Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Wasserenergie, Meeresenergie, Klein-Wasserkraftanlagen
coracon
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2016 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon coracon » 17.03.2016 17:15 Uhr

Hallo Allerseits,

ich suche nach einer Energiequelle für ein abgelegenes Grundstück in den Tropen. Nach reichlicher Überlegung bin ich zum Schluss gekommen, daß Wind und Sonne zwar reichlich vorhanden sind aber mich dazu zwingen würden Energiespeichersysteme aufzubauen die ökonomisch und ökölogischer Wahnsinn sind und das ganze extrem verkomplizieren. Dann gibt es da aber noch einen kleinen Gebirgsbach der ganzjährig Wasser führt, was mich zur Wasserkraft bringt. Der Strombedarf lässt sich derzeit nicht verlässlich abschätzen aber nehmen wir mal einen deutschen Durchschnittshaushalt plus Aircon, Wasserpumpe und Sicherheitsreserve, so bummelige 6.000 kWh im Jahr. Wichtig ist dann aber, das der Kram einfach läuft und durch mich gewartet werden kann und das langfristig. Auf Techniker die eingeflogen werden müssen oder Hersteller die es in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr gibt angewiesen zu sein erscheint mir unsinnig.

Gibt es da fertige und für diesen Einsatzzweck auch sinnvolle Lösungen?
Oder baut man besser zusammen mit dem Dorfschmied ein Wasserrad und klemmt einen Generator dran?
Brauchbare Elektriker zum Aufbau einer xbeliebigen Lösung kann ich aus der nächsten Großstadt kommen lassen. Aber was brauch ich denn eigentlich an weiterer Technik um das Haus ganz normal wie Deutschland mit Strom zu versorgen (mit Fallback Benzingenerator)? Und was lässt sich dann an regelmäßigem Wartungsaufwand erwarten?

Gruß
C

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 17.03.2016 19:19 Uhr

Hallo Coracon, willkommen bei ep24.de
Also wenn Wind und Sonne ausscheiden und du das Wasser nutzen darfst ist dies eine praktikable Lösung.
Auch hier würde ich allerdings auf eine kleine Batterie setzen um Schwankungen auszugleichen und auch mal größere Verbraucher bedienen zu können. Generatoren mit Wasserrad gibt es in den verschiedensten Varianten fertig allerdings müssen im Vorfeld geschaut werden welches System passt.
Ein Backup mit kleinem Benzingenerator ist problemlos möglich die Frage ist nur automatisch oder manuell zuschaltend ?
Wie alle mechanischen Anlagen unterliegt auch die von dir angedachte einer regelmäßigen Prüfung/ Wartung, allerdings sollte sich das stemmen lassen.
Neben den genannten 6000 KWh/a ist der Spitzenverbrauch interessant. Deiner Angabe nach sind es ca 16 KWh/ Tag also ca 800 Watt permanent.
Um die passende Anlage zu finden musst du wissen wo der Weg hingeht und was du anschließen möchtest.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
coracon
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2016 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon coracon » 17.03.2016 21:00 Uhr

Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Im Moment versuche ich mich dem Thema grundsätzlich zu nähern, da ich keine Ahnung habe. Es wird ein Einpersonenhaushalt der erweiterten Strombedarf für Lebensmittelkühlung und Klimatisierung hat, weil 40 Grad doch recht warm sind. Das in konkrete Zahlen zu packen ist im Moment utopisch. Dank Einfuhrsteuer und Co ist ein Import einer deutschen Komplettlösung auch eher unwahrscheinlich. Trotzdem würde ich gerne mal schauen was es so gibt und überhaupt erst einmal lernen was denn benötigt wird um stabilen Strom zu haben.

Hast Du vielleicht einen Link zu einem Beispielaufbau für ein Einfamilienhaus samt grober Kostenrechnung? Bisher hat Google mir viel Ideologie geleifert wenig konkretes.
coracon
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2016 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon coracon » 17.03.2016 22:24 Uhr

Dein Stichwort "Wasserrad mit Generator" hat mir jetzt sehr viel mehr Infos gebracht als meine Google-Suche nach Wasserkraft. Sehr hilfreich war auch folgender Thread:
topic,9857,-kleinstwass erkraftwerk-mit-wasserrad.html

und das hier:
http://www.bau.uni-siegen.de/fwu/wb/for ... ftwerk.pdf

Ne grobe Idee wie sowas läuft habe ich jetzt und genaueres kommt wenn ich in meinen Planungen weiter bin.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 17.03.2016 22:52 Uhr

nun schön wenn ich dir so leicht helfen konnte. Wenn du die Technik verstehst und beherrschst ist der nächste Schritt den Bedarf zu ermitteln. Also alle (möglichen) Verbraucher zusammen zählen damit du weist wie groß deine Anlage sein muss.
Woher kommt der Nick coracon ?
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
coracon
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2016 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon coracon » 17.03.2016 23:28 Uhr

Ob ich die Technik wirklich beherrsche weiss ich jetzt nicht, aber ein Mühlrrad erscheint mir am praktikabelsten und sieht auch noch nett aus. Also Unterbau, Mühlrad, Maschinenhäuschen mit Keilriemengetriebe, Generator, Windyboy oder so, Schaltung für Notstromaggregat. Dimensionieren kann ichs wohl erst wenn andere Planungen fortgeschrittener sind. Ist halt alles nur ein Gedankenprojekt im Moment. Wobei ich mich gerade frage wie dieser Aufbau damit umgehen soll das sowohl die Stromerzeugung (Fliessgeschwindigkeit Sommer/Winter) als auch die Abnahme stark variieren. Kann das so ein Windyboy denn alles?

Zum Nick, so nennen mich Frauen häufig.

a.streif
Beiträge: 1
Registriert: 06.04.2016 20:51
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon a.streif » 06.04.2016 20:54 Uhr

Mir kommt da auch die Frage, wieso hast du ein Grundstück in den Tropen? :D

Zurück zu Wasserkraft, Wasserkraftanlagen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Off-Grid-Lösung