Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
nowak222
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2015 20:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiewirtschaft & Politik
Land: Deutschland

Beitragvon nowak222 » 14.11.2015 20:28 Uhr

hallo,
habe heute meine neu errichtete solarthermie anlage befüllt und leider feststeller müssen dass ich nicht mehr durchfluss als 1,5l/min schaffe mit meiner solarpumpe:
meine Anlage:
FK 10m² 4xplatten Mäander in reihe
die ganze verrohrung wellrohr DN16
höhenunterschied heizungskeller oberkante kollis ca 6-8 meter
solarpumpe CPA-E 35/15 (4 meter förderhöhe, also 0,4bar)
druck in der anlage 3 bar
durchfluss abgelesen am flowmeter.
beim spülen und befüllen der anlage hatte ich so eine solarbefüllpumpe mit max. 4 bar, die hat das flowmeter auf ca 10-15l/min getrieben bei ca 2.5bar

ist die solarpumpe zu schwach ausgelegt?

halt noch was zur entlüftung: habe ich eine halbe stunde gemacht, es waren auch keine luftbläschen im rücklauf zu sehen. die mischung von glykol und wasser dürfte so 50:50 sein

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 16.11.2015 09:24 Uhr

guten Morgen Nowak, willkommen bei EP24.
Als erstes müsste man wissen ob wirklich alles an Luft raus ist, gerade bei Wellrohren setzt sich diese fest.
Das nächste, ist deine Anlage als High- oder lowflow ausgelegt worden.
DN16er Wellrohr könnte unter Umständen etwas zu gering dimensioniert sein, womit ich zu den nächsten Fragen komme
-wer hat die Anlage geplant
-warum nimmt der sie nicht in Betrieb, schon wegen der BAFA-Förderung ?
Grundsätzlich kann es aber im Regelbetrieb sein das die Pumpe mit Teillast arbeitet um so einen besserer Solarertrag zu haben.
Das die Spülpumpe deutlich höheren Durchfluss schafft ist ganz klar
obwohl 900 l/h auch nicht viel sind, was mich wieder auf die Wellrohre kommen lässt.
Also las dir vom Planer der Solaranlage die Berechnungen geben, dann kann ich dir mehr sagen.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
nowak222
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2015 20:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiewirtschaft & Politik
Land: Deutschland

Beitragvon nowak222 » 17.11.2015 19:56 Uhr

naja mit 900l/h wär ich ja mehr als zufrieden...
anlage geplant? -ich
und wenn ich die anlage in betrieb nehme gibts dann kein bafa?
ich denke die haben mir die falsche pumpe zukommen lassen, ich würde ja eher eine 0,6 bar brauchen.
und ob die luft wirklich draussen ist? keine ahnung? schade dass das wellrohr nicht durchsichtig ist....
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.11.2015 09:32 Uhr

Hallo Nowak,
da du die Anlage selbst geplant hast solltest du wissen wie hoch die Wiederstände im Wellrohr, im Kollektorfeld und Puffer sind.
Hinzu kommen Anlagendruck, Vordruck, Restförderhöhe aber das weißt du ja alles.
Damit müsste es dir auch ein leichtes sein die passende Pumpe zu ermitteln.
Du schreibst du wärst mit 900 l/h mehr als zufrieden, wie hast du die Anlage denn ausgelegt ?
Und wenn man dir eine 4 m statt 6 m Pumpe unter gejubelt hat erkennst du dies am Typenschild. Ob diese falsch ist siehst du an deinen Berechnungen. Ist dies der Fall hättest du sie nicht einbauen dürfen denn eine gebrauchte Pumpe zurück zugeben mit der Begründung sie wäre falsch geliefert worden wird schwer.
Durchsichtiges Wellrohr würde dir auch nicht helfen denn dazu bräuchte es auch noch durchsichtige Dämmung und eine Verlegung der Leitung Aufputz.
Zum Thema BAFA, hier ist es eigentlich eindeutig:
Beim heizen mit erneuerbaren Energien (und dazu zählt Solar) ist ein hydraulischer Abgleich notwendig, dieser muss von einem Fachunternehmen oder einer Person mit entsprechender Qualifikation berechnet und bescheinigt werden.
(Eigener Wortlaut)
Ich beschäftige mich auf diesem Gebiet erst seit denn späten 1980er Jahren also noch nicht ganz so lange, habe auch nur gut 6000m² Kollektoren aufs Dach gebracht und ein paar mehr geplant und berechnet.
Ich weis was es heißt und traue es dir zu.........
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
nowak222
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2015 20:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiewirtschaft & Politik
Land: Deutschland

Beitragvon nowak222 » 18.11.2015 13:21 Uhr

Bitte, sei nicht angefressn. Meine solarthermieerfahrung ist so groß wie der umgang mit den klavier bei mir.
Aber versteh mich nicht falsch. Vor über 2 jahren haben sie mir eine schlüsselfertige bude hingestellt mit vorgesehenen wellrohr und pelletskessel mit angebautem 500l speicher (zwei solaranschlüsse ragen da raus) wieso sollt ich nicht das angebot der bafa wahrnehmen und mir 10m2 aufs dach klatschen? In eigenregie natürlich.
Ich werds mal mit einer anderen pumpe versuchen, evtl kann ich die kleine zurückgeben und dann schauen wies läuft....andernfalls stück für stück wellrohr gegen kupfer tauschen....
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.11.2015 14:28 Uhr

Hallo Fritz, es war ja nicht böse gemeint. Ich finde es gut wenn man Solarthermie verbaut. Und es ist ja richtig sich da dann auch Geld von der Bafa zu holen, gegen selbst bauen spricht auch nichts.
Nur die Planung sollte man im Vorfeld machen lassen. Je nachdem wo du die Anlage gekauft hast bekommst du die Planung ja dazu. (Zumindest mache ich dies immer).
Versuche es mit einer 6 m Pumpe, dann reicht es hoffentlich
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
nowak222
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2015 20:17
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiewirtschaft & Politik
Land: Deutschland

Beitragvon nowak222 » 08.02.2016 21:15 Uhr

hallo, da bin i wieder
mittlerweile hab ich die pumpe gegen eine 15/55 oder 6m förderhöhe ausgetaucht. bei max drehzahl hab i so knappe 3l/min im schauglas. ich hätte gern mehr weil ich jetzt schon im februar mittags bei sonnenschein unterschied von über 30K puffer kollektor habe.
aber ich denke das problem ist nicht meine ausschließlich 35m DN16 wellrohr verrohrung sondern die mäander kollektoren die 30 meter 12er kupfer drin haben. bei vmin 0,16bar verlust je kolli!!!
bringts da noch was wenn ich von meinen 35m wellrohr nur 20m draus mache und die restlichen 15 meter (unter dachziegel und im heizraum) mit 18ener kupfer verrohre??
Dateianhänge
4Plus.jpg
4Plus.jpg (35.09 KiB) 4347-mal betrachtet
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.02.2016 08:57 Uhr

Hallo Fritz, da du die Edelstahlwellleitung im Haus wohl nicht austauschen möchtest oder kannst wäre es einen Versuch wert.
Du kannst dann auf jeden Fall die Widerstände reduzieren. Ob es reicht ? schau mal in die Herstellerangaben des Wellrohres auch hier müßten Daten vor liegen. Beachte bitte das beim Austausch der Solarleitung mehr Flüssigkeit im System ist aber das sollte mit dem vorhandenen Gefäß noch gehen
Mit sonnigem Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarpumpe nur 1,5l/min bei 100% PWM