Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
Piwi
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 73
Registriert: 21.01.2007 15:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Piwi » 02.09.2009 16:50 Uhr

Hallo,

mal eine ganz primitive Frage......

Wenn ich den Stromverbrauch meiner Wärmepumpe (Jahresverbrauch ca. 4.000 kw) mit einer Photovoltaikanlage decken möchte, wie groß müsste theoretisch die Anlage sein?

Ca. Werte reichen mir, da es hier sicherlich etliche Komponenten gibt, die hier eine Rolle spielen (Wirkungsgrad, Richtung, usw).

Vielleicht kann mir jemand ein paar Grundwerte nennen....
Bsp. Wielviel qm Fläche erzeugen wieviel Strom, usw.

Kennt jemand eine Haus, dessen Stromverbrauch der Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage gedeckt wird?


Danke,
........

GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 02.09.2009 17:33 Uhr

Wie ist der Beitrag gemeint?

Den Stromverbrauch einer WP mit PV direkt (also ohne den Umweg über das öffentliche Stromnetz) zu decken, geht sozusagen überhaupt nicht!

Warum? Das Haus hat einen Wärmebedarf, der im Winter naturgemäß am größten ist und rund um die Uhr anfällt. Nutzbare Sonne gäbe es im Winter (wenn überhaupt) vllt. 6 Std. / Tag, bei verschlechtertem Wirkungsgrad wegen des tiefen Sonnenstandes (auf bewölkte Tage will ich lieber gar nicht eingehen!). Die WP müßte als ihre Tageswärmeleistung in nur 6 Stunden erbringen und daher mindestens 4 x so leistungsfähig sein wie im Normalfall nötig.

Bei 4000 kWh/a schätze ich Deine WP mal auf 2,5 kW el. Nennleistung. Wenn es eine Start-Stop-WP ist, hat sie eine Anlaufleistung von > 10 kW. Eine 4 x größere Anlage käme vllt. auf 30 kW Anlaufleistung, die die PV-Anlage wenigstens während dieser 6 Sonnenstunden erbringen müßte! 30 kW bei 20 % peak sind 150 kW peak für die PV. Dafür reicht vermutlich noch nicht einmal eine ausgewachsene Fußball-Arena samt Rängen aus.

Die Lösung kann also nur heißen, die von der WP pro Jahr aus dem Netz gezogenen 4000 kWh dort im Lauf des Jahres (also irgendwann) auch wieder einzuspeisen. Dafür sieht die Rechnung schon sehr viel freundlicher aus, aber dafür haben wir hier sicher die PV-Spezialisten, die uns sagen können, vieviele Wh/ Jahr man in welcher Gegend Deutschlands aus einem qm PV tatsächlich herausholt.
Gruß

Gerhard
Piwi
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 73
Registriert: 21.01.2007 15:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Piwi » 02.09.2009 19:01 Uhr

Hallo,

ja es war so gemeint, dass man rechnerisch am Ende des Jahres soviel Strom mit der Photovoltaikanlage erzeugt hat, wie man mit der Wärmepumpe verbraucht hat. Es geht hier nicht um die 1:1 Deckung.

Danke,
..........
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 02.09.2009 19:17 Uhr

hallo

Ein realistischer / bodenständiger Wert für die Erzeugung von Strom aus PV-Anlagen liegt bei ca. 800 -1100kWh /a*kWp

Anlagen werden oft mit ihrer Spitzenleistung beschrieben (kWp) für Peak.


Im Süden Deutschlands liegt der Wert bei bis zu 1100kWh/a*kWp und im Norden bei ca 800kWh/a*kWp

Wenn man also 4000 kWh im Jahr erzeugen möchte dann ist die Rechnung eigentlich einfach.

Das nsind Mittelwert bei südlicher Ausrichtung und mittlerem Azimut.
Es gibt Tabellen, die den Minderertrag bei anderen Winkeln ausweisen.

