Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
haiflosse
Beiträge: 1
Registriert: 07.11.2008 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon haiflosse » 10.11.2008 19:22 Uhr

Wir haben ein ca. 100m2 Haus aus den 60er Jahren mit neuen Fenstern und einer Dachgeschoßdeckendämmung mit 20cm ansonsten derzeit keine andere Wärmedämmung.
Wir haben in allen Räumen Heizkörper und haben ein Erdwärmesystem mit Flächenkollektoren angeboten bekommen.

Laut Angebot wird 6x35m aufgegraben.
Das Angebot für die Umgrabungen und Anschluss kostet Euro 20.000,--. Unsere derzeitige Gasleitung würde er abmontieren und wird nicht mehr benötigt.

Wir haben auch schon mehrere Angebote einholen lassen und haben wie ihr geschrieben habt die Empfehlung bekommen eine neue Gastherme anzuschaffen (Kosten ca. Euro 8.000,--). Nur der letzte Anbieter ist von seiner Philosophie sehr überzeugt und behauptet schon über 15 Jahre auch bei über 100 Altbauten die Erdwärme mit Erfolg zu verwenden.

Auch denke ich, dass Erdwärme funktionieren kann, nur befürchte ich dass wir dann mehr Strom benötigen, da die Pumpe/Kompressor mehr laufen muss.

Ist dieses Heizsystem im Altbau überhaupt effizient zu betreiben bzw. hat jeman ähnliche Verhältnisse und eine Wärmepumpe?

Vielen Dank für jede Antwort.

GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 10.11.2008 23:06 Uhr

Zu Erdwärme kann ich nix sagen, außer vllt., daß mir die genannte Fläche für die Verrohrung etwas niedrig vorkommt (Vorsicht; Laie).

Mit der richtigen L/W-WP würde es klappen, das zeigt meine Hütte, und etwas günstiger in der Anschaffung dürfte die Luft-WP auch sein.
Gruß

Gerhard
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 10.11.2008 23:22 Uhr

Es fehlen mal wieder die wichtigsten Daten: Wieviel Gas wird bisher pro Jahr verbraucht. Ist da die WW-Aufbereitung dabei.

Bei soviel Geld ist das Einschalten eines lokalen unabhängigen Energieberaters sinnvoll der den Ist-Stand des Hauses aufnimmt und auch vorschläge macht welche Energiesparmaßmahnem zu welchen Kosten welchen Nutzen bringen.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 11.11.2008 07:39 Uhr

Unter folgendem Link kannst Du eine Simulation starten, hier wird gezeigt welche Einsparpotentiale bei welchen Maßnahmen möglich sind. http://www.modernus.de/modernisieren/bauen

Grundsätzlich sollte man durch den Einsatz der Wärmepumpe keine Wunder erwarten. Wie schon angemerkt, anstelle von Gas wird dann mit teurem Strom geheizt.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Altbau und Erdwärme - sinnvoll?