Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Quarksalber
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2008 12:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quarksalber » 12.03.2008 18:59 Uhr

Wir wollen eine neue Heizung kaufen. Der Heizungsverkäufer hat gemeint wir sollten eine Luftwärmepumpe für Warmwasser zusätzlich kaufen. Die Pumpe sollte dann die Wärme unseres Kellers nutzen.
Ein anderer Händler meinte, dass das bei unserem Keller nicht ginge.
Unser Keller ist ca. 30m² groß und 10°C warm. Er wird aber durch eine neue Heizung kälter- unsere jetztige wärmt noch n ganzes Stück mit.

Meint ihr, das lohnt sich? Was braucht so ein Teil an Strom?

Damit keine Fragen aufkommen: zum heizen eine Brennwert heizung, für Warmwasser Luftwärmepumpe.

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 12.03.2008 22:01 Uhr

Du kaufst dir eine neue Heizung und willst dann nur für Warmwasser ein Luft-WP dir zulegen? Der Anteil des Wamwassers an den gesamten Heiz/WW-Kosten ist zu gering das es sich i.d.R. lohnt dafür eine zweite Heizung dafür anzuschaffen. Und nur die Umluft in den Räumen wird nicht reichen. Irgendwoher kommt die auch. Und wenn dann nur die "normale" Heizung mehr heizen muss.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 13.03.2008 01:42 Uhr

Wenn ich es richtig verstehe, geht es um ein Bestandshaus, das eine neue Heizung bekommen soll. Warum dann nicht gleich eine Wärmepumpe, die die gesamte Heizung ersetzt? Die gibt es heute für fast jedes Haus.

Eine Luft-Wärmepumpe nur fürs Brauchwasser ist zwar denkbar, macht aber m.E. nur Sinn, wenn sie mit Außenluft arbeitet, denn die neuen Brennwertheizungen wärmen den Keller nicht mehr so durch wie früher. Wird ein solcher Keller noch durch eine Wärmepumpe zusätzlich abgekühlt, wirkt sich das u.U. aufs ganze Haus mit einem Mehrverbrauch der normalen Heizung aus. Meine Energieberater waren jedenfalls einhellig der Meinung, daß eine "Kellerluft-Wärmepumpe" das meiste Geld dann spart, wenn man ihr den Stromstecker rauszieht..... :wink:
Gruß

Gerhard
Quarksalber
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2008 12:30
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Quarksalber » 13.03.2008 14:42 Uhr

Ja, das haus ist bereits 103 Jahre alt. Also ihr meint, wenn schon Luft-Wärme-Pumpe, dann nur mit Außenluft?!
Stelle ich mir bei unserem Haus schwierig vor (Hanglage). Die Heizung steht zur Hangseite- nach außen ist dort gerade ein 30cm hohes Fenster...
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 15.03.2008 01:30 Uhr

Nun, ich würde die WP komplett nach draußen stellen oder noch besser eine sog. Split-Anlage mit getrenntem Außen-und Innenteil verwenden. Dabei werden nur 2 dünne, isolierte CU-Rohre und zwei Kabel durch die Hauswand gezogen. Das Ganze ging bei mir mit einem einzigen Bohrloch von 7 cm Durchmesser ab. Das Außengerät (für die gesamte Heizung + BW) hängt klimaanlagen-typisch an der Hauswand, braucht also nicht einmal einen ebenen Standplatz.

Gruß

Gerhard

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Lohnt sich eine Luftwärmepumpe?