Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Wasserenergie, Meeresenergie, Klein-Wasserkraftanlagen
Biddy
Beiträge: 1
Registriert: 24.03.2019 20:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Lehrer/ Studenten / Schüler
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Biddy » 24.03.2019 20:39 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin neu im Forum und würde mich über etwas Input zum unten beschriebenen Vorhaben freuen.

Ich beschäftige mich momentan an der Uni mit einem Projekt im Bereich der Wasserkraftnutzung. Ziel ist die Entwicklung eines mobilen, robusten, simplen und kostengünstigen Wasserkraftwandlers für den Einsatz in Entwicklungsländern. Es geht nicht darum, große Energiemengen zu erzeugen oder einen hohen Wirkungsgrad zu erreichen, sondern darum, aus Bauteilen, welche leicht erschwinglich, möglichst simpel und im Idealfall vor Ort verfügbar sind, eine kleine hydrokinetische Turbine zu bauen, die ortsnah kleine Energiemengen bereitstellen kann. Das Projekt steckt noch in den Babyschuhen und momentan sind wir mit der Auswahl eines geeigneten „Generators“ für die Anlage beschäftigt.

Einige Vorschläge, die bisher gemacht wurden, die aber logischerweise alle mit gewissen Nachteilen verbunden sind:

-Elektrobootsmotor im Umkehrbetrieb
-Generator aus einer kleinen Windkraftanlage
-Pumpen im Umkehrbetrieb (PAT)
-Lichtmaschinen aus ausgedienten Fahrzeugen

Einige Probleme, die ich bisher sehe (und zu denen gewiss noch dutzende andere kommen), sind:
-das Erreichen einer ausreichend hohen Drehzahl
-die Lebensdauer der Technologie (Bsp. Schleifkontakte bei einem Motor im Umkehrbetrieb)

Dass das Ganze ziemlich schwierig wird und vermutlich am Ende einen sehr geringen Wirkungsgrad haben wird, ist mir bewusst. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn hier jemand Anregungen oder Vorschläge zu den folgenden Fragen hätte:

-Fallen euch grundsätzlich Geräte/Generatoren/Motoren/usw. ein, die für ein solches Projekt geeignet wären?
-Wo seht ihr grundsätzliche Herausforderungen?
-Habt ihr sonst Anregungen, Tipps oder Vorschläge in irgendeiner Form?

Vielen Dank im Voraus, für eure Rückmeldung!

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1666
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 197 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 25.03.2019 09:46 Uhr

Hallo Biddy,
schön mal wieder einen Themenbezogenen Bericht/ Frage hier zu lesen und nicht die unsäglich dämliche Werbung von noch dümmeren Menschen........
Zu deiner Frage, Wasserkraft ist sicherlich eine tolle Sache wenn die Eckpunkte stimmen. Einige hast du ja schon aufgezählt wie zb Drehzahl. Was du brauchst ist eben entweder ausreichend Gefälle oder Strömungsgeschwindigkeit. Immer verbunden mit genügend Wasser.
Definiere mal "kleine Mengen Energie"
Ich denke in vielen Regionen ist es einfacher mit Solarzellen, also Fotovoltaik und einer kleinen Batterie zu arbeiten.
Diies wird ja schon erfolgreich praktiziert.

Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Wasserkraft, Wasserkraftanlagen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Hydrokinetischer Energiewandler für Entwicklungsländer