Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
jw09
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.2009 14:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon jw09 » 26.03.2009 10:23 Uhr

Hallo,

wir haben ein Haus gekauft und überlegen, ob es Sinn macht (auch hinsichlicht zufünftiger Preisentwicklungen) in erneuerbare Energien / Energiesparmassnahmen zu investieren.

Ich habe in dieser Hinsicht schon mehrere Ansichten gehört und bin nun ein wenig verwirrt, da die Meinungen doch sehr differieren.

Momentane Gegebenheiten:
- 120qm Wohnfläche
- Obergeschoss
- Keller
- BJ 2003
- Gasbrennwertheizung unter dem Dach (Spitzboden)
- 4 Personen
- Kaminofen im Wohnzimmer vorhanden
- Energiepass vorhanden (Primärbedarf 120, Endbedarf 110 kWh/m²a)

Vorgeschlagene Optionen
- Einbau einer geregelten Wohnraumbelüftung
- Einbau von Fenstern mit 3fach Verglasung
- Einbau einer Solaranlage zur Brauchwassererwärmung
- Einbau einer Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung

Kann mir jemand da zu einen Rat geben oder mir seine Erfahrungen mitteilen?
Gibts es im Internet irgenwelche Vergleichsmöglichkeiten/Kostenaufstellungen=

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 26.03.2009 10:53 Uhr

PDF-Broschüre - Brauchwasseraufbereitung mit Sonnenenergie - Thermische Solaranlagen für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... wasser.pdf

Folgende Ratgeber zum Sanierungsthema sind empfehlenswert.

Ratgeber zur energetischen Gebäudesanierung - Energie sparen Heizkosten senken
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... -MfWVL.pdf

BINE - Altbauten effizient sanieren
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... nieren.pdf

BINE - Altbau - Fit für die Zukunft
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... ukunft.pdf

Altbauten effizient sanieren.pdf
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/BINE-Altbauten-effizient-sanieren.pdf

Besser als ein Neubau
Das Pilotprojekt „Niedrigenergiehaus im Bestand“
http://www.zukunft-haus.info/fileadmin/zukunft-haus/publikationen/NEHB-Broschuere.pdf

Fachgerechtes Dichten und Dämmen
Planung und Ausführung einer energieeffizienten, luftdichten Gebäudehülle
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Fachgerecht-dichten-und-daemmen.pdf

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 26.03.2009 15:33 Uhr

Die Broschüren von Herrn Heufers kannste erstmal vergessen bei deinem Noch Fast Neubau von 2003.
Auch muß man sich mal die baulichen Gegebenheiten mal ganz genau betrachten.
Gasbrennwerttherme auf dem Dachboden/Spitzboden.Wo soll denn da bitte schön noch ein großer Speicher oder gar Pufferspeicher aufgestellt werden?
Ich denke mal das würden die Räumlichkeiten gar nicht zulassen und eventuell bei einem Pufferspeicher mal die Statik berechnen lassen ob der überhaupt auf dem Dachboden stehen bleiben kann.

Lüftungssystem?Das würde wohl ein dezentrales Luftungyssystem werden,d.h. Das Haus würde Löcher bekommen wie ein Schweizer Käse nur damit man solche Lüftungssysteme einbauen kann.
für ein oder zwei Räume zum nachträglichen Einbau,damit könnte man sich ja noch anfreunden aber für das ganze Haus?

Im großen und ganzen würde es dann wohl auf einen eventuellen Fenstertausch hinauslaufen,jedoch könnte ich mir vorstellen das die Fenster von 2003 gar nicht sooo schlecht sind.
Mit dem Kaminofen und der jetzigen Heizung würde ich mal sagen bist du eigentlich gnaz gut bedient.
Vom wirtschaftlichen Standpunkt kannst du eigentlich nur verlieren.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 27.03.2009 07:35 Uhr

Das mit dem Baujahr habe ich übersehen. Insofern ist der letzte Satz von machtnix folgerichtig.
Vom wirtschaftlichen Standpunkt kannst du eigentlich nur verlieren.
Bei einem so jungen Bestandsgebäude ist eine Sanierung i.d.R. wirklich nicht sinnvoll.

Die optimale Einstellung der Heizung ist unter folgendem Link beschrieben.
http://energie-effizientes-haus.de/html ... kurve.html

Hydraulischer Abgleich und optimale Heizungsverteilung führt zu Komfortgewinn, Effizienzsteigerung und Energieeinsparung
http://www.hydraulischer-abgleich.de/

Dämmung von Rohrleitungen - Energieeinsparverordnung (EnEV 2009)
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... V-2009.pdf

Wärmedämmung der Sanitär- und Heizungsrohre gegen Energieverluste
http://energie-effizientes-haus.de/Date ... rluste.pdf

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
solarbernd
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 08.04.2009 15:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon solarbernd » 08.04.2009 17:04 Uhr

ist doch eine einfache Rechnung

110 KWh * 120 Wfl = 13.200 KWh Gesamtwärmebedarf pro Jahr

bei welcher Vorlauftemperatur?

Es gibt natürlich verschiedene Verfechter und Glaubensbekennntnisse zu den verschiedenen Systemen. Man muss betrachten, wie viel Geld spare ich pro Jahr bei Verwendung verschiedener Systeme. Wann habe ich die Mehrinvestition wieder raus im Verhältnis zu den Verbrauchskosten und allen möglichen Förderungen. Vor allem, wie lange hält denn das jeweilige System? Oftmals ist die vermeintlich teure Anschaffung am Ende nur ein Schnäppchen, trotz Finanzierung.
Also Tabelle machen

linke Spalte anfangen
was kosten 13.200 Kwh Gas heute, welche Steigerung pro Jahr, Kummulierung nicht vergessen
Spalte daneben mit Pelletsystem
Spalte daneben mit Erdwärmepumpe
Spalte daneben mit Luft/Wasserwärmepumpe
Spalte daneben mit Solarwärmepumpe
bei der Solarwärmepumpe die solare deckung vorher abziehen
und überall die möglichen jährlichen Förderungen abziehen. Die sind nicht unerheblich und leider auch den meisten Verkäufern nicht bekannt.
Erst mit so einer Tabelle wird auch die Wirtschaftlichkeit erkennbar.

Ganz ehrlich, ein fast neues Haus mit 110 KWh/ m² und Jahr? Das ist nicht die Welt. Ich würde was tun, es lohnt sich mit Sicherheit.

MfG
Bernd
Ein Leben ohne Heizkosten? Die intelligente Symbiose aus solarer Wärmetechnik und Photovoltaiktechnik macht es möglich.
http://www.solarhausagentur.de
shu
Beiträge: 2
Registriert: 05.04.2009 20:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon shu » 18.04.2009 05:28 Uhr

Hallo jw09,

ich kann Dir eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung empfehlen. Das ist lohnender als nur für WW.

Was so eine Anlage kostet, hängt von Deinem Solarbauer ab.
Was so eine Anlage bringt, kannst Du unter http://www.solarvista.de (Statistik) einsehen. Damit kann man schon fast 30% Heizenergie sparen. Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden.

Viele Grüße,
shu

http://www.solarvista.de


Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Entscheidung Solarthemie