Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 11.06.2009 23:03 Uhr

@Klaus

Danke.... sieht ja ziemlich mau in der Gegend aus, wenn nach dieser Liste gehe.
Schnell ist hier auch relativ...... ich denke frühestens 8-9 Wochen brauch ich die Bohrung.

Grüsse
Oswald

Klaus B
Aktivität: gering
Beiträge: 16
Registriert: 09.03.2007 18:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Klaus B » 12.06.2009 06:20 Uhr

@ Oswald,

die Liste muß ja auch nicht vollständig sein.Habe in meiner "Bohrersuche" vieeel google benutzt,bis zu den Bohrgeräteherstellern,um noch Bohrfirmen zu finden.Diese Liste ist aber nicht schlecht.Es besteht auch noch die möglichkeit über die WP-Lieferanten wie zb. Stiebel,die von GEOWELL bohren lassen um an "überregionale Bohrfirmen" zu kommen.Wie lange ist denn bei Euch die Bearbeitungszeit für die Bohrgenehmigung???
mfg. Klaus
gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 13.06.2009 07:05 Uhr

Hallo Oswald.
Schau mal in die Seite www.boxer99.de rein (Adressen-Erdsondenbohrungen)
Da findest Du eine komplette Übersicht über Bohrfirmen!
Kurt
Gergen-Erdwärme
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 13.06.2009 15:34 Uhr

danke Kurt!

Leider auch recht "mau" für meinen Zielpostleitzahlenbereich.
Ich werde jetzt konkret Firmen abtelefonieren auch etwas weiter weg, und nach zuerst nach der Zulassung zu fragen und dann die Anforderungen laut Benutzer fdl.... abzuchecken.

Wenn aber jemand eine gute, zuverlässige Firma mit auegszeichnetem Preis-/leistungsverhältnisx kennt, die mir bei PLZ 97486 eine Tiefenbohrung für max 7 kW Entzug machen kann, bin ich natürlich für jeden sachdienlichen Hinweis zu haben.

@Klaus
Guter Tipp mit der Antragsdauer. Das werde ich gleich am Montag nachfragen.
Bei Photovoltaik ist bei Eon-Bayern ja auch der Auflagenkatalog doppelt so gross wie in Niedersachsen und Schleswig.


Vielen dank und Grüsse
Oswald
gergenerdwaerme
Aktivität: hoch
Beiträge: 177
Bilder: 0
Registriert: 14.08.2006 16:57
Wohnort: voelklingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon gergenerdwaerme » 14.06.2009 08:26 Uhr

Hallo Oswald.
Wenn Du solche Probleme hast einen Fachbetrieb für die Erdsonden zu finden überlegt Dir doch mal ob Du Dich nicht mal mit einer DIREKTVERDAMPFER-WP beschäftigtst! Da brauchst Du kein Bohrunternehmen, für Deinen WB von ca. 8 kW benötigst Du mit dieser Technik lediglich 220 qm Gartenfläche!
Wo liegt die Baustelle genau? In Bad Mergentheim kannst Du Dir eine solche DV-Anlage ansehen!
Schau Dir auch mal die Preise an - dann fällt Dir die Entscheidung sicher leichter.
Gruß Kurt
Gergen-Erdwärme
tobang
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2009 15:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon tobang » 17.06.2009 07:41 Uhr

Oswald hat geschrieben:Wenn aber jemand eine gute, zuverlässige Firma mit auegszeichnetem Preis-/leistungsverhältnisx kennt, die mir bei PLZ 97486 eine Tiefenbohrung für max 7 kW Entzug machen kann, bin ich natürlich für jeden sachdienlichen Hinweis zu haben.


Moin Oswald, bin auch gerade damit beschäftigt, eine Bohrung zu planen. Habe ein Angebot über meinen Heizungsbauer bekommen.

Hat irgendwer Erfahrungen mit der Firma "Hoorter Brunnenbau"?

Als Tipp, wo man noch Adressen von Bohrfirmen bekommt, empfehle ich einen Anruf beim zuständigen Geologischen Dienst (hier in MV Sitz in Güstrow). Dort sind die Ansprechpartner mit den meisten regional tätigen Firmen vertraut. Klar, die Firmen fragen dort auch immer die Bodenbeschaffenheit an.
Als überregionale Empfehlung: http://www.brunnenbau-panitz.de/

Kann mir mal einer diese Doppel- und Einzel-U-Begriffe erklären? Auch die 37 und die 40 danach? Ich weiß ja mittlerweile, dass Doppel besser als Einzel ist, und 40 besser als 37 - aber was ist das und warum ist es besser? Und was ist 100 oder 100RC - ist das das Rohrmaterial, was in die Erde kommt?

Gibt es eigentlich sowas wie eine Garantie bei Bohrfirmen, falls das was "falsch" gelaufen ist? Bohrtiefe reicht nicht, oder die Sensoren haben Erdkontakt, etc...

________________
Ein Bauherr aus MV
klausamsee
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Registriert: 23.03.2006 18:47
Wohnort: Bodensee
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon klausamsee » 17.06.2009 11:23 Uhr

Moin Tobang,

damit du nicht so lange auf die echten Profis warten musst:
Ein "U" ist die Leitung runter ins Loch und wieder rauf. Ein Doppel-U sind zwei unanbhängige "Schlaufen" in einem Loch. Zwei Vorteile: 1. Wenn eine kaputt ist geht die andere noch. 2. Mehr Rohroberfläche=bessere Wärmeübertragung
37 und 40mm sind die Rohrduchmesser. Mehr Durchmesser=weniger Strömungswiderstand (Pumpleistung!) und mehr Oberfläche=bessere Wärmeübetragung
Danach kommt die Wandungsdicke.
PE100 oder PE100RC ist das verwendete Rohrmaterial (andere Art von PE).
Zum Erdkontakt: mir hat auch mal jemand empfohlen die Bohrung mit Original-Erdreich (wenn geeignet) wieder auffüllen zu lassen. Für meinen Lüftungs-EWT liegen die Soleleitungen auch "ungeschützt" im Erdreich.

Klaus
tobang
Aktivität: neu
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2009 15:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon tobang » 17.06.2009 13:28 Uhr

Danke Klaus!
Damit kann ich was anfangen.

________________
Ein Bauherr aus MV
Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sole-Tiefenbohrung für WP, ab Beitrag 10