Es sind keine Nachtspeicherheizungen.
Sondern Direktheizungen von Elkatherm. Nachspeicherheizungen wurden vor 5 Jahren durch diese ausgetauscht.
http://www.elkatherm.com/de/produkte/el ... tatistiken

19as84
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 18.11.2020 23:38
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon 19as84 » 21.11.2020 19:30 Uhr

gergen-dv hat geschrieben:Für die Beurteilung Deines Problems fehlen eine Reihe von grundsätzlichen Informationen (mich wundert, dass man bislang nicht darauf hingewiesen hat)
Wie groß ist das Haus (Wohnfläche)
Wie groß ist das Grundstück
Wo steht das Haus (PLZ)
Welche Heizung ist derzeit installiert (bitte genaue Angabe oder Fotos)
Wenn das mal geklärt ist ergeben sich eine Reihe von Optionen. So z.B. die Installation von Niedertemperatur-Konvektoren. Die notwendigen Leitungen zu den Konvektoren kannst Du - wie auch die 12 V-Leitungen - hinter der Fußleiste verstecken.
Installation einer aussenstehendn ERDWÄRMEPUMPE.
Für diese Materialien bekommst Du von der bafa 35% ZUSCHUSS!!

Hallo, ursprünglich wollte ich in diesem Thread die Tarifthematik erfragen, da ich auch nachts mit den Heizungen Strom ziehe. Danach entwickelte sich das Thema Richtung perspektivischem Heizungstausch. Das Haus hat ca. 160qm Wohnfläche, der Anbau durch Garage getrennt, nochmal 40qm. Hier könnte man die Eletroheizung belassen, wenn Gasleitungen etc. zu auswendig.
Grundstück ist insgesamt ca. 1000qm groß. Neben der Küche und wo der Boiler für Warmwasser (elektrisch betrieben) steht, wäre wohl Platz für eine Gastherme bzw. anstatt des Boilers. Platz wäre meiner Meinung nach da. Gasanschluss müsste von der Straße gelegt werden, wären zu diesem Raum jedoch ca. 20-30m. Haus steht in Mönninghausen bei Geseke, 59590. Wie geschrieben, sind per App gesteuerte elektrische Direktheizungen mit einem Steinkern, die nicht nachts aufgeladen werden, sondern nach ca. 15 Minuten den Raum erwärmen.
19as84
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 18.11.2020 23:38
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon 19as84 » 21.11.2020 19:35 Uhr

19as84 hat geschrieben:
gergen-dv hat geschrieben:Für die Beurteilung Deines Problems fehlen eine Reihe von grundsätzlichen Informationen (mich wundert, dass man bislang nicht darauf hingewiesen hat)
Wie groß ist das Haus (Wohnfläche)
Wie groß ist das Grundstück
Wo steht das Haus (PLZ)
Welche Heizung ist derzeit installiert (bitte genaue Angabe oder Fotos)
Wenn das mal geklärt ist ergeben sich eine Reihe von Optionen. So z.B. die Installation von Niedertemperatur-Konvektoren. Die notwendigen Leitungen zu den Konvektoren kannst Du - wie auch die 12 V-Leitungen - hinter der Fußleiste verstecken.
Installation einer aussenstehendn ERDWÄRMEPUMPE.
Für diese Materialien bekommst Du von der bafa 35% ZUSCHUSS!!

Hallo, ursprünglich wollte ich in diesem Thread die Tarifthematik erfragen, da ich auch nachts mit den Heizungen Strom ziehe. Danach entwickelte sich das Thema Richtung perspektivischem <a href="/cms1/wissensportale/heiztechnik/heizung-altbau/">Heizungstausch</a>. Das Haus hat ca. 160qm Wohnfläche, der Anbau durch Garage getrennt, nochmal 40qm. Hier könnte man die Eletroheizung belassen, wenn Gasleitungen etc. zu auswendig.
Grundstück ist insgesamt ca. 1000qm groß. Neben der Küche und wo der Boiler für Warmwasser (elektrisch betrieben) steht, wäre wohl Platz für eine Gastherme bzw. anstatt des Boilers. Platz wäre meiner Meinung nach da. Gasanschluss müsste von der Straße gelegt werden, wären zu diesem Raum jedoch ca. 20-30m. Haus steht in Mönninghausen bei Geseke, 59590. Wie geschrieben, sind per App gesteuerte elektrische Direktheizungen mit einem Steinkern, die nicht nachts aufgeladen werden, sondern nach ca. 15 Minuten den Raum erwärmen.


Der Boiler steht im Raum (Hauswirtschaftsraum, 2x5m ca., zwischendurch durch Kaminschacht getrennt) neben der Küche meinte ich damit. Es ist kein Keller vorhanden. Kamin ist im EG vorhanden. Im OG ist in einem kleinen Raum (2x3m) eine Sauna, die trug wohl zu den 15.000kWh bei. Im OG ist eine Schräge ca. 50°.
Dachgeschoss ist 3m hoch und ausgebaut. Theoretisch wäre auch da Platz für die Heuzungsanlage.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1713
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 203 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 21.11.2020 19:44 Uhr

Hallo JJ,
dann solltest du ja über die "Energieeinsparung" durch das neue Direktheizsystem Auskunft geben können.
Ich bin da eher skeptisch.
Und noch einmal ob dieses System zukunftssicher ist wage ich zu bezweifeln
udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1713
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 203 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 21.11.2020 19:58 Uhr

gergen-dv hat geschrieben:Für die Beurteilung Deines Problems fehlen eine Reihe von grundsätzlichen Informationen (mich wundert, dass man bislang nicht darauf hingewiesen hat)
Wie groß ist das Haus (Wohnfläche)
Wie groß ist das Grundstück
Wo steht das Haus (PLZ)
Welche Heizung ist derzeit installiert (bitte genaue Angabe oder Fotos)
Wenn das mal geklärt ist ergeben sich eine Reihe von Optionen. So z.B. die Installation von Niedertemperatur-Konvektoren. Die notwendigen Leitungen zu den Konvektoren kannst Du - wie auch die 12 V-Leitungen - hinter der Fußleiste verstecken.
Installation einer aussenstehendn ERDWÄRMEPUMPE.
Für diese Materialien bekommst Du von der bafa 35% ZUSCHUSS!!


Bei einer Sanierung des Heizsystems bekommst du auch bei anderen Wärmeerzeugern eine BAFA-Förderung, die Höhe ist unterschiedlich je nach Anlagentyp.
Du solltest aber darauf achten das auch Montagekosten gefördert werden.
Ohne vernünftige und belastbare Planung sollte man sich für kein Heizsystem entscheiden.
Du solltest dir Heizungsunternehmen aus der Region suchen damit später auch der Service gewährleistet ist.
Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Vorherige

Zurück zu Stromheizungen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heizstrom für elektrische Direktraumheizungen, ab Beitrag 10