Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
PascalM
Beiträge: 1
Registriert: 07.10.2016 08:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon PascalM » 07.10.2016 08:25 Uhr

Hallo alle zusammen,

bevor ich meine Frage stelle, erst einmal ein paar Daten vorweg.

Gebäude: Es handelt sich um einen Altbau BJ1988.
Gesamtwohnraum: ca. 180 qm.
Wir haben eine Ökofen Pellematic 15KW BJ 2016 mit einem 800 Liter Pufferspeicher (Hygiosol eco-8 800)
Im Haus kommen Kovektorenheizungen und Radiatoren Heizungen zum Einsatz.

Die Heizung funktioniert einwandfrei also rein von der Funktion her. Keine Fehler oder Sonstiges.

Nun zu meinem Problem:

Die Heizung heizt nur, wenn die die Brauchwassersollwärme nicht mehr erreicht werden kann.
Kurzes Beispiel:

Die Außentemperatur beträgt 6 Grad.
Puffer Fühler oben: 60 Grad Soll 55Grad
Puffer Fühler unten: 55 Grad. Soll 55Grad

sind die Sollwerte im Puffer erreicht, dann schält der Brenner ab.
Dann beträgt auch die VT im HK circa 60 Grad.

Nun passiert das, was für mich nicht nachvollziehbar ist. Die Vorlauftemperatur geht immer weiter nach unten. Ist ja erstmal klar, da ich im Haus die Heizungen aufgedreht habe und eine Wärmeabnahme stattfindet. Die Temperatur fällt jedoch immer weiter bis sie dann morgens früh bei circa 25 Grad ist.
Der Kessel bleibt aber immer noch aus...

Erst wenn der Puffer Fühler oben, unter die Temperatur fällt um das Brauchwasser erhitzen zu können geht der Brenner wieder an und heizt das komplette System auf. Aber NUR dann!

Dann nach einiger Zeit ist auch die VK Temp wieder in Ordnung.
Das heißt ich bekomme immer nur warmes Wasser in den HK Vorlauf wenn die Trinkwasseraufbereitungssolltemp nicht mehr passt.

Was muss ich hier einstellen damit die Heizung im HK richtig funktioniert?

Der Puffer ist so angeschlossen wie in der Anleitung des Puffers beschrieben. Dabei ist die Anschlussmöglichkeit gewählt um das Brauchwasser zu schützen.

Heißt:
VK HK (Mitte Puffer)
RK HK (Unten Puffer)

RK Kessel (Ganz unten Puffer)
VK Kessel (Ganz oben Puffer)

Spirale WW Entnahme (Puffer oben ein Anschluss unter VK Kessel)
Spirale WW Eingang Kalt (Puffer Mitte ein Anschluss über VK HK)

Meine Vermutung ist, dass TPO und TPM falsch platziert wurden.
Heißt TPO ist ganz oben und TPM in der Mitte des Puffers.

Meiner Meinung nach sollte aber TPO in der Mitte sein und TPM in der Nähe des RK HKs?

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1213
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 07.10.2016 09:52 Uhr

Hallo Pascal willkommen bei EP24.de
ich nehme mal an das eine Zuordnung der Fühler bzw Schaltpunkte nicht richtig programmiert sind.
Momentan wird dein Puffer nur über die Warmwasseranforderung geregelt.
Dies sollte der Heizungsbauer leicht in den Griff bekommen.
Wenn du die Fühleranordnung ändert wird auch das Ladeverhalten verschoben.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 23.11.2016 15:00 Uhr

Hallo,
PascalM hat geschrieben:...
sind die Sollwerte im Puffer erreicht, dann schält der Brenner ab.

Nur mal als Hinweis, Temeperaturen sind keine "Wärme" bzw. Energien!!!
PascalM hat geschrieben:...
Nun passiert das, was für mich nicht nachvollziehbar ist. Die Vorlauftemperatur geht immer weiter nach unten. Ist ja erstmal klar, da ich im Haus die Heizungen aufgedreht habe und eine Wärmeabnahme stattfindet.(/quote] Vollkommen daneben, die VLT zu den Heizflächen muß gemäß Heizkennlinie und eingestellter Hysterese annähernd konstant sein.
Bevor diese abfällt, muß der primäre Wärmeerzeuger Energie nachladen, je nach Stütztemperatur, die in der Regelung normalerweise eingestellt wird.

PascalM hat geschrieben:...Erst wenn der Puffer Fühler oben, unter die Temperatur fällt um das Brauchwasser erhitzen zu können geht der Brenner wieder an und heizt das komplette System auf. Aber NUR dann!
Ggf. falsche Regelungseinstellung bzw. dort gewählte Gerätekonfiguration! Vielleicht ist diese sogar noch im Auslieferungszustand ?

Von solchen Kombispeichern halte ich absolut nichts. Denn Kombi bedeutet stets Kompromiß.
Daher kommen diese teuren Objekte bei meinen Planungen und Dimensionierungen nicht vor.
Für den Heizbetrieb sind Pufferspeicher, sofern der Wärmeerzeuger sinnvoll nach der Normheizlast dimensioniert wurde, Energieeffizienzkiller (Verbrauchskosten), also deutlich entbehrlich.
Für die WW-Bereitung hier sicherlich deutlich überdimensioniert (Volumen).
Der Verkäufer bzw. Anlagenbauer wird sich hier nachträglich die Hände hinsichtlich des abgeschlossenen Geschäfts, zu seinen Gunsten, gerieben haben.

v.G.
Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 25.11.2016 13:46 Uhr

Hallo Pascal,

bitte mal ein Foto, auf dem man dem die Hydraulik erkennbar ist. Liest sich wie eine Fehlzirkulation?!
Sohnemann77
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 06.04.2017 13:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sohnemann77 » 06.04.2017 13:44 Uhr

Hallo PascalM,

generell würde ich mir mal eine Fachkraft ins Haus holen, am besten von der Firma, bei der du die Geräte gekauft hast. Ich denke aber auch, dass eine Zuordnung der Fühler/Schaltpunkte nicht richtig programmiert sind.
Nur durch die Änderung der Fühleranordnung ändert sich auch das Ladeverhalten. Zurzeit wird dein Puffer nur über die Warmwasseranforderung geregelt.

Gruß Helmut

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Puffer Vorlaufproblem mit Pelletheizung