Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
RobertB
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 54
Registriert: 20.11.2008 23:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon RobertB » 27.11.2008 14:38 Uhr

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Messgeräten für Holzfeuchte?

Macht es Sinn, so ein Gerät für 20 bis 50 € zu kaufen? Oder muss man mehr ausgeben?

Danke für Antworten
Robert

wilbur245
Aktivität: hoch
Beiträge: 118
Registriert: 11.07.2008 13:11
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wilbur245 » 29.11.2008 16:09 Uhr

wwww
Zuletzt geändert von wilbur245 am 05.03.2009 09:00, insgesamt 1-mal geändert.
RobertB
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 54
Registriert: 20.11.2008 23:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon RobertB » 29.11.2008 16:29 Uhr

ich würde garnichts für ausgeben...........

abgelagert und gut......ab in den ofen


Gut gut, aber ich bin sozusagen "Anfänger", heize den ersten Winter mit Holz und musste mir einen sofort brennbaren Vorrat anlegen. Ich habe noch keine 3-Jahres-Lagerhaltung aufbauen können.

Der Lieferant hat als "ofentrocken" bzw. "<20 %" geliefert. Wenige der Scheite pfeifen aber noch Wasser, wenn man sie in den Ofen legt. Die meisten anderen brennen bei weitem nicht so gut wie das Probenetz, das ich geholt hatte. Nur der Buche-Anteil in der Mischung scheint einigermaßen trocken zu sein.

Fazit: Ich muss immer wieder mit Holzbriketts strecken und weiß nicht, wo sich in der Mischung die nassen Pregel verstecken. Wenn ich den Ofen aufmache, schießt mir eine stinkende Wolke entgegen, weil die Brenntemperatur nicht stimmt. Mit einem Holzfeuchte-Messgerät könnte ich die Übeltäter gezielt aussortieren.

Daher die Frage, ob ein Holzfeuchte-Messgerät gezielt Scheite erkennen kann, die man besser zum Trocknen zurücklegt.

Grüße
Robert
wilbur245
Aktivität: hoch
Beiträge: 118
Registriert: 11.07.2008 13:11
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wilbur245 » 29.11.2008 17:09 Uhr

wwww
Zuletzt geändert von wilbur245 am 05.03.2009 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 01.12.2008 09:14 Uhr

Hallo Robert,

Der Kauf von Brennholz ist eigentlich reine Vertrauenssache. Da solltest Du nach einem guten Lieferanten Ausschau halten.
Die Beurteilung der Qualität, der fachgerechten Aufbereitung, Lagerung und weiterer Kennzahlen zu Brennholz ist in den aufgeführten Infoblätter beschrieben:

Energiegehalt und Preis/Brennwertvergleich von Scheitholz, Hackschnitzel, Pellets
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/lwf-Energiegehalt-Scheitholz-Hackschnitzel-Pell et-PreisBrennwert.pdf

Messung von Holzfeuchte und -wassergehalt
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/lwf-Messung-Holzfeuchte-Wassergehalt.pdf

Scheitholz - Produktion, Lagerung, Kennzahlen, Qualitätsbestimmung
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/lwf-Scheitholz-Produktion-Lagerung-Kennzahlen-Q ualitaet-Preis.pdf

Ich hoffe, Du findest die notwendigen Informationen.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
mister_energy
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2009 17:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mister_energy » 19.02.2009 00:09 Uhr

Hi Robert,

vielleicht kann dir dieser Link hier helfen: Feuchtemessgeräte


Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Messung Holzfeuchte