Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
schätzelein
Beiträge: 1
Registriert: 24.10.2005 15:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon schätzelein » 24.10.2005 16:12 Uhr

Wer kann uns helfen???
Wir wollen neu bauen und sind nun am überlegen was für eine Heizung.
Öl oder Gas kommt nicht in frage also sind wir bei Erdwärme oder Pelletheizung gelandet.
Wer hat also erfahrung mit Erdwärme( was für kosten bei der anschaffung und wieviel stromkosten kommen auf uns zu)???
Wer hat erfahrung mit Pelletheizung(was für kosten bei der anschaffung,braucht man einen Pufferspeicher bei einem 3 Personen Haushalt,usw.)
Was wird zum schluß günstiger???

Ich hoffe ihr könnt uns helfen!

pelletofen-siegen.de
Beiträge: 4
Registriert: 20.11.2005 17:17
Wohnort: Siegen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon pelletofen-siegen.de » 20.11.2005 17:29 Uhr

Hallo, warum nehmen sie nicht die Erdwärme und für den Rest eine Pelletofen der die Sanitärheißwasser-Erzeugung vornimmt? Gerne gebe ich Ihnen weitere Informationen. Einfach kurze e-mail an maikschimek@aol.com. Viele Grüsse Maik
machtnix

Beitragvon machtnix » 27.11.2005 12:25 Uhr

Wenn schon eine WP dann eine mit kontrollierter Wohnraumlüftung,z.B. die Monoeinheit von Hautec.Die WW-Bereitung wird über den Rücklauf FBH gemacht,wirklich super.
Pelletsheizung:Hargassner oder Guntamatic.Kann und soll ohne Puffer betrieben werden,absolutes Spitzenprodukt.300 Liter Solarspeicher daneben und zwei Kollektoren auf's dach und fertig.
Wärmepumpenprofi
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2005 15:28
Wohnort: waghäusel
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wärmepumpenprofi » 27.11.2005 15:52 Uhr

schauen Sie mal in meine Webseite
http://www.mdklima.de/Luft%20Wasser%20W ... etofen.pdf
Grüße
WD
Gast

Beitragvon Gast » 29.11.2005 21:02 Uhr

[quote="schätzelein"]Wer kann uns helfen???
Wir wollen neu bauen und sind nun am überlegen was für eine Heizung.
Öl oder Gas kommt nicht in frage also sind wir bei Erdwärme oder Pelletheizung gelandet.
Wer hat also erfahrung mit Erdwärme( was für kosten bei der anschaffung und wieviel stromkosten kommen auf uns zu)???
Wer hat erfahrung mit Pelletheizung(was für kosten bei der anschaffung,braucht man einen Pufferspeicher bei einem 3 Personen Haushalt,usw.)
Was wird zum schluß günstiger???

Ich hoffe ihr könnt uns helfen![/quote]
Na ja bei Erdwärme kann mann sich auf erhöhte Stromkosten gefasst machen da die meisten Wärmepumpen nur Max. 45 Grad Cel. erreichen und der Rest wird dann zb. elektr. NACHGEHEIZT (Legionellen usw.)Pellets sind auch nicht so doll wegen Lagerhaltung usw. Würde eher ein BHKW (Netzparalellbetrieb) mit eventuellen Holzvergaserkessel mit Lambdasondenregelung vorschlagen, Gruß Zausel
SLB
Aktivität: gering
Beiträge: 27
Registriert: 11.12.2005 18:26
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon SLB » 11.12.2005 18:49 Uhr

und Behauptungen aufstellen, man kann es aber auch lassen und sachlich argumentieren. Durch letztere bleibt man glaubwürdig.

Prinzipiell ist eine Heizungsanlage nur dann sinnvoll, wenn Sie
a) ausfallsicher
b) zuverlässig
c) richtig dimensioniert ist

Jede Heizung hat ihre Vor- und Nachteile - aber - jede Heizungsart muss es schffen, ohne jegliche Kombination mit einer anderen Heizungsart den vollen Bedarf eines Hauses zu decken und nur dann arbeitet eine Heizung wirtschaftlich.

Informieren Sie sich unter http://www.bauweise.net/grundlagen/tech ... eizung.htm vollkommen frei von irgentwelchen Abhängikieten und ohne Hintergedanken des Seitenbetreibers, Ihnen was verkaufen zu wollen :D

Karsten

Beitragvon Karsten » 04.01.2006 11:50 Uhr

ich hab nen Pelletofen im Wohnzimmer und somit Heizung und "schöner Holzofen" in einem Gerät. Muss natürlich mit Solar kombiniert werden damit im Sommer der Pelletofen nicht läuft, erscheint mir aber ausser ökonomisch auch ökologisch eine gute Lösung.
joachim

Beitragvon joachim » 09.01.2006 16:03 Uhr

Hallo,

eine Kombination von Erdwärme plus Pellets halte ich für unsinnig. Was soll das bringen, wo ist der Vorteil, außer ein höherer Gewinn des Heizungsbauers?

Wärmepumpen haben aus ökologischer Sicht den Nachteil, dass der Wirkungsgrad von ca. 4:1 mit einem sehr schlechten Wirkungsgrad von ca. 1:4, den Strom nun einmal hat, erkauft wird. Der Primärenergieeinsatz und damit der CO2 -Ausstoß ist also fast gleich, egal ob ich nun mein Gas oder Öl im Kraftwerk verbrenne oder im Keller. Zugegeben, im Kraftwerk läßt sich die Verbrennung sauberer durchführen (nicht hinsichtlich CO2 natürlich). Die Kernkraft lasse ich aus dieser Argumentation absichtlich heraus (ist ein eigenes Thema). Aus ökologischer Sicht sind also Wärmepumpen lange nicht so günstig wie man zunächst meinen möchte!
Was bleibt ist eine Pelletsheizung. Der große Vorteil ist die CO2-neutrale Verbrennung!! Der benötigte Lagerraum für Pellets wird aber häufig überschätzt. Es kann im Gegensatz zu Öl ja der gesamte Raum befüllt werden, totraum, der die Tanks ja umgibt gibt es hier nicht! Der konkrete Raumbedarf ist natürlich vom Energieverbrauch abhängig (ich komme mit einem Raum 1,5 x2,5 x2,5 m 3 Jahre lang aus!!)

mfG

Joachim
Jay

Beitragvon Jay » 09.01.2006 18:44 Uhr

Karsten hat geschrieben:ich hab nen Pelletofen im Wohnzimmer und somit Heizung und "schöner Holzofen" in einem Gerät. Muss natürlich mit Solar kombiniert werden damit im Sommer der Pelletofen nicht läuft, erscheint mir aber ausser ökonomisch auch ökologisch eine gute Lösung.


Von welcher Firma ist Dein Ofen ? Hast du mal nen link ?

Danke Jay

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: pelletheizung oder Erdwärme