Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 312
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 16 Mal
Lob erhalten: 11 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 22.02.2018 08:37 Uhr

Hallo
Smoke86 hat geschrieben:Es kommt jedes Jahr ein Mechaniker der Betriebspartner von SE ist um unsere Anlage zu warten, auch wir schauen immer das Wir die Filter regelmäßig und auch nicht in zu langen abständen wechseln.

Wo wäre der Dreck von diesem „Fliegengitter“ gelandet, wenn es der Installateur nicht vorgesehen hätte?
Dem Wartungsservice hätte auffallen müssen, dass der Volumenstrom und damit die Leistung durch
Verschmutzung reduziert ist.
Smoke86 hat geschrieben:….denn die Anlage kommt allein durch dieses Blech schon schwerer Luft weil die Winkel so stark sind und die Löcher dadurch sehr klein ausfallen,…

Zu einer fachgerecht dimensionierten Anlage gehört auch eine Kanalnetzberechnung der Lüftung. Dabei werden sämtliche Druckverluste der verwendeten Bauteile berücksichtigt.
Das ist hier, wie meist, scheinbar nicht erfolgt.
Smoke86 hat geschrieben:…SE verbaut ja selber ihr eigenen Lüftungsgitter und machen dann auch ein Gitter mit rein, aber das sind so in der Art wie "Hasengitter"

Was hilft hier, was SE ansonsten verwendet? SE war ja hier nicht der AN (Vertragspartner), sondern der GU/GÜ!
Smoke86 hat geschrieben:…Das erklärt vielleicht auch warum alles so Braun in den Leitungen ist und man die Schwimmer kaum noch in den Heizkreisverteilern sind

Das ist eine weitere, andere Baustelle, was ich aber hier nicht weiter vertiefen möchte.

http://www.energieportal24.de/forum/ptopic,51068.html?#p51068

Um wirtschaftlich zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!

Smoke86
Aktivität: gering
Beiträge: 21
Registriert: 09.02.2018 19:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Smoke86 » 22.02.2018 08:54 Uhr

Dem Wartungsservice hätte auffallen müssen, dass der Volumenstrom und damit die Leistung durch
Verschmutzung reduziert ist.

Ja das stimmt allerdings und das hätte auch schon dem Heizungsmechaniker von vor zwei Wochen auffallen müssen, aber das ist es ihm nicht.

Zu einer fachgerecht dimensionierten Anlage gehört auch eine Kanalnetzberechnung der Lüftung. Dabei werden sämtliche Druckverluste der verwendeten Bauteile berücksichtigt.
Das ist hier, wie meist, scheinbar nicht erfolgt.

Ja wie auch so vieles nicht erfolgt ist. Es ist einfach ärgerlich das man im nachhinein erst das ganze Wissen bekommt und es aber zu spät und zu schwierig ist, alles zu ändern.

Was hilft hier, was SE ansonsten verwendet? SE war ja hier nicht der AN (Vertragspartner), sondern der GU/GÜ!

Aber wie kommt die Firma (Heizungsinstallateur) darauf einfach neue Lüftungsgitter zu bestellen obwohl Sie noch gar nix von den Problemen mit der Heizung wussten?? Der GU/GÜ (Baufirma) wusste ja auch nicht das wir die Probleme haben, dort lag ja nur unsere Beschwerde vor das die ganze Soße am Haus runterläuft.
Kommt mir immer noch merkwürdig vor :? :?

Das ist eine weitere, andere Baustelle, was ich aber hier nicht weiter vertiefen möchte.

Könnten Sie mir dazu per PN ein paar Einblicke geben???
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 312
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 16 Mal
Lob erhalten: 11 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 22.02.2018 10:13 Uhr

Smoke86 hat geschrieben:Ja wie auch so vieles nicht erfolgt ist. Es ist einfach ärgerlich das man im nachhinein erst das ganze Wissen bekommt und es aber zu spät und zu schwierig ist, alles zu ändern.

Daher u.a. dieses Forum. Hier können sich angehende Bauherren vorher informieren.

Um wirtschaftlich zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!
WP- Profi Kälteheinz
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 65
Bilder: 1
Registriert: 04.11.2017 09:29
Wohnort: Bad Kreuznach
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon WP- Profi Kälteheinz » 25.03.2018 16:55 Uhr

Das ist ganz normal bei Luftwps
Je kälter die luft umso weniger Heizleistung.

Ist halt ein Bivalentsystem mit Heizstab.

Wir vom Technik Team vom Kälteheinz empfehlen den Heizstab gegen einen stärkeren auszutauschen, dann gibt es wenigstens genügend WW.

Ist ja nur zeitweise und nicht dauerhaft.
Dateianhänge
Technikteam vom Kälteheinz.jpg
LuftWPs brauche immer einen Heizstab, ist eben ein Bivalentsystem
Technikteam vom Kälteheinz.jpg (59.24 KiB) 440-mal betrachtet
Kälte-Klima- Wärmepumpen
kuehlanlagen-waermepumpen@freenet.de
VEA Schäfer
0176-26136389
GüntherV1969
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 06.11.2015 10:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon GüntherV1969 » 17.08.2018 05:55 Uhr

dann müsstest du schon einen hohen Dämmstandard im Gebäude haben. Was mich stutzig macht ist die angestrebte Raumtemperatur

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Leistungsprobleme stiebel eltron lwz 303i, ab Beitrag 40