Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Anlagenförderung, Umweltaktien, Ökofonds, Beteiligungsangebote, Versicherungen,...
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 24.07.2008 01:19 Uhr

@Carstino: ich hab' die Werte schon ein paarmal gepostet; hier die Kurzfassung:

Anschaffung 15 k€ + Montage (im Normalfall also 17 - 18 k€)

Von mir prognostizierter Verbrauch ca. 9.100 kWh/a (das Jahr ist noch nicht um!)

WW im Winter 60°C (gekoppelt an Heizungs-VL), im Sommer 45 °C.

Prognostizierte JAZ in diesem Jahr ca. 2,15 (verschlechtert durch div. Experimente meinerseits, um die WP kennenzulernen). Im nächsten Jahr hoffe ich eine JAZ um ca. 2,5 zu erreichen. Ich gehe nicht davon aus, daß eine andere L/W-WP bei diesen Anforderungen (s.u.) eine bessere JAZ erzielen könnte.

BITTE BEACHTEN: mein Haus ist nicht gedämmt, hat nur Radiatoren (keine FBH), benötigt bei Kälte 60° VL und hat ein Einrohrsystem. Viele Fachleute halten es daher für WP-ungeeignet. Der Ölverbrauch vorher betrug 2500 - 2700 l/a (zuletzt 2500 l/a). Mit wegfallenden Kehr- und Meßkosten spare ich bei aktuellem Ölpreis etwa 1300 € /a.
Gruß

Gerhard

Franky71
Aktivität: hoch
Beiträge: 135
Registriert: 24.09.2006 12:37
Wohnort: Brunnenregion / Nordbaden
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Franky71 » 24.07.2008 10:02 Uhr

Hallo,

ich hatte vor zwei Jahren auf der IENA (Erfindermesse in Nünberg) Kontakt mit ner kleinen Firma, die nen zertifiziertes System (TÜV, oder ähnliches) angeboten haben die Ölheizung zu verbessern. Das ganze ging über ein Packet Steine im Brenner, musst mal danach googeln. Soll so auf Wirkungsgrade zwischen 95-97% deine alte Ölheizung bringen, vielleicht wäre das bis zur besseren Dämmung auch ein provisorische Variante, weil den Weg zuerst zu Dämmen und danach die Heizung auszulegen ist auf jeden Fall der bessere.
Aus der L/W-Wärmepumpe im Schnitt mehr als 2,5 Arbeitszahl herauszuholen halte ich für illusorische, ok, vielleicht bei einem milden Winter, wie in den letzten beiden Jahren. Je kälter, desto schlechter die Arbeitstzahl der L/W-Wärmepumpe - schon rein aus der Physik.

Gruss und viel Erfolg.

Kaum macht man's richtig, schon geht's.
Vorherige

Zurück zu Förderung & Finanzen & Öko-Investment



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Altbau Baujahr ´74 energetisch sanieren...?, ab Beitrag 10