Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
elnino
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 62
Registriert: 20.11.2016 03:56
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 3 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon elnino » 11.10.2019 11:34 Uhr

Hallo
Wir eine Wasserhärte laut Gemeinde zwischen 12,6 und 18,3 .
Deswegen überlegen wir einen Wasserenthärter (Entkalker) zu installieren für die gesamte Wasserversorgung .
Ist die nötig bzw sinvoll ? Welche Geräte wären empfehlenswert für einen 4 Personen Haushalt ?

Danke

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1713
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 203 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.10.2019 14:45 Uhr

Hallo Elnino,
mit dem Härtegrad liegst du schon in einem Bereich wo du darüber nachdenken kannst.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die am meisten vertretene sind sicher Geräte auf Salzbasis
Hersteller sind hier Grünbeck, Judo, BWT und ähnliche
Dann gibt es Lösungen auf biologischer Basis wie zb Biokat von Watercrist
und dann magnetische Lösunge wie zb Maitron

Letztendlich ist es eine Frage des guten Gefühls
udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 181
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 12.10.2019 08:08 Uhr

Es funktionieren zuverlässig nur die Enthärter auf Basis des Ionenaustausches, also mit Polyurethan und Regeneriersalz. Alles andere gehört in den Bereich von Homöopathie und Esoterik.
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1713
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 203 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 12.10.2019 11:14 Uhr

das ist eine landläufige (und wahrscheinlich persönliche Meinung)
ich kenne zb Biokatanlagen die hervorragend arbeiten und auch welche im Ionenaustauschverfahren die nicht funktionieren bzw zu immensen Schäden geführt haben (Stichwort mangelhafte Einstellung)
udo von http://www.energieprojekt.biz

Hier mal ein Beispiel:

IMG_20190612_160852.jpg
Materialzerstörung durch Entzinkung Aufgrund falscher Einstellung der Wasserqualität

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 181
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 13.10.2019 08:15 Uhr

Nur eine Wasserenthärtungsanlage, die richtig eingestellt ist, funktioniert. Ionentauscheranlagen enthärten auf Härte 0° dH, sodaß das Wasser am Ausgang verschnitten werden muß auf eine Härte von etwa 4° dH. Wasser mit weniger Härte ist chemisch aggressiv.
Zwischen Wissen und Meinung ist ein gewaltiger Unterschied. Man muß sehr vorsichtig sein, wenn man das erworbene Wissen anderer als wissensfreie landläufige Meinung hinstellt.
Auf welcher chemischen Basis funktionieren biologische Enthärter?
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 482
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 37 Mal
Lob erhalten: 24 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 15.10.2019 10:21 Uhr

energieprojekt hat geschrieben:....(Stichwort mangelhafte Einstellung)...

Mangelhafte "Einstellung" ist sicherlich kein geeignetes Beurteilungskriterium für eine Systementscheidung!
Tausende WP-, Heizungs-, Klima-, Lüftungsanlagen sind falsch eingestellt. :(
Um wirtschaftlich und CO2-arm zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Ohne fachgerechte Anlagendimensionierung sind Energieausweise nicht rechtskonform.

Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!


NatalieBurgessS
Beiträge: 3
Registriert: 16.11.2020 14:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Dach, Außenhülle & Fassade
Land: Deutschland

Beitragvon NatalieBurgessS » 16.11.2020 14:25 Uhr

das ist eine vernünftige Entscheidung! da dies das Wasser ist, das Sie verwenden.
Arten von Weichspüler wasserenthärterfilter gibt es in verschiedenen Arten. Sie unterscheiden sich untereinander durch das Prinzip der Wirkung, aber alle geben das gleiche Ergebnis – saubereres Wasser am Ausgang, ohne einen überschuss an steifheitssalzen. Die Effizienz und Benutzerfreundlichkeit der Filter jedes Typs ist unterschiedlich, daher lohnt es sich, jeden von Ihnen einzeln zu betrachten. Also, Weichmacher sind: Ionenaustausch. Polyphosphat. Membran. Magnetische. Ionenaustauschwasserenthärter wird durch die größte Gruppe von filtern im Angebot vertreten. Dies ist auf einige Vorteile solcher Systeme zurückzuführen, bei denen das Hauptargument ein hoher filtergrad ist. Das Funktionsprinzip des Gerätes besteht darin, dass der Wasserfluss durch das Ionenaustauschharz geleitet wird. Die auf Ihrer Oberfläche vorhandenen natriumpartikel ersetzen die Kationen von metallsalzen, die dadurch am Harz haften. Als Ergebnis kommt weiches Wasser aus dem Filtergehäuse, das für den Körper Sicheres Natrium enthält.
NatalieBurgessS
Beiträge: 3
Registriert: 16.11.2020 14:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Dach, Außenhülle & Fassade
Land: Deutschland

Beitragvon NatalieBurgessS » 20.11.2020 09:57 Uhr

Nun, mit einer Wasserhärte zwischen 12,6 und 18,3 macht es tatsächlich Sinn… So ein hartes Wasser kann Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Geschirrspüler, aber auch kleinere Geräte wie Sterilisatoren, Dampfgarer usw. beschädigen. In der Tat ist es ein sehr ärgerliches Problem und der Schaden hat seine Kosten …
Ein zentrales Gerät hat jedoch natürlich bestimmte Kosten. In einigen Fällen kann sich die Investition lohnen, aber wir haben uns beispielsweise für einen einfachen Wasserionisierer
entschieden, der im Internet anhand einiger wasserionisierer test von Experten auf diesem Gebiet überprüft wird. Ich muss sagen, dass wir ziemlich zufrieden sind und das Problem sichtbar zurückgegangen ist.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wasserenthärter sinnvoll ?