Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 17.05.2010 07:08 Uhr

Ob eine Wärmepumpeninstallation mit estrichverlegter Fußbodenheizung "mit" oder "ohne" Pufferspeicher ausgeführt wird, ist im Prinzip egal. Der Estrich funktioniert als träger Speicher und dient als wärmepufferndes Bauteil mit großer Speichermasse. Bezüglich des Energieverbrauchs halten sich beide Varianten die Waage. Einziger Vorteil ist die bessere Taktung bei einem System mit Pufferspeicher.

In Passivhäusern mit sehr niedriger Heizlast ist die Option Wärmepumpe mit Heizkörpern mit großen Abstrahlflächen durchaus möglich. Ein Pufferspeicher macht dann wirklich Sinn, da man so die Taktung der Wärmepumpe in den Griff bekommt.

Bei modulierenden Wärmepumpen (Invertertechnik) ist der Einsatz eines Pufferspeichers i.d.R. nicht notwendig. Diese laufen in langen Intervallen auf angepasster Teillast und speisen verlustarm die geforderte Wärme in den Vorlauf ein.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: brauche unterstützung bei der planung für eine wärmepumpe, ab Beitrag 10