Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
arni59
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2008 19:24
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon arni59 » 12.08.2008 13:33 Uhr

Hallo zusammen,

ich befasse mich nun auch mit der Tatsache, dass heizen und z.T. Warmwasser mit Flüsiggas in unserem Haus, 107 qm, Bj. 1996, zu teuer wird. Da unser Gastank auch noch dem Gaslieferanten gehört, sind wir an seine Preise gebunden.
Jetzt ist mein Gerdanke, einen Pelletofen anzuschaffen, um zumindest die Heizkosten mit Flüssiggas zu reduzieren. Unser Nachbar heizt seit einiger Zeit hauptsächlich mit seinem Kamin alle Räume, selbst für die obere Etage soll es ausreichen (Kamin 8kw).

Eine komplette neue Heizungsanlage einzubauen, wollen wir eigentlich nicht, denn bis sich das gerechnet hat, so alt werde ich nicht. :-)

Alternativ steht noch der Gedanke, eine bessere Gastherme anzuschaffen, die sparsamer ist. Unsere bisherige ist eben so alt wie das Haus.

Ich wäre wirklich dankbar für Anregungen und Tips.

Gruß
Arni

RuMoR
Aktivität: gering
Beiträge: 49
Registriert: 12.09.2008 22:51
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon RuMoR » 18.09.2008 18:20 Uhr

Pelletheizung halt ich in diesem fall für zu teuer, die frage ist nur: was tun? grundsätzlich wäre zum beispiel eine luft/wasser wärmepumpe und eine solaranlage mit heizungsunterstützung eine gute möglichkeit 60%-80% des Jahresverbrauchs abzudecken. spielt aber preislich fast in der gleichen liga wie pellets, kommt einfach drauf an wieviel platz da ist und wie die heizflächen ausgelegt sind.

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Lohnt ein Pelletofen zur Unterstützung?