Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
Fastlane
Beiträge: 1
Registriert: 05.03.2008 19:13
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fastlane » 06.03.2008 14:06 Uhr

Hallo zusammen,

zu meiner Facharbeit in Physik zum Thema Solarenergie gehört es folgende Argumente gegen Solarenergie zu diskutieren und ich möchte diesbezüglich eine Umfrage starten bzw. weitere Argumente sammeln(ob Pro oder Contra ist egal):



Argumente:


1. Deutschland ist kein Sonnenland und darum ist der Einsatz von Solarenergie nicht sinnvoll.

2. In Deutschland gibt es zu wenig Flächen, um Solarenergie zur Energieversorgung einzusetzen.

3. Kernenergie löst das CO2-Problem besser als Solarenergie.

4. Energieeinsparung reicht, um das Klimaproblem zu lösen.

5. Der Energieaufwand bei der Herstellung der Solarmodule ist größer als die später gelieferte Energie.

6. Der Einsatz von Solarenergie ist zu teuer und daher wirtschaftlich nicht sinnvoll.

7. Mit Solarenergie lassen sich keine konventionellen Großkraftwerke ersetzen, da diese immer zu Deckung der Grundlast eingesetzt werden müssen.

8. Solarenergie ist wirtschaftsfeindlich und gefährdet Arbeitsplätze in der Großindustrie.

9. Im Winter und nachts liefert eine Photovoltaikanlage keinen Strom.



Falls euch etwas einfällt, bitte erst das Argument fett markiert und darunter eure Ideen posten.

Bin gespannt, was euch so einfällt bzw. ob hier verkappte Experten zu dem Gebiet lauern.

Vielen vielen Dank im Voraus.

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 06.03.2008 15:54 Uhr

Das ganze Energie sparen bringt überhaupt nichts.
Jeder dämmt sein Haus und bau eine effektive Heizung rein,man benützt Energiesparlampen,Photovoltaik,Solar für heizng und Warmwasser.

Was bringt uns das?Nichts.
Die Energiekonzerne haben weniger Umsatz,und erhöhen deshalb kräftig die Preise.

Wo hat uns das bis jetzt hingebracht?

Nur mal so zum Nachdenken.
Vielleicht ein wenig überspitzt,aber so kommt es mir im Moment vor.
NaturEnergieLaden
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 15.01.2008 16:10
Wohnort: Mariental
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon NaturEnergieLaden » 16.04.2008 12:16 Uhr

Moin,

die Physikarbeit ist wahrscheinlich schon geschrieben, dennoch möchte ich hierzu einige Punkte beschreiben.

1. Deutschland ist kein Sonnenland und darum ist der Einsatz von Solarenergie nicht sinnvoll.

= Die Sonnenenergie die auf der Erde ankommt, übersteigt den Bedarf um das 10.000 fache.
Eine Dachfläche von 30m² reicht aus um den Strombedarf eines 4 Personenhaushaltes zu decken. Einzig die Speicherung ist noch das Problem.


2. In Deutschland gibt es zu wenig Flächen, um Solarenergie zur Energieversorgung einzusetzen.

= Allein die vorhandenen Dachflächen würden reichen um den Strombedarf der Bevölkerung in Deutschland zu decken. Dies wurde schon in Zahlreichen Studien nachgewiesen.
Problematisch ist die Versorgung mit Solarwärme über die Wintermonate.
Richtig ist auch, daß z.B. Salzgitter AG kein Metall mit Solarstrom schmelzen könnte. dafür wäre der Aufwand tatsächlich zu groß.

3. Kernenergie löst das CO2-Problem besser als Solarenergie.

= stimmt nicht. Genauso wenig ist ein Kernkraftwerk CO² neutral, denn das Uran kommt ja auch irgenwo her, wird veredelt und ist übrigens endlich.
Silizium ist neben Wasser das zweithäufigste Element auf der Erde. Eine Solarstromanlage hat sich aus energetischer Sicht schon nach 4 Jahren amortisiert.

4. Energieeinsparung reicht, um das Klimaproblem zu lösen.

Schön wärs.
Ca. 10 % der Weltbevölkerung verbraucht genauso viel Energie wie der Rest. Doch die anderen wollen auch einen Kühlschrank, möchten auch ein Auto fahren.
Die Weltbevölkerung hat sich in den letzten 60 Jahren verdreifacht, dass sollte einem zu denken geben.
Wenn wir als Hightecland die Entwicklungsländer nicht unterstützen und diese gleich von Anfang an mit erneuerbaren und alternativen Energien ausrüsten, dann brauchen wir uns in nahrer Zukunft keine Sorgen mehr um das Klima zu machen.

5. Der Energieaufwand bei der Herstellung der Solarmodule ist größer als die später gelieferte Energie.

=nachweislich nicht, lässt sich auch gut nachrechnen.

6. Der Einsatz von Solarenergie ist zu teuer und daher wirtschaftlich nicht sinnvoll.

=sagt wer ???
Man darf natürlich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Wenn jemand sagt, das sich die Investition in eine Solarstromanlage erst nach 10 Jahren bezahlt gemacht hat, so liegt das nur an den günstigen Strompreisen und der Förderung für Solarstrom.
Tatsächlich wird aber der Strom aus der Steckdose :-) ebenfalls subventioniert und die Tatsächlichen Kosten für das Material der Solarstromanlage sind in Wahrheit geringer.
Bedenke auch, das der Strom vom Energieversorger im Vergleich zu den Einkommen von 1960 günstiger geworden ist.

7. Mit Solarenergie lassen sich keine konventionellen Großkraftwerke ersetzen, da diese immer zu Deckung der Grundlast eingesetzt werden müssen.

=Stimmt nicht...geht nicht gibts nicht. Z.B. ein Solarkraftwerk mit Pumpspeicherkraftwerk kann die Grundlast ebenso liefern.
Solarmillenium baut auch Kraftwerke, die durchaus konventionelle Kraftwerke ersetzen können.

8. Solarenergie ist wirtschaftsfeindlich und gefährdet Arbeitsplätze in der Großindustrie.

=Naja, die Großindustrie hat die Leute entlassen, die heute bei Solarworld, Aleo oder Conergy arbeiten.
In welchem Zusammenhang das gefährden soll, ist mir unklar.

9. Im Winter und nachts liefert eine Photovoltaikanlage keinen Strom.

=weniger ist richtig, denn selbst bei Vollmond produziert eine Anlage Strom, jedoch ist dieser kaum der Rede wert.
Hier müssen Lösungen gefunden werden, um den Stromüberschuß aus dem Sommer zu speichern.


Wir müssen erkennen, das es nicht darum geht unsere Wirtschaft an zu kurbeln. Erdöl neigt sich dem Ende und wenn es 200 Dollar je Barrel kostet und der Euro an Wert verliert, dann braucht keiner mehr eine Förderung, weil sich erneuerbare Energien allein aus der Ersparnis rechnen.
Nur die ewige Frage nach dem "wann rechnet sich sowas" sollte man nicht stellen.
Wenn ich es Warm haben möchte sehe ich nicht, wie ich damit nebenbei Geld verdienen kann.
Genau so wie sich Kindergärten nun mal nicht rechnen, so kann sich eine Heizung ebenfalls nicht rechnen und schon gar nicht amortisieren.
Es ist halt nur eine Verlagerung der Kosten und das kann einen Vorteil bringen.
Aber es gibt halt immer noch Menschen, die glauben das sie ihr Auto zu 0% Zinsen finanzieren und dabei sparen...

Es gibt keine bessere Qualität für einen günstigeren Preis

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Physik Facharbeit