Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Wasserenergie, Meeresenergie, Klein-Wasserkraftanlagen
Forelle
Beiträge: 3
Registriert: 04.10.2012 14:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Forelle » 13.10.2012 10:50 Uhr

Hallo,
ich möchte bei der momentanen Strompreisentwicklung versuchen, den Wasserlauf in meinem Garten zur Energieerzeugung zu nutzen.

Einige Angaben: Das Wasserdargebot schwankt zwischen 30 l/s im Frühjahr und 3 l/s im Spätherbst, es wurde früher zum Antrieb eines Mühlrades genutzt. Das Wasser hat fast Trinkwasserqualität, denn die Quelle ist unmittelbar oberhalb der Dorfmauer, es wird von mir in 2 kleinen Teichen zur Forellenmast genutzt.
Ich habe einige Fotos unter Fotoalbum Forelle-Wasserkraft hochgeladen.
Auf den Fotos sind die örtlichen Gegebenheiten zu erkennen.
3 kleine Wasserfälle, 2 Teiche und ein Graben zum ehemaligen Standort des Wasserrades. Die Wasserfälle 2 und 3 sind die Überläufe der Forellenteiche.
Meiner Meinung nach müsste die Energieausbeute größer sein, wenn das Wasser nicht über die Staubohle nach unten fällt, sondern durch einen Spalt zwischen den Bohlen am Teichgrund herausgepresst wird, wie auf dem Foto zu sehen ist.
Mein Haus wird zur Zeit durch einen Ofen für feste Brennstoffe (Holz) und Elektrotauchsiedern, die das warme Wasser für den 1000 l Pufferspeicher erzeugen, beheizt.
Ich brauche Hilfe !
Welche technische Möglichkeiten gibt es die ich zur Stromerzeugung nutzen könnte und lohnt sich der Aufwand?
Für jeden Hinweis, jede Anregung wäre ich sehr dankbar.

cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 13.10.2012 20:03 Uhr

Moin, ja wenn ich das auch hätte,-)

Entscheidend ist aber denn doch die wirklich mögliche Fallhöhe.

Steuerung und Regelung der Antriebskraft mit einem guten Generator haben wir ohnehin hier:

Der Kennlinienregler war ursprünglich ein Wasserlastregler!

Bitte mal windgenerator-professional.de eine Mail, ich leite an die Spezialisten weiter.

freundliche Grüße, hier Wind und Sonne, aber eben keine max 30 l/sec ..


Cerco
PeterNe
Beiträge: 2
Registriert: 16.10.2012 13:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon PeterNe » 16.10.2012 14:30 Uhr

Hallo Forelle!
Ich hatte ein ähnliches Problem wie du, bin aber nicht drauf gekommen im Netzt nachzufragen, sondern hab mich von Experten zum Thema Wasserkraft direkt beraten lassen. Nach der super Zusammenarbeit ist ein tolles Ergebnis rausgekommen, das sich echt lohnt.

Gruß Peter
Heimwerker
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 16.10.2012 15:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heimwerker » 16.10.2012 16:50 Uhr

Gibt es denn andere Möglichkeiten, als einen Wasserlastregler?
Heinrich Dreier
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2005 20:53
Wohnort: Schweinfurt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Heinrich Dreier » 25.08.2015 09:19 Uhr

Heimwerker hat geschrieben:Gibt es denn andere Möglichkeiten, als einen Wasserlastregler?

https://plus.google.com/u/0/102442445030511275971/posts

frage den Holger, der kann sicher helfen.

L.G.
Heinrich

Ist alles, was denkbar auch machbar? Leistung ist vermehrbar.

Zurück zu Wasserkraft, Wasserkraftanlagen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Brauche Hilfe zur Stromerzeugung