Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Infrarotheizungen, Bildheizungen, Nachtspeicheröfen, Heizkonvektoren
donnerwolke_
Beiträge: 1
Registriert: 15.12.2014 21:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon donnerwolke_ » 15.12.2014 21:16 Uhr

Hallöchen und guten Abend.
Dies ist mein erster Beitrag hier in diesem Forum. Ich hoffe ihr nehmt mich gut auf.
Also...
Habe die letzten Tage immer mehr im Internet und auf Foren bisschen nachgelesen.
Ich beschäftige mich gerade mit den Kosten, die meine Nachtspeicheröfen hier verursachen.
Ich erzähle nun ein bisschen von mir selbst.

Bin 25, wohne alleine in einer 55m² Wohnung (Schlafzimmer, Wohnzimmer, Büro, Küche, Bad). Das Haus ist nicht gedämmt und ich wohne im Dachgeschoss.
Habe hier in meiner Wohnung 3 Nachtspeicheröfen.
- Eine große mit 6,5 kW (laut meiner Vermieter) von "Malag" und Zusatzheizung am Thermostat, welches von "Eberle" ist
- zwei kleine mit 4 kW von "Stiebel Eltron" mit Thermostat von "Eberle"
Ausserdem wird mein Wasser über den Boiler beheizt, der auf dem Dachboden angebracht ist und auch mit Nachtstrom geheizt wird. Hab ihn auf etwas mehr wie ein Viertel eingestellt. Für mich reichts. Ich koch für die meiste Verwendung das Wasser im Kocher ab. (Spülen und so weiter.)
Ach ja: Meine Fenster sind auch alt. Nur so als Info.... Meine Vermieter lassen leider aber auch nicht mit sich reden.
Sei alles zu teuer.

Habe ein paar Bilder gemacht, damit mehr infos über meine Heizungsanlage vorhanden sind.

Schlafzimmer & Büro:
Bild Bild Bild

Wohnzimmer:
Bild Bild Bild

Ausserdem:
Bild Bild

Ich wohne jetzt ein Jahr hier. Zahle für meinen Stromanschluss einen Abschlag von 130 EUR. monatlich.
Heizen tue ich nicht sehr viel. Meine Nachtspeicheröfen lasse ich meist nur am Wochenende laufen. Das meiste was ich bisher geladen habe waren an die 4 Stunden.

Jetzt komme ich zu meinen Fragen.
Und zwar habe ich mir letztes Jahr einen Ölradiator gekauft. Er hat 3 Stufen: 600 / 900 / 1500 Watt.
Ich bin ein verdammt schlechter Mathematiker und bin darum der Meinung, dass ich mit dem Radiator günstiger weg komme. Ich bin erst Abends zuhause und darum lohnt es sich für mich nicht die Heizung zu laden.
Ich heize unter der Woche das Wohnzimmer, Schlafzimmer und das Büro mit dem Radiator. Nur wenn es sehr kalt wird dann heize ich die ganze Wohnung auf um Schimmel zu vermeiden. Und dies tue ich dann mit den Nachtspeicheröfen.
Ich habe das Gefühl, dass meine kleinen Nachtspeicheröfen nicht auf temperatur kommen, darum arbeite ich im Büro und im Schlafzimmer nur mit den Radiatoren.
Meine Heizung im Wohnzimmer ist die älteste, gibt aber am meisten Wärme ab und beheizt im Zweifelsfall die ganze Wohnung (ist gut geschnitten), wenn ich die Zusatzheizung einschalte.

Ölradiator:
Bild

Was ist denn Günstiger ?
Mit Nachtspeicheröfen zu heizen oder mit Ölradiatoren zu heizen?
Ich meine, mein Kasten im Wohnzimmer hat Satte 6kW! Angenommen - ich lade das Teil 3 Stunden, dann hätte ich in einer Nacht einen Umsatz von 18kW gemacht. Richtig?
Damit könnte ich meinen Ölradiator, wenn ich den mit 1000Watt=1kW (?) laufen lassen würde - 18 Stunden laufen lassen damit ich den gleichen verbrauch habe. Ist das richtig?
Klar, ich muss HT und NT berücksichtigen, die bei mir übrigens 0,25EUR und 0,19EUR betragen.

Leider weiss ich auch nicht, was für ein Modell die Heizung hier im Wohnzimmer ist. Ich weiss nur das sie von "Malag" ist.
Was hat die Heizung wirklich an Leistung?
Erkennt sie vielleicht jemand auf den Bildern wieder?
Das Thermostat, welches von "Eberle" ist, verfügt über eine Zusatzheizung. Wie leistungsstark ist sie?
Ich hab mal in einem Forum gelesen, dass sie 1kW haben könnte. Nur sicher bin ich mir nicht.
Leider ist an der grossen Heizung auch kein Schildchen zu finden, wo evtl. Daten drauf stehen könnten.
Unter anderem dieses Anliegen führt mich hier auch in das Forum.

Ich weiss, Fragen über Fragen.
Es ist nicht einfach mit den Nachtspeicheröfen hier, aber ich versuchs und darum bin ich hier um noch mehr Infos einzuholen.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ausserdem, was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht?
Was habt ihr unternommen um wenigstens ein bisschen Geld zu sparen?

Sollte ich hier nun etwas vergessen haben, bitte sagts mir. Ich trage es nach.

Herzlichen Dank.
PS: Die Bilder sind gut, wenn sie nicht teilweise Falsch herum aufgenommen wären. Bitte seht es mir nach ^^


Zurück zu Stromheizungen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Suche Hilfe und Erfahrungen bzgl. Nachtspeicheröfen.