Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Smart-Home-Lösungen, Einzelraumregelung, Hausautomation, Energiesparsysteme
industriemensch
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 27.12.2009 18:51
Lob gegeben: 29 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon industriemensch » 22.05.2015 18:34 Uhr

Hallo,

dann will ich mal den allerersten Beitrag zum Thema leisten: Ich habe ein Haus aus dem Jahr 1975 mit normalen Heizkörpern da hab ich die ollen Thermostate gegen elektronische ausgetauscht. Das ist wirklich super. Die Temperaturführung hat sich stark gebessert und ich habe den Eindruck dass ich auch viel Energie spare.

Gruss,
industriemensch

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 22.05.2015 20:48 Uhr

Hallo Industriemensch,
ich nehme an du wirst die Thermostatköpfe ausgetauscht haben und nicht die Ventile komplett. Hättest du die auch erneuert könntest du einen hydraulischen Abgleich des Systems vornehmen und damit Energie sparen. Du würdest dann deutlich weniger Pumpenleistung und eine geringere Vorlauftemperatur benötigen. Gleichzeitig würde durch eine geringere Rücklauftemperatur ggf der Brennwertnutzen an deiner Heizung steigen.
Dies nur als Tipp
Udo von energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Koelner
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2015 11:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Koelner » 23.05.2015 11:09 Uhr

Hi,

ja, die Lösung habe ich auch seit 2 Jahren. Meine Frau und ich sind berufstätig. Wir heizen morgens nur die Küche und abends die Zimmer. Ich kanns zwar nicht genau sagen aber wir brauchen echt nur noch die Hälfte an Gas.

MfG Fred
Sparfuchs02
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2015 11:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparfuchs02 » 23.05.2015 11:11 Uhr

Das kling mir doch übertrieben. Ich habe noch kleine Kinder im Haus, da kann ich nicht einfach alles abstellen. Ich habe mir deshalb eine Hausautomation eingebaut. Die regelt die Heizung und die Rollladen. Ich denke ich habe schon 20% beim Gas gespart.

Gruss, Sparfuchs

Zurück zu Intelligente Haustechnik



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Nur so viel heizen wie nötig, intelligent sparen