Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 21.01.2013 16:00 Uhr

Kommentar von "Power_1971" erstellt am 21.01.2013,15:11
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Wir interessieren uns für Erdwärme.
Die Luft/Wärmepumpe ist für uns interessant aber auch die andere Möglichkeit der Tiefenbohrungen.

Ich tendierte mehr zu Tiefenbohrungen.
Aber als Laie hat man da 1000 Fragen.

1. Was kostet der Bohrmeter ?
2. Wo finde ich Fachfirmen vor Ort ?
3. Wie tief muss ich bohren, um
150 m2 Wohnfläche zu heizen ?
4. Verbrauch pro Jahr ca. 18´000 kwh.
5. Welcher Privathaushalt hat eine
Tiefenbohrung machen lassen und
hat ausreichend Erfahrung und
Wissen sammeln können. Bitte
lasst mich dran teilhaben.<input type="button" value="Mail an Power_1971" onclick="window.open('http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3471','oak_media_SendMail','width=30 0,height=450,left=100,top=200')">

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 21.01.2013 16:34 Uhr

Im Vorfeld des Gedankenspiels für eine Wärmepumpe sollte immer geprüft werden, ob das Haus für diese Wärmtechnik überhaupt geeignet ist.

Laut deinen Angaben hast du 120 kWh pro m² und Jahr angegeben. Kannst du die baulichen Gegebenheiten genauer beschreiben.
- U-Werte von Dach, Wand, Fenster etc.?
- Baujahr?
- Fußbodenheizung vorhanden?

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 18.02.2013 16:52 Uhr

Kommentar von "brigitte" erstellt am 12.02.2013,15:48
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo

Danke fürs schreiben.
u-werte kenne ich nicht genau.
Baujahr 1980
Elektrofussbodenheizung haben wir.

---------------------------------------

Ich sprach mit einem Fachmann für Geothermie sowie auch mit 2 Bohrfirmen. Wir wohnen hier im Wasserschutzgebiet 3b und man darf bohren, obwohl die Heizungsbauer genau das Gegenteil behaupten. zusätzlich habe ich noch die Bestätigung von den Wasserbehörden, das man bohren darf. Wir brauchen ca. 18 - 20 kw Leistung da wir kein Neubau sind.
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=3573' target='_blank'>Mail an brigitte</a>
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 18.02.2013 20:04 Uhr

@ Brigitte - Ich lese gerade, dass du eine bestehende Elektro-Fussbodenheizung hast. Über welchen Wärmeüberträger willst du die Räumlichkeiten beheizen?
Wenn du Elektro-Fussbodenheizung verbaut hast, ist eine optimale Wärmeübertragung über eine wassergeführte Fussbodenheizung eigentlich ausgeschlossen. Ist eine Wand- oder Deckenheizung geplant?

Gruß

Thomas Heufers

Zuletzt geändert von Thomas Heufers am 19.02.2013 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 18.02.2013 21:14 Uhr

Elektrofußbodenheizung?
D.h. entweder du machst Totalsanierung (Estrich raus, neuer mit wassserführende Fußbodenheizung, ...) wenn du auf Wasserführendes Heizsystem setzen willst (was aber vermutlich wegen des Wärmebedarfs nicht sinnvoll ist) oder du schaust ob du mit Dämmaßnahmen nicht billiger und günstiger zum Ziel kommst.

18-20 kW Leistung sind ca. 14-15 kW die du aus der Wärmequelle benötigst. Bei normalen Ansatz (50 W/m bedeutet das 300 m Bohrung. 1 m kosten. Aktuell würde ich sagen kostet der Bohrmeter 60-70 €. D.h. alleine die Bohrung würde ca. 20.000 € (!) kosten. Mit WP und Umbauarbeiten könnte ich mir vorstellen das du locker an die 40.000 € Kosten hast. ob sich das jemals rendiert?

Ich würde vorschlagen du schaltest die Verbraucherzentrale ein. Dies bieten teilweise Seminare oder direkte Unterstützung bei einem so großen energetischen Sanierungsmaßnahme an.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Tiefenbohrung oder Luft/Wärmepumpe