Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 19.03.2011 19:03 Uhr

Moin , wir haben jetzt über viele Jahre die Erträge von unseren Anlagen beobachtet und optimiert..
wer ein so kleines Windrad (1.8 M) nicht in den Windschatten stellt,kann prima sparen..Erträge schon ab 2.5 M/sec - das steigt dann (Typisch !) mit der Windgeschwindigkeit steil an.Und landet dann bei den 8 Kwh am Tag pro Anlage..bei Bf 5-6.
Eben ein gut abgestimmtes System..
Details auch bei www.wind.sd.de ,mfg.Cerco

Aber nicht in den Windschatten stellen,eigentlich klar.
An einem Standort jetzt 4 Anlagen ,dort hat der Betreiber immer mal wieder
über 20 Kwh an Ertrag!

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 20.03.2011 09:23 Uhr

Laut Angaben eines Investors im Binnenland (Ostwestfalen-Lippe) hat sich für ihn die Windkraft nicht ausgezahlt. Die Prognosen, die durch Windgutachten im Vorfeld unterlegt worden, sind nicht eingetreten.

Der gleiche Investor hat auch PV-Anlagen im Einsatz, diese haben sich im Gegensatz dazu bezahlt gemacht und werfen kontinuirlich Gewinn ab.

Von Mini-Rotor-Systemen halte ich persönlich nicht viel. Auch hier sind die Werbeaussagen zu prüfen. Es muss sich rechnen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 20.03.2011 13:24 Uhr

Moin , da hätte ich gern die Kosten der Anlage gewusst..in Ostwestfalen,gern auch den Standort.
1.)Energetische Amortisation einer kleineren Photavoltaikanlage,ganz zu schweigen von der Solarthermie-beträgt doch über 8 Jahre..
2.) Solaranlagen" rechnen "sich NUR durch die unser aller Geld,
die staatliche Einspeisevergütung
3.)Ich finde : Solar und Windkraft können eine IDEALE Ergänzung sein.
4.)Am besten rechnet sich die Solaranlage für den Installateur ,oder die Bank ,oder?

Also bitte : Kosten und Erträge ohne das staatliche Geschenk rechnen,
denn zb.in Spanien spart sich der Staat das Geld schon..
5.) Bitte ehrlich die Gesamtkosten für eine 1KW Solaranlage mit denen einer1 KW Peak Windkraftanlage vergleichen..(zb.2.8o Euro pro KW Peak zu ..?)
6.)Wäre es nicht besser beide regenerative Quellen zu fördern?
Denn Sie ergänzen sich an vielen Standorten IDEAL..
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 20.03.2011 13:38 Uhr

cerco hat geschrieben:1.)Energetische Amortisation einer kleineren Photavoltaikanlage,ganz zu schweigen von der Solarthermie-beträgt doch über 8 Jahre..
Woher hast du diese Zahlen? Bei PV spricht man eher von maximal 2 Jahren und bei Solarthermie kommt es darauf an was sonst zu welchen Wirkungsgrad verfeuert wird.

cerco hat geschrieben:2.) Solaranlagen" rechnen "sich NUR durch die unser aller Geld, die staatliche Einspeisevergütung

PV fällt meistens an wenn eh hoher Verbrauch ist und verdrängt primär erstmal andere teure Spitzenlastkraftwerke. Der Windstrom fällt verteil über Jahr/Tag an. Unter anderem auch mit mittlerweile bis zu 20 GW leistung auch zu Zeiten an zu denen evtl. 40 GW benötigt werden. Müsste ein WKA-Betreiber das selbst über die Börse vertreiben so wäre der erziehlbare Ertrag zu diesen Zeiten nahe 0 €/MWh. Auch WKA ist auf garantierte Einspeisung zu festen Preisen angewiesen.

cerco hat geschrieben:3.)Ich finde : Solar und Windkraft können eine IDEALE Ergänzung sein.

Ideal nicht unbedingt. Und für einen 100% EE-Ansatz können Sie auch nicht alleine eine stabile Versorgung bereistellen.

cerco hat geschrieben:4.)Am besten rechnet sich die Solaranlage für den Installateur ,oder die Bank ,oder?

Und WKA? Für das Bauunternehmen? Den Fondmanager? ...

cerco hat geschrieben:Also bitte : Kosten und Erträge ohne das staatliche Geschenk rechnen,.

Dann rechne mal ob sich WKA ohne bis zu 9,2 Cent/kWh lohne? Wenn zu Hauptproduktionszeiten die Preise an der Börse in den Keller gehen ...

cerco hat geschrieben:6.)Wäre es nicht besser beide regenerative Quellen zu fördern?

Wird doch im EEG gemacht.
cerco
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2007 09:55
Wohnort: Raum Ol
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon cerco » 20.03.2011 14:22 Uhr

moin ,bitte mal die aktuellen Zahlen aus dem Netz nehmen,zb.Wikipedia "Erntefaktor"..oder energetische Amortisation von Photavoltaik..
Danke für die Überlegungen zum ERTRAG VON REGENERATIVEN QUELLEN mit Hinsicht auf die Belastungsfaktoren im Netz..
Interessant : Eine Kleinwindanlage kann im EIGENEN LICHTNETZ einspeisen ,je nach Tarif bis zu 25 Cent Kwh gespart ,Tendenz steigend.
Aber die staatliche Förderung für Photavoltaik gewährte vor kurzem fast das doppelte..ich rede hier ja auch von kleinen Anlagen 1-4 Kw Peak..
2.)Es wird eng in den nächsten Jahren ,da wäre eine weite Verbreitung von
regenerativen Quellen sehr wichtig...
schönen Sonntag,Cerco

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Bis 8 Kwh am Tag im eigenen Netz bei Dunkelheit !