Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
vlgew
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 02.08.2008 17:54
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon vlgew » 30.08.2009 12:07 Uhr

Will in meinen EFH eine neue Heizung einbauen die alte ist von 1981 und hat 14 KW ,und beheizt 330 m² Jahresverbauch 32000 kWh mit einer Vorlauftemperatur von ca.45 Grad
Warmwasser wird über einen 80 Liter E-Speicher gemacht es sind nur zwei Duschen im Haus und vier Waschbecken.
Warmwasser soll mit der neuen Anlage mit erzeugt werden.
Was wäre vom Kosten/Nutzen die beste Lösen ? Gasbrennwert ? oder gibt es noch was anders ?

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 30.08.2009 16:23 Uhr

Eine modulierende Gas-Brennwert-Anlage scheint nach grober Einschätzung die kostengünstigere Investition zu sein, bei den Betriebskosten ist man in diesem Fall stark von Gaspreis-Entwicklung abhängig, die Tendenz der Gaspreise ist ja bekannterweise steigend.
Um von 32.000 kWh pro Jahr runterzukommen und die Betriebskosten merklich abzusenken, sind energetische Sanierungsmaßnahmen empfehlenswert. Das ist aber eine Frage deines finanziellen Spielraums.

Bist du in der Lage noch andere energiesparende Maßnahmen ins Auge zu fassen?

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
bob
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.08.2008 13:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bob » 01.09.2009 07:51 Uhr

vlgew hat geschrieben:Will in meinen EFH eine neue Heizung einbauen die alte ist von 1981 und hat 14 KW ,und beheizt 330 m² Jahresverbauch 32000 kWh mit einer Vorlauftemperatur von ca.45 Grad
Warmwasser wird über einen 80 Liter E-Speicher gemacht es sind nur zwei Duschen im Haus und vier Waschbecken.
Warmwasser soll mit der neuen Anlage mit erzeugt werden.
Was wäre vom Kosten/Nutzen die beste Lösen ? Gasbrennwert ? oder gibt es noch was anders ?


Wenn man auf die laufenden Kosten (Betriebkosten) schaut und den Umweltschutz in Betracht zieht, ist auf jeden Fall Holzpellet- mit Solartechnik das Beste. Außerdem bleibt die Wertschöpfung des Brennstofflieferns im eigenen Land! http://www.mall.info/produkte/fachbuchr ... erung.html
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 01.09.2009 10:11 Uhr

hallo....


Ich würde erst mal die richtigen Fragen stellen bevor ich irgendwas empfehle!

Es lohnt sich fast immer bevor man eine neue Heizung einbaut zumindet nachzudenken, ob man den Verbrauch mit dem gleichen Geld oder geringem Mehrinvest spürbar senken kann.

Kann man das, dann fällt die Entscheidung nach dieser Aktikon vielleicht schon für eine völlig andere Heizung aus.

Wenn man über Gas nachdenkt muss man überlegen ob man Ferngasanschluss hat oder noch einen Tank braucht?
Ist ein geeigneter Schornstein vorhanden?

Pellets? Ist ein geeigneter Lagerraum da um Platz für die Pellets zu haben? Reicht das Geld dann überhaupt noch nach der energetischen Teilsanierung? ;-)

Öl würde ich heutzutage nicht mehr nehmen.
Thermische Solartechnik ist vermutlich (bitte vom aufrichtgen Energieberater nachrechnen lassen) überhaupt keine Option.

Vielleicht ist Wärmepumpentechnik eine möglich Alternative aber das muss man SEHR genau im Vorfeld prüfen.

Ohnen jetzt genauere Hintergrunddaten zu haben würde ich Pi mal Daumen vermuten, dass Gasbrennwerttechnik eine wahrscheinliche und kostengünstige Variante darstellt.

Grüsse
Oswald

Vorsicht! Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.
Ohne Konservierungsstoffe (lt. Gesetz). Ohne Farbstoffe. Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Gasbrennwert-Heizung ?