Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
iguana
Beiträge: 2
Registriert: 02.02.2011 16:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon iguana » 03.02.2011 14:12 Uhr

Servus, Grüezi und guten Abend allerseits! :D

Nachdem ich nun schon einige nützliche Informationen in diesem Forum finden konnte, habe ich mich endlich registriert und möchte gleich mit einem Problem zu euch kommen... :oops:

Durch unsere wahnwitzig hohe Stromrechnung Anfang des Jahres wurden wir auf den ebenfalls meiner Meinung nach extrem hohen Stromverbrauch aufmerksam. Wir wohnen seit Ende 2009 in dieser Wohnung und hatten daher bis dato noch keine Jahresabrechnung.
Nach vielem Überlegen und Testen sind wir uns eigentlich sicher, dass nur der Boiler der Grund sein kann. Dass diese Dinger sehr viel Strom benötigen, ist uns schon klar - aber SO viel hätten wir dann doch nicht erwartet. Wir haben ein 2-Tarif-Abrechungssystem und der Verbrauch im "Nachttarif" is 1.5mal so hoch, wie der tagsüber! Und liegt dabei alles in allem wesentlich höher, als unser Gesamt-Jahresverbrauch in den letzten 6 Jahren in der alten Wohnung!
Da der Boiler so eingestellt ist, dass er nachts aufheizt und sonst praktisch nichts Strom verbrauchen sollte (jedenfalls nichts, was nicht auch tagsüber im Hintergrund läuft) kann es nun eigentlich nur der Boiler sein.
Es handelt sich um einen 300l Speicher. Warum ist so ein grosser Boiler eingebaut? Wahrscheinlich war die Wohnung für mehr Personen konzipiert als nur uns zwei...
Sei's drum. Nun also zu den eigentlichen Fragen:
Nach meinem Verständnis sollte der Boiler nachts das Wasser auf die gewünschte Temperatur aufheizen und diese Wärme dann beibehalten. Problem: Wenn wir den Boiler auf 60°C stellen, was empfohlen wird, dann haben wir für ca. 5-7 Minuten relativ warmes Wasser. Danach steht die Temperaturanzeige auf 20-25°C (vorher waren es eben 60°C) und das Wasser ist nicht einmal mehr lauwarm.
Wenn man den Boiler wesentlich höher stellt, also fast auf Maximum, dann klappt mit dem warmen/heissen Wasser alles bestens.
Für mein Verständnis sollten 300l 60°C-warmes Wasser aber locker für den Tag reichen und nicht nach einer 3/4 Dusche aufgebraucht sein.
Da stimmt doch irgendetwas nicht, oder?
Zweite Auffälligkeit: Wenn eine Person alleine in der Wohnung ist und duscht, kommt es öfter vor, dass plötzlich der Wasserdruck abfällt und das Wasser kalt und dann heiss wird. Ganz so, als ob jemand an anderer Stelle das heisse Wasser aufdreht. Nur, dass eben niemand da ist. Jedenfalls nicht in unserer Wohnung. Gibt es für solche Zwischenfälle eine logische Erklärung ausser der, dass die Nachbarn am selben Boiler hängen?

Wir sind jedenfalls der Meinung, dass irgendetwas faul ist.. und sind relativ verzweifelt, weil wir nicht wissen, was.

Aus diesem Grund hoffe ich auf Tipps und Hinweise von Euch und bin für jede Hilfe sehr dankbar! Lasst euch einfach aus! :)

Vielen Dank und beste Grüsse,
iguana

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 03.02.2011 14:22 Uhr

Tipp! Entsorgt den Boiler und setzt an die Zapstellen moderne effizientere Durchlauferhitzer mit stromsparenden Standby-Betrieb. Die permanente Warmwasseraufbereitung von 300 Liter ist die totale Energieverschwendung. Bei einem 2-Personen-Haushalt ist die Warmwasserbereitstellung mit Durchlauferhitzer eine optimale Lösung. Oder man greift auf eine bestehende fossile Wärmetechnik zurück und setzt dann einen ausreichenden 120 Liter Speicher für Warmwasser dahinter.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
iguana
Beiträge: 2
Registriert: 02.02.2011 16:40
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon iguana » 03.02.2011 15:31 Uhr

Hallo Thomas,

danke für den Hinweis.. Wenn es unser Haus wäre, wäre das Ding sicher gar nicht erst drin.
Da wir aber nunmal in einer Mietwohnung leben, können wir nicht einfach irgendetwas entsorgen und durch etwas anderes ersetzen. Das hilft uns also nicht weiter...
Der Vermieter wird nichts dergleichen tun, das steht fest. Also geht es mir darum, die oben genannten Fragen/Unklarheiten zu erläutern und vielleicht eine akzeptable Lösung zu finden.

Leider kann man nicht immer alles auf die Hau-Ruck-Methode zum 100% Richtigen wenden...

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Problem mit dem Bidet
    von TechnicLady » 29.04.2016 12:02
    1 Antworten
    2203 Zugriffe
    Letzter Beitrag von energieprojekt Neuester Beitrag
    29.04.2016 19:33
  • Problem Lüftungsrohr
    von atsiz77 » 13.12.2005 01:18
    1 Antworten
    7058 Zugriffe
    Letzter Beitrag von SLB Neuester Beitrag
    15.12.2005 15:50
  • Problem mit Gastherme
    von Brunhilde Wiese » 07.05.2006 12:21
    2 Antworten
    22535 Zugriffe
    Letzter Beitrag von oakgast Neuester Beitrag
    29.01.2010 09:38
  • Problem beim Heizen!
    von oakgast » 09.09.2011 16:14
    0 Antworten
    10085 Zugriffe
    Letzter Beitrag von oakgast Neuester Beitrag
    09.09.2011 16:14
  • Problem mit WC-Spülung. Bitte um Hilfe!!!
    von Gast » 18.02.2006 16:28
    0 Antworten
    11086 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    18.02.2006 16:28



Sie lesen gerade die Forendiskussion: (Verständnis?-) Problem mit Boiler/Warmwasserspeicher