Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Donstephano
Beiträge: 1
Registriert: 12.09.2019 06:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Finanzen & Investment
Land: Deutschland

Beitragvon Donstephano » 12.09.2019 06:48 Uhr

Hallo,

ich bin vor kurzem umgezogen und habe nun ein Problem mit viel Kalk im Wasser. Wir haben hier einen Wert von 22dh.

Das Wasser wird durch einen PWT warm. Seit ich dort wohne, wird das Wasser beim Duschen nur sehr langsam warm. Es braucht 5 Min bei laufendem Wasser, bis es langsam war wird. Erst nach 8 Min laufendem Wasser ist es Duschwarm. Hinzu kommt, dass der Duschkopf ständig voll mit einem weißen Sand ist. Es müsste sich dabei um Kalk handeln, der beim Erhitzen im PWT erzeugt wird. Das führt dazu, dass ich beim Duschen manchmal bis zu 5 mal den Duschkopf abschrauben muss, da durch die Verstopfung kein Wasserdruck mehr ansteht. Es befindet sich dann immer ca. ein halber Teelöffel Kalk im Sieb. Danach geht es für ein paar Minuten wieder. Ich habe außerdem bemerkt, dass der Wasserdruck manchmal auch einfach so weg ist, ohne dass das Sieg merklich dicht ist. Deswegen hat mein Vermieter dann einen Entkalker installieren lassen. Das brachte die Wasserhärte auf 4dh und am Anfang auch Linderung der o.g. Problematik. Leider ist nach 3 Wochen wieder alles beim alten. Die Leitungen bestehen aus Edelstahl, sind 10 Jahre alt. Der PWT ist selbst auch erst ein Jahr vor meinem Einzug erneuert worden, aber bei Installation des Entkalkers nicht gereinigt oder entkalt worden.

Ich habe mal spaßhalber eine Socke über den Dusch-Schlauch gestülpt und 15 min heißes Wasser laufen lassen, um den Kalk aufzufangen. Das Ergebnis war ein zu einem viertel mit besagtem Sand/Kalk gefülltes Glas mit 250 ml Fassungsvermögen! Das ist schon echt eine ganze Menge! Dass es Kalk sein muss, haben wir durch Zitronensäure geprüft. Das Zeug löst sich nämlich darin auf.

Wir wissen nun nicht mehr, was wir tun können, haben keine Idee, wo das Problem liegen könnte. Hat jemand eine Idee?

Danke vorab und schöne Grüße

Stephan

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1580
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 188 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 13.09.2019 07:44 Uhr

Hallo Stephan,
Kalk ist in gelöster Form im Trinkwasser vorhanden und sicherlich nicht in Klumpen.
Was ich mir evtl vorstellen könnte das sich jetz durch das behandelte Wasser der an den Rohrwandung haftenden Kalk löst und so ausgespült wird.
Die Lösung sollte Aufgabe des Hauseigentümers unter zuhilfenahme eines Installateurs finden.
Meine erste Idee wäre spülen des gesamten Systems
Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Duschkopf und Wasserhahn ständig verkalkt - ratlos