Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Heizungs-Laie
Beiträge: 1
Registriert: 11.07.2009 20:35
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heizungs-Laie » 13.07.2009 09:14 Uhr

Hallo,
ich möchte mein gerade in Planung befindliches Neubau-Objekt in Zukunft mit alternativen Energien betreiben. Neben einem Windrad zur Stromerzeugung (sehr windiger Standort!) denke ich über eine alternative Heizungsform nach. Dabei bin ich im Internet auf die folgende Seite gestoßen: http://www.prorotatherm.com/de/content/produkte

Hat jemand so etwas schon mal gehört? Kann das überhaupt effektiv funktionieren und vorallem klingt mir der Wirkungsgrad extrem hoch?
Das System soll in diesem Jahr noch in Serienreife gehen. Ich hatte zwar vor etwa 25 Jahren in Physik in der Schule aufgepasst, von einer solchen Anlage habe ich aber bislang noch nicht gehört. Ich bin etwas skeptisch, da ich glaube, wenn etwas so gut wie beschrieben funktioniert, dann wäre es doch schon sicher auf dem Markt??? Was haltet Ihr hier im Forum davon?

David1
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2009 21:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon David1 » 18.06.2010 15:48 Uhr

Die auf der Seite angegebenen Informationen stimmen alle, www.prorotatherm.com.
Reiben Sie mal ihre Hände kräftig, dann spüren Sie die Wärme in den Handflächen. Also Physik zum anfassen, das Prinzip stimmt und es funktioniert.
Das System als solches gibt es bereits seit 1910, Wasserwirbelbremse von Junkers. Nur das die Wasserwirbelbremsen gebaut wurden um Mototren zu vermessen. Also größt mögliche Reibungskraft erzeugt. Der Wärme Generator so wie ich es verstanden habe basiert darauf das ein offenporiger Metallschaum bei niedrigen Drehzahlen bereits durch Reibung in Wasser Wärme erzeugt aber kaum Widerstand bietet. Also auch das passt gut. Wind besonders bei niedrigen Geschwindigkeiten hat kaum Kraft der Wärmegenerator kann aber bereits daraus eine Reibungsenergie erzeugen und in Wärme umsetzen.
Etwas konservativ erscheint mir der Wirkungsgrad, denken Sie an die Reibung der Hände, da wird 99% Energie in Wärme umgewandelt also sollte der Wärmegenerator weit über 90% umsetzen. Es kann da ja nur der Lagerwiderstand an der Welle zu berücksichtigen ist den Wirkungsgrad um 2-3% verringern. Um jedoch 600 oder 1200 Umdrehungen zu erhalten muss ein Getriebe eingeplant sein. Das hat dann einen Wirkungsgradverlust von ca. 10% hat stimmt es mit den angegebenen 90% dann auch.
Man kann nur hoffen das das System bald erhältlich ist.
Einziger Grund warum es wahrscheinlich noch nicht im Markt ist, ist das Windräder bisher auch nicht in grossen Stückzahlen verkauft werden.

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: ProRotaTherm