Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Wasserenergie, Meeresenergie, Klein-Wasserkraftanlagen
fischer_pepi
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2008 01:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fischer_pepi » 30.09.2008 22:31 Uhr

Hallo!

Ich habe eine alte Girard-Turbine (Bj.1901), die bis vor 20 Jahren eine Mühle angtrieben hat, für die Stromerzeugung revitalisiert.
Bei einer konstant zur Verfügung stehenden Ausbauwassermenge von 1000 l/s und einer Fallhöhe von 2m liefert diese Turbine lediglich eine Leistung von 5.5 kW ab Generator.

Bei der Revitalisierung wurden die Turbinenlager erneuert, und die gesamte elektrische Anlage (Generator mit Riementrieb, Steuerungs- und Schaltanlage) neu errichtet. Das Laufrad selbst wie auch das Getriebe (Kammrad) wurden im Originalzustand belassen, da sie keine sichtbaren Schäden aufweisen.

Zwei Vermutungen über die Verluste habe ich bereits angestellt, doch fehlt mir die Erfahrung um zu beurteilen, ob es wirklich daran liegen könnte:

1) Die Drehzahl
Ich habe keine Unterlagen über die Girard-Turbine bzgl. ihrer optimalen Drehzahl. Nach der Faustregel "halbe Durchgangsdrehzahl" (Durchgangsdrehzahl ca. 90 U/min) würde die momentane Drehzahl (43 U/min) ungefähr stimmen, aber sicher bin ich nicht.

2) Freistrahlturbine
In allen Aufzeichnungen wird diese Turbine als "Girard-Turbine" beschrieben, bei der das Laufrad frei möglichst knapp über dem Unterwasserspiegel installiert ist. In einer alten Planskizze jedoch ist die Turbine vom Unterwasser her eingestaut.
Die Frage ist, wie kann ich erkennen, ob die Turbine als Freistrahltubine konzipiert ist, oder nicht, und wie viel würde der "falsche" Betrieb an Verlust bedeuten.

Ein Austausch der alten Turbine durch einen modernen herkömmlichen Turbinentyp (Kaplan, Francis) kommt leider wegen der sehr beengten baulichen Verhältnisse (kein Platz für ein Saugrohr) nicht in Frage.

Leider konnte mir bis jetzt niemand sagen wo genau das Problem für diese großen Verluste liegt, wobei allerdings zu erwähnen ist, dass ich noch niemanden gefunden habe der jemals eine Girard-Turbine in Betrieb gesehen hat.
Sollte jemand hier im Forum Erfahrung mit diesem - oder ähnlichen - alten Turbinentypen haben, oder eine Vermutung haben, wie ich dem Problem auf die Spur kommen könnte, ich wäre um jede Hilfe sehr dankbar.

MfG
Josef Fischer

Wolfi.75
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 01.09.2007 20:20
Wohnort: Vorarlberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wolfi.75 » 21.10.2008 15:33 Uhr

Hallo hast du Unterlagen von deiner Turbine und welche Leistung sollte sie erbringen?
Wo steht denn das Werk?

Gruß Wolfgang
fischer_pepi
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2008 01:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fischer_pepi » 28.10.2008 21:34 Uhr

Die einzigen Unterlagen die ich über die Turbine habe sind die Eintragungen in das Wasserbuch. Dort ist eine Leistung von etwa 16kW verzeichnet.
Die Anlage befindet sich im schönen Oberösterreich.

lg
Fischer Josef
Wolfi.75
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 01.09.2007 20:20
Wohnort: Vorarlberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wolfi.75 » 29.10.2008 08:54 Uhr

Ich hab auch schon im internet und in büchern gestöbert und auch noch nichts vernünftiges gefunden um deine turbine nachzurechnen.

Wurde die Turbine revidiert (spaltmaße) ?

Schöne Grüße aus dem winterlichen westen Österreichs
Wolfi.75
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 01.09.2007 20:20
Wohnort: Vorarlberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wolfi.75 » 30.10.2008 17:17 Uhr

Ich hab gerade in einem Buch ein Bild einer Girard-Turbine gefunden!
Dort steht das Laufrad etwas ober dem Wasserspiegel.

Gruß Wolfgang
fischer_pepi
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2008 01:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon fischer_pepi » 09.01.2009 17:08 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe heute das Eis und das viele Wasser genützt und die Turbine von unten her eingestaut, um zu sehen, ob sie dann eventuell eine höhere Leistung bringt. - Fehlanzeige.

mit Einstau: ca. 4 kW
ohne: ca. 5 kW

Es wird sich also - dem alten Plan zum Trotz - wohl doch um eine Girard-Turbine, also eine Gleichdruckmaschine handeln.

Anbei noch ein paar Fotos.
http://picasaweb.google.at/fischer.pepi ... directlink

Vielleich fällt ja noch jemandem was ein, würde mich freuen.

Grüße aus Österreich
Josef

Diebrigge
Aktivität: gering
Beiträge: 15
Registriert: 11.02.2009 15:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Diebrigge » 12.02.2009 12:19 Uhr

Da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein. Aber eventuell könnte man ja bei dem Hersteller nachfragen, vieleicht antwortet der wenn man ihm schreibt
Oswald
Aktivität: hoch
Beiträge: 495
Registriert: 16.12.2008 21:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Oswald » 13.02.2009 23:22 Uhr

hallo

okay... ich geb zu ich habe davon keine Ahnung aber wie so oft eine Anmerkung:

Die 16 kW..... ist das vielleicht die rein mechanische Leistung?

Wenn ab Generator nur 5,5 kW ankommen, dann liegts vielleicht am Generator?

Gibts Angaben zum Wirkungsgrad des Generators?

Welche Verluste sind denn überhaupt bei einem Riemenantrieb mal grob anzusetzen? Ich glaub das ist nicht soooo schlecht?

Ist nach dem Generator noch ein Wandler? Welchen Wirkungsgrad hat der?

Nur mal so als Gedanken.

Nur 40% WIrkungsgrad sind bei Kraftübertragungsanlagen nicht selten würd ich mal behaupten.

Grüsse
Oswald
Wolfi.75
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 01.09.2007 20:20
Wohnort: Vorarlberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wolfi.75 » 12.04.2009 20:21 Uhr

Wenn ich das mal so schnell in den TR reintippe, sind das nicht ganz 20kW gerechnet ohne Verluste und du kommst auf ca 1/3 das ist deutlich zu wenig!!
1000 * 9,81 * 2 = 19 620
Stimmt die Wassermenge mit 1000l/s und die Fallhöhe mit 2m???
Wie ist der Generator angekoppelt und was ist das für einer??
Die optimale Drehzahl zu bestimmen wird sicher nicht einfach werden, aber es gibt Möglichkeiten.

Gruß Wolfi

Zurück zu Wasserkraft, Wasserkraftanlagen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Leistungsverlust Girard-Turbine