Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
pellet
Beiträge: 1
Registriert: 06.01.2009 11:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon pellet » 07.01.2009 12:00 Uhr

moin,

ich bin auf der Suche nach Erfahrungsträgern der Heizungskombination Buderus Heizungssteuerung Logamatic 4323 und Wodtke Frank waterplus Pelletofen.

Wir haben folgendes Problem :
Erneutes zünden unseres Wodtke Pelletofens, bedingt durch das Zündungssignal der Buderus Steuerung obwohl der Pelletofen kurz davor von der Buderus Steuerung das AUS-Signal erhielt und im Gebläse-Nachlaufzeitraum läuft.
Wir haben bauseits folgende Komponentenm in unserem KFW 40 Haus :
- Buderus Pufferspeicher 750 L
- Thermische Solaranlage ca. 7,1 m², eingebunden in obigen Pufferspeicher
- Buderus Logamatic 4323
- Buderus ZM 433 regelt Zubringerpumpe des Pelletofens
- Buderus FM 441 Regelung Heizkreis und Warmwsser
- Buderus FM 444 Einbindung Pelletofen
- Pelletofen Wodtke Frank Waterplus

Die Buderus Hotline hatte mir in einem Telefonat erläutert, dass es möglich sei, eine entsprechende Zeitverzögerung in der Buderus Steuerung einzustellen, damit der erneute Zündungsvorgang unterbleibt.
Dem Buderus- Monteur, der bei uns vor Ort war, war diese Möglichkeit nicht bekannt.

Daher meine Nachfrage an alle, ob jemand Kenntnis über die Einstellung einer Zeitverzögerung des Zündvorganges hat.

Fa. Wodtke gibt in der Montage und Betriebsanleitung unter 2.3 Mindeslaufzeiten / Externer Regler - Zeilen 11 bis 13 folgendes an:

.. Die Hysterese des externen Reglers sollte so groß gewählt werden, das zwischen Signal „Ausschalten“ und „Neustart“ mindestens 15 Minuten für den Gebläsenachlauf vergehen.


In dem zugehörigen Schaltplan FM 444 00 2003/03 ist das für das Einschaltsignal „zuständige „ Relais „K3“ mit dem Symbol einer UND-Verknüpfung eingezeichnet ist.

Nach heutigem Kenntnisstand ist die Ursache für das obige Problem die Schaltschwelle der Nachtabsenkung, die dem Pelletofen das „AUS-Signal“ übermittelt. Kurz danach fragt die Buderus Steuerung die Sollwerte für den Heizungskreislauf ab und stellt fest, dass der Sollwert noch nicht erreicht ist und gibt das Signal zum Ofen neu zu zünden.
Meiner Meinung nach müsste das Relais K3 nun durch die „UND Verknüpfung“ mit der Abfrage des Sollwertes für den Heizungskreislauf derart gesteuert werden, dass das AUS-Signal erst erfolgt wenn auch der Sollwert für den Heizungskreislauf erreicht ist.

Wenn nicht, habe ich eine Möglichkeit an den Steuerimpuls des Relais K3 zu gelangen um hiermit ein weiteres Relais anzusteuern, welches den Schaltkontakt des K3 für ca. 3 Minuten brückt ?

Wer kann helfen ( Buderus zumindest nicht !)

Danke

Achim


Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erfahrungen Kombi. Buderus/ Wodtke Frank waterplus