Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
wiljun

Beitragvon wiljun » 05.02.2006 19:43 Uhr

ich beabsichtige eine pelletheizung anzuschaffen
wohnhaus baujahr 1978 mit einer solaranlage zur warmwasserbereitung
175qm wohnfläche kwert fenster 2,8 30cm mauerwerk mit 2cm innendämmung holzbalkendecke 26cm dämmung mit mineralwolle
frage:reicht ein 14,9 kw pelletanlage ,oder muss es eine grössere sein
sollte ein pufferspeicher instaliert werden

Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 05.02.2006 20:10 Uhr

Hallo ...

Tja ob das reich kann man so direkt nicht sagen, aber wenn du einen Pufferspeicher zusätzlich installierst, kannst du dort auch ein paar kWh Wärme einspeichern.

Die 14,9 sind ja wohl auf den Schorni bedacht worden...

Allgemein kann man sagen, dass fast jeder Pelletkessel sich in seiner Leistung nach oben oder unten anpassen läßt. Das solltest du aber dem Kundendienst überlassen ;-)

Wenn du "schwarz auf weiss" haben möchtest, was dein Haus an Energie verbraucht, solltest du die ein Energiegutachten von einem BAFA zertifizierten Energieberater erstellen lassen. Dieser kann die acuh noch Tips zu möglichen Einsparmöglichkeiten geben.

Eine grobe Übersicht bekommst du schon, wenn du deinen Öl- oder Gasverbrauch in kWh umrechnest. Bei einem alten Kessel kannst du dann getrost 30% abziehen und hast den ungefähren Energiehunger des Hauses.
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
wiljun

Beitragvon wiljun » 06.02.2006 20:17 Uhr

vielen dank herr ostermann
ich verbrauche im jahr ca 3500 liter öl mit einem 12 jahre alten brenner
den einbau einer 14,9 kw anlage plane ich um möglicherweise den einbau eines pufferspeichers zu vermeiden weil die heizungsbauer über den sinn eines pufferspeichers verschiedener meinung sind.
über die vorteile eines pufferspeichers bin ich informiert .
ich bin aber nicht sicher ob sich die mehrkosten lohnen
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 07.02.2006 01:20 Uhr

Die Frage, ob sich die Mehrkosten lohnen gebe ich wieder an dich zurück.
Bedenke folgendes:

Heizbetrieb über ein Jahr:

1800 Stunden - 20.000 - 30.000 Starts (ohne Puffer)

1800 Stunden - ~ 2.000 Starts (mit Puffer)

Bei einer Pelletheizung mußt du bedenken, dass es so lange brennt, wie auch Pellets in der Brennschale oder auf dem Rost sind. D. h. hier sind viele Starts nur für den Brennstofflieferanten interessant.

Grüße vom

AS Solar Kundendienst

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: leistung pelletheizung