Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
powerschwabe
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2008 17:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon powerschwabe » 24.06.2008 09:35 Uhr

Ich möche mir eine Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung zulegen. Wir sind ein 4 Personen Haushalt.

Wo ist es sinnvoller die Anlage zu installieren? Auf dem Garagendach mit einer Dachschräge von ca. 15% oder auf dem Hausdach neben einer Gaube mit ca. 30% Dachschräge?

Meine Öl Heizungsanlge ist Baujahr 1985, und laut Schornsteinfeger wird sich noch einige Jahre durchhalten. Wie groß sollte denn der Speicher sein? Reichen 300L für einen 4 Personen Haushalt? Wieviele Badewannen bekommt man damit voll?

Welche Anlagen Könnt ihr empfehlen? Laut TEST soll Wagner und Vissmann gut sein.

powerschwabe
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2008 17:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon powerschwabe » 24.06.2008 13:53 Uhr

Sollte man einen Flachkolektor oder einen Röhrenkolektor nehmen?

Ist denn eine Integrerte Regelung der Nachheizung sinnvoll? Und was bringt es genau?
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 24.06.2008 16:46 Uhr

powerschwabe hat geschrieben:Auf dem Garagendach mit einer Dachschräge von ca. 15% oder auf dem Hausdach neben einer Gaube mit ca. 30% Dachschräge?
Je steiler, desto besser, dann eher auf dem Hausdach. Ist die Verschattung der Gaube zu groß, dann eher nicht. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit der Aufständerung auf dem Garagendach. Ich halte 45° Grad Neigung für optimal.
powerschwabe hat geschrieben:Wie groß sollte denn der Speicher sein? Reichen 300L für einen 4 Personen Haushalt? Wieviele Badewannen bekommt man damit voll?
Das müsste ausreichen. 2 Badewannen
powerschwabe hat geschrieben:Sollte man einen Flachkolektor oder einen Röhrenkolektor nehmen?
Röhren sind besser, kosten aber auch ein bißchen mehr.
powerschwabe hat geschrieben:Ist denn eine integrierte Regelung der Nachheizung sinnvoll? Und was bringt es genau?
Das ist eine Wenn-Dann-Funktion. Wenn die Speichertemperatur über den Solarbetrieb nicht auf die Solltemperatur kommt, dann springt entweder der Heizkessel als Wärmequelle ein oder die elektrische Nachheizung ein. Wenn es die Steuerung hergibt, sollte man bei der elektrischen Nachheizung ein niedrigeres Temperaturniveau gegenüber Solar und Kessel wählen, damit beim elektrischen Nachheizen nicht zuviel Strom verbaucht wird.

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
powerschwabe
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2008 17:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon powerschwabe » 24.06.2008 18:02 Uhr

Heute wahr mein Heinzungsmensch da, und er meinte daß man es auf Hausdach macht. Hier scheint jetzt um 19Uhr noch Sonne auf die Südseite.

Wie sind die Anlagen von Buderus? In Anlage würde ca. 7500€ kosten ink. Montage.

Ist der Preis akzeptabel? oder zu teuer.

Buderus Logaplus S4 blau Diamant T300/2Ü.D. Zellen 4,74m² und 300 Liter Sifonspeicher 3442,50€

Edelstahl Flexrohr mit Steuerkabel und Verbinder 15m 310,05€

Überspannungschutz für Themperaturfühler 26,50€

Thermischen Warmwasser Mischer 60€

Montage der Anlage 2440€
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 24.06.2008 19:18 Uhr

Für so ne kleine Furzanlage viel zu teuer.
powerschwabe
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2008 17:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon powerschwabe » 24.06.2008 20:37 Uhr

Wieviel wären denn für die Größe angemessen? Ist die Solaranlage zu teuer oder die Montage?

Wieviel müßte man für eine Montage rechnen?

Habe eine Anlage von Viessmann gefunden diese würde 3200€ kosten ohne Montage.
http://www.loebbeshop.de/viessmann/pd-1 ... ilber_AND_{EOL}&categoryId=4

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 25.06.2008 05:50 Uhr

Bevor du dir eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung anschafst,solltest du dir lieber das Geld sparen.
Wenn man heute Solaranagen baut,dann zur Heizungsunterstützung.

Also lieber richtig oder gar nicht.
powerschwabe
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2008 17:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon powerschwabe » 25.06.2008 11:42 Uhr

machtnix hat geschrieben:Bevor du dir eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung anschafst,solltest du dir lieber das Geld sparen.
Wenn man heute Solaranagen baut,dann zur Heizungsunterstützung.

Also lieber richtig oder gar nicht.


Benötige ich dann eine Neue Heizungunsanlage oder kann man die alte noch drin lassen. Was wird dann noch zusätzlich benötigt?

Wieviel m² Kollektor werden benötigt? Speichergröße?

Kann ich wenn ich eine neue Heizungsanlage installiere, noch zusätzlich dann die Heizungsunterschützung einbauen? Kann man den 300L Speicher hier dann noch verwenden?
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 25.06.2008 23:32 Uhr

Hallo Schwabe,

von kleineren Anbietern gibt es qualitativ gute Komponenten deutlich günstiger! Bevor ich mir eine Wärmepumpe zulegte, hatte ich mir Angebote über Solarthermie (ST) machen lassen, und zwar sowohl fürs BW als auch alternativ für Heizungsunterstützung. Dann habe ich die Sache in verschiedenen Richtungen durchgerechnet bzw. bewertet.

Dabei zeigte sich schnell, daß die ST fürs BW in Verbindung mit einer Fossilheizung sozusagen unbesehen immer rentabel wird; da kann man fast nix falsch machen. Es geht lediglich noch um die Höhe der Einsparung bzw. um die Zeit, in der sich die Sache amortisiert hat (ideal in 6 - 8 Jahren!).

Die Differenz zwischen teuerstem und günstigstem Hersteller (also Materialkosten) betrug übrigens mehr als 60 %, und das noch bei Qualitätsvorteilen des günstigen Anbieters, z. B. Edelstahl-Speicher, trocken angebundene Hochvakuum-Röhrenkollektoren, einzeln in den Rahmen einschiebbar daher geeignet für die Selbstmontage, usw.! Es lohnt also, das Internet zu durchforsten und / oder Messen zu besuchen! Meine Wahl wäre dabei auf Solarpower gefallen.

Bei geforderter Heizungsunterstützung wird die Sache allerdings schnell groß und teuer, so daß man genau rechnen muß! Während mir für 3 Personen und einen Whirlpool fürs BW 6-8 qm Kollektorfläche sicher ausgereicht hätten, wären für eine Heizungsunterstützung 25 qm das Minimum gewesen, verbunden mit etwa 2500 + 600 l Speicher (Heizung und BW) gegenüber 600-800 l nur fürs BW.

Dennoch hätte ich die Variante beinahe in Angriff genommen, weil mir alle Experten (inkl. Energieberater!) erklärt hatten, eine WP sei für meine alte, ungedämmte Hütte ohne FBH absolut undenkbar! Glücklicherweise habe ich auch hier selbst "ermittelt" und eine adäquate Lösung gefunden.

Gruß

Gerhard

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erstanschaffung einer Solaranlage für Warmwasseraufbereitung