Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
dagnini
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2009 15:08
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon dagnini » 30.09.2009 20:05 Uhr

Hallo,

mal wieder ein bekanntes Thema, es geht um die Dimensionierung einer Wärmepumpe. Zuerst also die Fakten:

Renovierter Altbau von 1893, KfW-70 sollte erreicht werden (Dämmung der Außenwände, der obersten Geschoßdecke, der Kellerdecke, neue Fenster - soll jetzt durchgeführt werden). Bewohnt von 2 Personen. Wohnfläche z. Zt. 240 qm, ggf. später Erweiterung auf 300-320 qm geplant (dann 3 Personen). FBH im ganzen Haus. Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ist auch vorgesehen. Haus liegt im Raum 31***. Eine genaue Heizlastberechnung soll noch durchgeführt werden, es geht jetzt erstmal um eine Meinung der Fachleute zu folgenden Themen:

Wärmepumpe: es liegt ein Angebot für eine
- Stiebel Eltron WPF 13 E vor mit
- Pufferspeicher SBP 200 E (200l)
- WW-WP-Standspeicher SBB 302 WP (280l)
- WILO Stratos ECO 25/1-3
und allem Zubehör, liefern, montieren und Inbetriebnahme für 11.726,20 €.

Nun meine Fragen:
1. Preislich scheint es mir gerechtfertigt zu sein.
2. Ist die Wärmepumpe nicht überdimensioniert, oder sollte man eine solche Größe im Hinblick auf eine mögliche Erweiterung einbauen?
3. Ist der Pufferspeicher notwendig bzw. unsinnig bei der Größe?
4. Ist der WW-Speicher für zwei Personen nicht zu groß?
5. Wie sinnvoll ist eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung?
6. Ist etwas gegen die Lüftungsanlage Stiebel Eltron LWZ 270 zu sagen (2.242,- €)?

Ich bin Laie und kann nicht mit Fachwissen dienen - dieses bitte ich bei den hoffentlich zahlreichen Antworten zu bedenken!
Danke :D

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 01.10.2009 06:30 Uhr

Wie immer die Frage nach der Heizlast. Ist eine Heizlastberechnung durchgeführt worden?

Bezüglich des Pufferspeichers würde ich mich ganz auf die Empfehlung der Planungsabteilung im Hause STIEBEL ELTRON verlassen. Im Zweifel nochmal direkt mit SE Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt klären.

280 Liter für Warmwasser ist vollkommen ausreichend. Es macht keinen Sinn für eine außergewöhnliche Intensivnutzung einen überdimensionierten Speicher einzuplanen. Die Kosten für die dauerhafte Warmwasserbereitstellung bei beispielsweise 500 Liter Speichervolumen verschlechtern wesentlich die Energiebilanz. Wir selber haben einen 200-Liter-Speicher, Komfortnachteile sind uns nicht bekannt

Durch die BAFA-Förderung wird die Investition für die Solarwärmeanlage teilweise aufgefangen, dadurch ist eine frühzeitige Amortisation gegeben. Dann sollte aber auch zu einer Frischwasserstation (Wärmetauscher im solaren Speicher) für das Brauchwasser berücksichtigt werden.

Die Lüftungsanlagen von STIEBEL ELTRON sind im mittleren Preissegment, technisch ist daran nichts auszusetzen. Der Wärmerückgewinnungsgrad liegt meines Wissen bei guten 85 %.

Hast Du schonmal über eine Lüftungsanlage mit Wärme- und Feuchterückgewinnung - Rotationswärmeüberträger - nachgedacht?
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... eftung.pdf
Im Winter ist die Luft häufig zu trocken, dann bietet der Rotationswärmetauscher den zusätzlichen Vorteil der Feuchterückgewinnung. Der RWT hat bis ~ -25° auch kein Vereisungsproblem, also ist kein elektrischer Frostschutzbetrieb notwendig. Beim RWT-System ist auch kein Kondensatablauf erforderlich.

Wenn es keine störenden Lärmquellen in der Umgebung gibt, dann kann man auch das System inVenter einsetzen. Hierbei fällt der komplette Verrohrungsaufwand weg. Es handelt sich um eine dezentrale Raumlüftungsanlage mit effizienter Wärmerückgewinnung.
http://ecotec-energiespartechnik.de/Dat ... Venter.pdf
Hierbei werden Räume oder Raumgruppen über zwei Außenwandkassetten mit Luft versorgt. Die Lüfter arbeiten wechselseitig im 70-Sekunden-Takt mit Zuluft und Abluft. Die Räume werden auf diese Weise mit Luft durchspült und der Wärmespeicher in der Außenwandkassette gibt die Abluftwärme bei der Zuluft mit 85 % Wärmerückgewinnungsgrad wieder zurück.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
parcus
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 171
Registriert: 10.07.2009 20:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon parcus » 04.10.2009 16:26 Uhr

Hallo,

alaso zuerst kommt eine Heizlastermittlung nach EN 12831

http://www.energieeffizient-sanieren.or ... opic=187.0

und dann die Angebote.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe und Lüftungsanlage für renovierten Altbau