Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
BenNie76
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 27.01.2015 12:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon BenNie76 » 18.11.2015 16:45 Uhr

Thema ist immer noch aktuell :wink:
Es wäre interessant ob man die Vorlauftemperatur beim Aufheizen regeln kann. Beim Heizbetrieb steigt die Vorlauftemp. bis ca 40 Grad und beim Rücklauf kommt noch nichts an ->Alarm

geerties
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 18.09.2015 17:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon geerties » 22.11.2015 21:11 Uhr

Ich hatte genau dass selbe Problem. ...haben dass 3 wege ventil erneut und Fehler War weg
BenNie76
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 27.01.2015 12:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon BenNie76 » 23.11.2015 08:35 Uhr

Das Ventil war bei uns vor 2 Jahren defekt. Schaltete nicht richtig um und hat beim Warmwasser bereiten immer noch was in den Heizkreis geleitet. Daran liegt es nicht. Meistens ist es so:
Mittags und abends 2h Sperrzeit. Danach wird Warmwasser wieder aufgeheizt. Du Pumpe läuft mit hoher Temp fürs Warmwasser. Danach wird umgestellt auf Fussbodenkreis. 40-50 Grad schießen in den Fussbodenkreis. Der Rücklauf hat dann ca. 22 Grad und die Heizung meldet Alarm.
geerties
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 18.09.2015 17:03
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon geerties » 28.11.2015 16:23 Uhr

Siebe gereinigt?
Fühler mal neu ansetzen? !
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1212
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 28.11.2015 16:36 Uhr

@ geerties, habe ich schon alles versucht zu erklären. Aber es ist schwer zu verstehen. Die Anlage wird mit sauberem Wasser befüllt und auf einmal ist es schwarz. Seltsam irgend woher muß der Mist doch kommen, oder ?
Da gehen Ventile kaputt die nur mit Heizungswasser in Berührung kommen und keinen elektrischen Schaden haben, aber am Wasser liegt es nicht.
Und der Heizungsbauer tauscht schön alle 2-3 Jahre das Umschaltventil, das nenne ich Symtombehandlung aber nicht Ursachenbekämpfung !
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
stephan_t
Beiträge: 1
Registriert: 07.10.2016 20:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon stephan_t » 07.10.2016 20:28 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin bei meiner Suche im Netz über diesen (alten) Beitrag gestolpert. Ich habe das gleich Problem.
Wir haben eine Junkers TM-110 und das Problem wurde bereits nach einem Jahr festgestellt. Seitdem wurde viel versucht von den Heizungsbauern (ja es waren mehrere :-()

Das Dreiecksventil und die Einstellung der Pumpe jedoch noch nicht.
Demzufolge hätte ich folgende Fragen.

1.) Kann man die WP auch selbst einstellen? Das Kunde2 Menü kenne ich zwar inzwischen aber dort gibt es eine solche Einstellung nicht. Falls ja, kann ich damit etwas beschädigen? Oder kann man das "einfach" mal probieren.

2.) Was kostet es ca. so ein Dreiecksventil austauschen zu lassen. Sollte es nicht "so" teuer sein, würde ich das ja in Erwägung ziehen auch auszuprobieren.

3.) Wir wohnen in der Nähe von Berlin (Westen), alle Firmen die bisher hier waren hatten sagen wir mal gelinde gesagt nicht viel Ahnung von Junkers WP. Der bei mir beliebteste Auspruch war:"Können Sie mir sagen wie ich die Verkleidung entferne" (Konnte ich nicht by the way :-)) Hat jemand evtl. eine Empfehlung? Wir wohnen noch innerhalb des Berliner Rings.
Danke & Gruß
Stephan

Sappo
Beiträge: 1
Registriert: 21.12.2016 17:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Österreich

Beitragvon Sappo » 21.12.2016 17:33 Uhr

Habe auch eine Junkers TE 110-1 Grundwasserwärmepumpe und hatte genau diese Problem. Bin selbst Sanit. u.Heizunsinst. Meine WP läuft inzwische 9 Jahre. Habe alles kontrolliert was hier geraten wurde,
kein Erfolg! Habe dann den Verkäufer der mir die WP verkauft hat angerufen und der hat mir geraten die flexiblen Schläuche in der WP auszubauen und zu konntrollieren, Ergebnis der Krümmer nach der Wärmeträger UWP war total zugewachsen, nach entfernung der ganzen Schlacke läuft das Gerät wieder wie am ersten Tag. Dies kommt laut Aussage meines Verkäufers öfter mal vor.
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 22.12.2016 15:38 Uhr

Hallo,
matthäus hat geschrieben:..... Hat jemand eine Ahnung wo die Ursache dann zu suchen ist? :?:

Der Wärmeerzeuger wird seine bereitgestellte Energie auf Bedarfsanforderung der zentralen Regelung nicht los.
Ein geradezu typischer Fall, der jedoch nicht herstellerspezifisch ist.
Ursache:
Nicht fachgerechte Anlagendimensionierung!
Die hierdurch überhöhten Verbrauchskosten möchte ich sicherlich nicht wissen!

v.G.
Problemlöser22
Beiträge: 1
Registriert: 09.09.2017 11:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Problemlöser22 » 09.09.2017 11:34 Uhr

Hallo an alle,

habe nun selbiges Problem mit der Anzeige "Wäremträgerdelta hoch". Fehler kommt immer morgens, wenn die Heizung nach mehreren Stunden wieder anspringt.

Modell TM90-1, Inbetriebnahme in Feb. 2007, also 10,5 Jahre ohne den Fehler!

Filter habe ich heute gereinigt, er war ziemlich zu.

Alle schreiben davon zu prüfen, ob die Wäremträgerpumpe auf höchster Stufe läuft.

Aber wo mache ich das? Am Display oder an einem Schalter an der Pumpe selbst? Meine Pumpe hat keinen Schalter, jedenfalls ist von vorn aus keiner zu sehen.

Das Etikett der WILO Pumpe weist aber auf Stufen 1/2 und 3 hin, mit dann höheren Umdrehungen.

Wo stelle ich das also ein oder kann es überprüfen`? Muss die Seitenverkleidung links der Heizung ab?

Danke für einen Hinweis!

Grüße
RK
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 09.09.2017 14:59 Uhr

Problemlöser22 hat geschrieben:Aber wo mache ich das? Am Display oder an einem Schalter an der Pumpe selbst? Meine Pumpe hat keinen Schalter, jedenfalls ist von vorn aus keiner zu sehen.

Nach 10 Jahren Nutzung sollten eigentlich die wesentlichen/bedeutsamen Betiriebsparameter bekannt sein;-)

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erdwärmepumpe Junkers Delta GT8 / GT9 hoch Alarm, ab Beitrag 20