Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 11.10.2013 20:01 Uhr

Es gibt keine Hi LWWP,wer dir sowas erzählt ist ein Märchenerzähler.
Das eingesetzte Kältemittel ist ausschlaggebend.
Bei R134a mit einem Druck von knapp 26bar erhitzt das Kältemittel auf ca.80°C.
Dann geht die Kiste aber schon ihre äußersten Grenzen.Dann ist Feierabend.
Mir ist im Moment kein anderes Kältemittel bekannt das so hohe Temperaturen schafft.
Bei allen anderen wird der Heizstab zuheizen müssen.

Ich habe selbst bei einem Kunden die Gebläsekonvektoren eingebaut,und es funktioniert,jedoch beklagte sich der Kunde hinterher über zu schlechtes Raumklima.
Ein Kollege von mir baut die Dinger auch ein,jedoch hat er mit seinen Kunden keine Probleme.

Warum keine Wandheizung?
Wenn du schon bereit bist etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen wäre doch eine Wandheizung überlegenswert.

Folgender Vorschlag:
Erstmal die Fenster erneuern und das Dach dämmen.Über das Dach gehen ca.30% der Wärme verloren.Fenster ca.15%.
Die Ölheizung ertsmal drin lassen bis der Tank leer ist.
So kann man die WP hinterher kleiner wählen.

[quote="coconatz"]Wollte eigentlich nur die LLWP für Heizung und Warmwasser verwenden und zusätzlich mit dem Holzofen heizen wenns sehr kalt ist.

Ist deine Variante mit kleiner LLWP und Pelletofen günstiger in der Anschaffung und jährlichen Kosten?

Danke für deine Antwort.

Gruß
Coconatz[/quote]

Wenn WP nicht reicht und dann zuheizen?
Du gehst also jetzt schon davon aus das die WP entweder zu klein ist oder zu teuer und deshalb eine kleinere eingebaut werden muß?
Was ist wenn du krank bist?Keiner kann/will so richtig nachlegen und den Dreck sauber machen.
Wenn ich meine krank dann richtig,denn es kann immer mal was dazwischenkommen.

Fange nächste Woche doch einfach mal an ein paar Preise einzuholen,muß ja nicht unbedingt ein exaktes Angebot.
Einmal deine Variante mit deinen Vorstellungen,große WP mit zwei Kaminöfen und Warmwasserbereitung.
[b]Achtung[/b]:Du wolltest einen Kaminofen an das Heizungsnetz anschließen.Dann ist ein Pufferspeicher unbedingt erforderlich und auch eine Thermische Löscheinrichtung die den Ofen bei Überhitzung wieder runterkühlt.
Dann mal meinen Vorschlag den MCZ Pelleter und die kleinere WP mit einem Kaminofen und normalen WW-Speicher.
Nur mal diese vier Teile,dann weiß du ungefähr wo die Reise hingeht.
Die Verrohrung und sonstigen Kleinteile dürften sich so ziemlich gleich ausgehen.
Mein Pelletsofen benötigt keinen Pufferspeicher da modulierend und auch keine Löscheinrichtung da eigensicher.

Wie gesagt es soll nur ein Vorschlag sein.

coconatz
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2013 17:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Österreich

Beitragvon coconatz » 12.10.2013 07:17 Uhr

Hallo, Danke für deine Antwort.

Hier im Netzt habe ich 2 von diesen Hitemp LLWP gefunden.

http://www.dimplex.de/waermepumpe/luft- ... -26te.html

http://de.rotex-heating.com/produkte/wa ... erung.html

http://www.baulinks.de/webplugin/2009/1467.php4

Die würde das ohne Zusatzheizung packen...

Werde mir in den nächsten Wochen n paar Angebote einholen und dann nächstes Jahr entscheiden.

Diesen Winter werde ich noch mit den Öler heizen und zusätzlich mit dem Holzofen.

Frage: Bei deiner Variante mit Pelleter und kleinerer LLWP, wird da das Warmwasser im Sommer von der LLWP gemacht oder ist zwingend eine Solar notwendig?

Welche der beiden Heizungen würde wann und zu wieviel % zum Warmwasser und Heizung beitragen?

Danke für deine Antwort.

Gruß
Dominik
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 12.10.2013 09:07 Uhr

Das WW würde der Pelleter übernehmen.

Finger weg von Rotex,hier geht die Garantie und Gewährleistung nur solange bis dein Geld auf deren Konto ist.
Luft WP würde ich wohl von www.aermec.com nehmen.Beansprucht den Geldbeutel nicht so stark.
Laß die WP dann von einem Kälteanlagenbauer einbauen,diese Jungs haben's einfach besser drauf.
coconatz
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2013 17:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Österreich

Beitragvon coconatz » 13.10.2013 08:00 Uhr

Hallo, Danke für deine Antwort.

Dann kann ich den Pelleter nicht im Wohnbereich aufstellen wenn dieser im Sommer das WW macht.
Dein vorgeschlagener Pelleter würde da schön aussehen.
Was würde in dieser Kombi (Pelleter&LLWP) die LWWP machen?
Nur in der Übergangszeit heizen oder den Pelleter unterstützen?

Was haltest von der LWWP?
http://www.kloiber-kuehlung.at/waermepu ... ma-ht.html

Da wäre doch der WW Speicher integriert?

Gruß
Coconatz
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 13.10.2013 09:13 Uhr

Hört sich ertmal gnaz gut an,jedoch wie sieht es tatsächlich in der Praxis aus?
Mit Ochsner habt ihr doch einen sehr guten Wärmepumpenhersteller in Österreich.IDM ist auch sehr gut aufgestellt.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 13.10.2013 16:10 Uhr

Wenn schon eine Pelletanlage mit einem Pufferspeicher zum Einsatz kommt, dann ist eine thermische Solaranlage die optimale Erweiterung.
Was soll denn die Idee mit Wärmepumpe?
Eigentlich brauchen wir bei einem schlecht gedämmten Gebäude überhaupt keinen Gedanken an eine Wärmepumpe verschwenden. Die Planung mit Wärmepumpe unter diesen extrem ungeeigneten Bedingungen endet im Fiasko. Auch für die Übergangszeit ist es nicht sinvoll auf dieses bivalente System zu setzen. Eine Konzept mit der Wärmepumpe ist nur in gut gedämmten Gebäuden mit optimaler Wärmeübertragung via Flächenheizung (Wand-, Decken- bzw. Fußbodenheizung) zu empfehlen.

Gruß

Thomas Heufers



KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Luft Wasser Wärmepumpe Altbau, ab Beitrag 10