Grüsse
Oswald
Vorsicht! Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.
Ohne Konservierungsstoffe (lt. Gesetz). Ohne Farbstoffe. Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe.
ThomasSolar
Beiträge: 2
Registriert: 08.02.2010 16:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ThomasSolar » 08.02.2010 17:34 Uhr

Dann jetzt aber schnell aufs Dach bauen.

4 bis 5 Kw Anlagen gibt es schon unter 3000 euro netto pro kwp
komplett mit Montage und Installation.



mit freundlichen Grüßen

Thomas Solar Handel und Vertriebs GmbH

Geschäftsführer
Frank Thomas

kontakt@thomas-solar.de
www.thomas-solar.de
Knatterknarf
Aktivität: gering
Beiträge: 45
Registriert: 31.01.2009 19:46
Wohnort: Mecklenburger Schweiz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Knatterknarf » 11.02.2010 20:18 Uhr

Hallo Piwi, hallo in die Runde,
würde mich mal um die Einspeisevergütung´(müsste noch bei ca. 40ct./Kwh liegen) kümmern.
Momentan liegt die um einiges höher, als die Bezugskosten(ca.21 ct/Kwh verbrauchter Strom). Sollte es für Wärmepumpen am Tage reichen, müsste am Abend doch wieder das öffendliche Netz ran.
Da hätte ich auf jeden Fall getrennt. Solarstrom ins Netz, Netzstrom in die Wärmepumpe. :idea:

Viel Spass beim Grübeln,

Thomas.

Die Sonne scheint kostenlos,hoffentlich nicht umsonst.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 14.02.2010 00:35 Uhr

ThomasSolar hat geschrieben:Dann jetzt aber schnell aufs Dach bauen.

4 bis 5 Kw Anlagen gibt es schon unter 3000 euro netto pro kwp
komplett mit Montage und Installation.



mit freundlichen Grüßen

Thomas Solar Handel und Vertriebs GmbH

Geschäftsführer
Frank Thomas

kontakt@thomas-solar.de
www.thomas-solar.de


......und dennoch jammern die Leute in meiner Bekanntschaft, daß sie mit der Einspeisevergütung ihrer Anlagen auf keinen grünen Zweig kommen würden!

Dazu kommen in 2 Fällen noch defekte Module (Kurzschluß in der Rücklaufdiode; wg. Verguß nicht wechselbar ohne Modulzerstörung), die der Hersteller / Anbieter nicht auf Leistungsgarantie (nach Ende der Gewährleistung) richten möchte. Diese Leistungsgarantie würde zwar einen Leistungsabfall auf unter 50 % in 15 Jahren abdecken, aber einen "Abfall auf 0 %" (nämlich Totalausfall) eben nicht! Das finde ich sehr spitzfindig.

Kann die PV-Nutzung tatsächlich zum guten Geschäft für den Kunden werden, oder ist sie es womöglich nur für den Anbieter....? :?

Gruß

Gerhard

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wirtschaftlichkeit Photovoltaik und Wärmepumpe
    von Data1701 » 12.01.2008 18:23
    9 Antworten
    15192 Zugriffe
    Letzter Beitrag von experte-j Neuester Beitrag
    14.01.2008 18:54
  • Photovoltaik
    von Volkmar schmeißer » 31.08.2005 16:58
    4 Antworten
    13011 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Burckhard H. Adam Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:58
  • Photovoltaik
    von Gerhard » 31.08.2005 17:10
    1 Antworten
    4489 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walter Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:10
  • Photovoltaik
    von Albert » 31.08.2005 17:13
    1 Antworten
    4760 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walter Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:13
  • Photovoltaik
    1, 2, 3von Henning » 20.03.2007 01:11
    27 Antworten
    20256 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ariba Neuester Beitrag
    01.04.2007 19:28



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Stromverbrauch der Wärmepumpe mit Photovoltaik decken?