Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Stberg
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2009 13:14
Wohnort: Bergisch-Gladbach
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stberg » 30.03.2009 09:18 Uhr

Guten Tag!

Wir(der Vorstand unseres Kindergarten) beschäftigen uns erst seit kurzem mit dem Thema alternative Energien. Wir sind vor zwei Jahren in einen neuen Kindergarten umgezogen, der noch eine Öl-Heizung hat. Die ist auch nicht mehr die neueste.

Im Jahr(1.1-31.12) verbrauchen wir circa 6000 Liter Öl!!

Strom verbrauchen wir circa 14.500 kwh/Jahr(endlich Ökostrom)

Die KITA grenzt zu drei Seiten an Wohngebiet an. Die vierte Seite grenzt an einem Fußweg an- dahinter befindet sich parallel eine Grundschule. Grundstücksgröße circa 1000qm2.

Über das Forum hier, sind wir auf das Thema Windheizung gestoßen.

Uns interessiert aber nicht nur das Thema vertikale Windräder.

Vielleicht kann jemand helfen:
Mit welcher alternativen Energie-form(angepasst an die Gegebenheiten vor Ort) können vor allem die 6000 Liter Heizöl/Jahr ersetzt werden? Oder zumindestens deutlich reduziert.
Und welche jeweiligen Spezialisten gibt es auf dem Gebiet?

Vielen Dank- wir wären sehr froh über ein paar Antworten.

Stberg

Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 31.03.2009 19:14 Uhr

Das mit den Windheizungen ist mir nicht bekannt........

Gezielt kann man den Verbrauch eigentlich nur durch Dämmmaßnahmen absenken.

Ohne Dämmmaßmaßnahmen sind folgende Maßnahmen probat:
- optimale Einstellung der Heizung oder die Erneuerung des Ölbrenners mit einer modernen Steuerung
- Hydraulik des Heizungssystems abgleichen
- Dämmung der Warmrohre (Vor- und Rücklauf, Warmwasser), auch in Eigenleistung möglich
- Fenster und Türen auf Dichtheit prüfen
- spezielle Raumthermostate schließen bei geöffnetem Fenster automatisch

Übrigens, das Verhalten der Nutzer ist auch für den Verbrauch verantwortlich.

Holt euch doch mal einen Energieberater ins Haus, viele Gemeinden oder EVUs bieten einen solchen Service kostenlos an.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Stberg
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2009 13:14
Wohnort: Bergisch-Gladbach
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stberg » 31.03.2009 20:12 Uhr

Danke für die Tipps und den Link.
Übernächste Woche haben wir einen Energieberater im Haus.

MfG
Stberg
bob
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.08.2008 13:53
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon bob » 01.04.2009 11:05 Uhr

Öl und Gas werden in Zukunft eher noch teurer werden, da die Ressourcen knapp sind. Vor diesem Hintergrund werden Heizungssysteme auf Basis Erneuerbarer Energien immer beliebter. Holzpelletheizung wäre z. B. eine Alternative. Allmählich etabliert sich ein Markt für Anlagen mit Leistungen zwischen 100 Kilowatt und einem Megawatt. Sie versorgen so genannte Mikronetze, die mehrere Häuser gleichzeitig mit Biowärme beliefern. Auch Kindergärten und Schulen lassen sich mit großen Pellet-Kesseln erwärmen. Vielleicht gibt es sogar einen staatlichen Zuschuss - BAFA - ... Informationen zum Thema Pellets auch hier:
http://www.mall.info/produkte/fachbuchr ... erung.html



Stberg hat geschrieben:Guten Tag!

Wir(der Vorstand unseres Kindergarten) beschäftigen uns erst seit kurzem mit dem Thema alternative Energien. Wir sind vor zwei Jahren in einen neuen Kindergarten umgezogen, der noch eine Öl-Heizung hat. Die ist auch nicht mehr die neueste.

Im Jahr(1.1-31.12) verbrauchen wir circa 6000 Liter Öl!!

Strom verbrauchen wir circa 14.500 kwh/Jahr(endlich Ökostrom)

Die KITA grenzt zu drei Seiten an Wohngebiet an. Die vierte Seite grenzt an einem Fußweg an- dahinter befindet sich parallel eine Grundschule. Grundstücksgröße circa 1000qm2.

Über das Forum hier, sind wir auf das Thema Windheizung gestoßen.

Uns interessiert aber nicht nur das Thema vertikale Windräder.

Vielleicht kann jemand helfen:
Mit welcher alternativen Energie-form(angepasst an die Gegebenheiten vor Ort) können vor allem die 6000 Liter Heizöl/Jahr ersetzt werden? Oder zumindestens deutlich reduziert.
Und welche jeweiligen Spezialisten gibt es auf dem Gebiet?

Vielen Dank- wir wären sehr froh über ein paar Antworten.

Stberg


Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Alternative Energie statt Ölheizung für Kindergarten