Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Pelletzentralheizungen, Holzpelletöfen, Hackgutheizungen, Pelletlagerung, Pelletbefüllung, wasserführende Pelletöfen
wilbur245
Aktivität: hoch
Beiträge: 118
Registriert: 11.07.2008 13:11
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wilbur245 » 24.11.2008 10:35 Uhr

wwww
Zuletzt geändert von wilbur245 am 05.03.2009 09:04, insgesamt 1-mal geändert.

mattoni
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 06.11.2008 18:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mattoni » 24.11.2008 21:24 Uhr

Hallo wilbur245,
3 Tonnen kosten ca. 555€, das sind ca 1500l Heizöl. Für diese Menge hättest du so zwischen 900€ (jetzt) und 1400€ bezahlt (September).
Und die Heizmaterialkosten rechne ich immer auf 12 Monate und nicht auf 7, als Mieter zahlst du die Heizkostenvorauszahlungen auch das ganze Jahr über.

Warum dann neidisch sein? Wie kommst du auf die viermal niedrigere Heizkosten?
Daca
Aktivität: gering
Beiträge: 24
Registriert: 23.03.2006 18:51
Wohnort: Poitiers (F)
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Daca » 24.11.2008 22:40 Uhr

mattoni hat geschrieben:Hallo wilbur245,
3 Tonnen kosten ca. 555€, das sind ca 1500l Heizöl. Für diese Menge hättest du so zwischen 900€ (jetzt) und 1400€ bezahlt (September).
Und die Heizmaterialkosten rechne ich immer auf 12 Monate und nicht auf 7, als Mieter zahlst du die Heizkostenvorauszahlungen auch das ganze Jahr über. Warum dann neidisch sein? Wie kommst du auf die viermal niedrigere Heizkosten?


Die Antwort betrifft offensichtlich mich und nicht wilbur245...
Kleine Korrektur, was den Neid betrifft: Ich beziehe mich da auf die Beiträge von maconaut ("1 Tonne Jahresverbrauch"), Strohballenhaus ("300€/Jahr Pelletkosten für Haus") und Th.Neufers ("...unter 20€/Monat Pelletkosten...").
Was deine Kosten für euer 3-Familien-Wohnmodul auf 180 m2 mit 5 Tonnen Pellet-Verbrauch pro Jahr betrifft, bestätigt vielmehr unsere Überschlagsrechnung!
mattoni
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 06.11.2008 18:37
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mattoni » 29.11.2008 21:36 Uhr

Ja natürlich, sorry
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 06.02.2009 21:25 Uhr

Also 3000 kWh / a halte ich doch für übertrieben.
Habe mir meine alte Ölheizung (18kw) gegen eine Pelletheizung (14,9 kW) ausgetauscht und habe keine Veränderung meiner Stromrechnung feststellen können.

Die Leistungsaufnahme des elektrischen Zündung von > 1000 W ist auch zu hoch. Habe hier mal das Datenblatt meiner Anlage beigefügt:

Technische Daten Solvis Lino SolvisLino Kesseltyp
Bezeichnung Einheit LI-152-SR
Netzanschluss 230 VAC, 50 Hz, 6 A
Hauptantrieb W 55 (solange geheizt wird) durchgängig)
Reinigungsabtrieb W 20 (alle 24 Std. für 5 Min)
Verbrennungsluftgebläse W 83 (solange geheizt wir )
Saugzuggebläse W 32 (solange geheizt wird)
Elektrische Zündung W 250 (nach einem Stillstand > 5-8 Std)
Brandschutzklappe W 5 (Bei Hzgbetrieb EIN und AUS jeweils 10 Sek)
Raumaustragungsantrieb W 75 (zeitweise beim Heizbetrieb)
Anschlussleistung (Summe) W 520

Die Anschlussleistung (520W) wird so gut wie nie abgenommen werden, da die einzelnen Geräte fast nie gleichzeitig laufen werden.

Im Schnitt liegt die Leistungsaufnahme bei 200-250 W.
Soviel wie ein PC mit einem Röhrenmonitor !
Hier werden übrigens Netzteile von >=500 W eingebaut und es kommt keiner auf die Idee dass der PC permanent 500 W aufnimmt.

Der Stromverbrauch meiner Pelletheizung liegt bei der eines PC's mit dem Unterschied, daß er im Gegensatz zu einem PC, im Sommer so gut wie garnicht läuft ! :roll:

Viele Grüsse
Andreas

Vorherige

Zurück zu Pelletheizungen, Pelletöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Nebenkosten Pelletheizung - wer hat Erfahrungen?, ab Beitrag 20