Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
iceman
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2009 17:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon iceman » 05.10.2009 07:47 Uhr

Hallo zusammen,

wir wohnen seid ca. 1 Monat in unserem KfW40 Neubau mit Sole-Wärmepumpe und Kontrollierter Be- und Entlüftung von Nibe.

Alles läuft soweit gut. Bis auf eine Kleinigkeit. Wir wohnen in einem ziemlich windigem Gebiet und am Wochenende drückte der kalte Wind in die Belüftungslöcher (die in den Rollokasten gebohrt sind) so das auf der Windseite sehr viel kalte Luft in das Haus gedrückt wurde und die Temperatur in den betroffenen Räumen merklich fiehl.

Man kann diese Belüftungslöcher zwar per Schieberegler etwas schließen und öffnen. Aber ganz dicht bekommt man sie nie und wenn man mal nicht zu Haus ist, kühlen die Räume doch etwas aus.

Jetzt meine Frage, gibt es eventuell automatische Belüftungsregler, die vielleicht an Hand der Luftmenge und der Temperatur die Lüftungslöcher regeln?

Danke schon mal für eine Antwort.

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 05.10.2009 10:39 Uhr

Mir ist ein solcher Regler nicht bekannt. Systembedingt halte ich das auch nicht für praktikabel, die Räume haben auch einen festgelegten Luftwechsel, dieser wird über den Öffnungsquerschnitt der Rohrdurchbrüche, Fensterschlitze ect. in der Gebäudehülle gewährleistet.

Deine Beschreibung zeigt ein Problem der dezentralen Lüftungsanlagen mit Unterdruckfunktion auf. Da man immer kalte Luft ansaugt wird, hat man keine besonders hohe Energieeffizienz. Durch die Öffnungen in den anderen Räumen besteht das Problem, dass zwangsläufig Luft auf der Windseite nachströmen kann. Wo Luft entweichen kann, kann auch Luft nachströmen. Dieses Problem ist mit einer zentralen, kontrollierten Wohnraumlüftung ausgeschlossen. Es gibt nur eine Zuluft- und eine Abluftöffnung, der Luftwechsel findet kontrolliert statt.
Gravierender Nachteil der dezentralen, unkontrollierten Lüftungsanlage ist, dass kalte Luft wie auch bei der manuellen Fensterlüftung durch teure Heizenergie wieder erwärmt werden muss. Ein weiterer Nachteil ist auch, dass störender Lärm über die jeweiligen Öffnungen in der Räumen nach innen treten kann.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kontrollierte Be- und Entlüftung von Nibe